DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kreisgruppe Mittlerer Neckar

Die Beschaffung von Rüstungsgütern




Oberst i.G. Hein Eberley informierte auch darüber warum das Customer Product Management für den einsatzbedingten Sofortbedarf zu träge ist

Foto: Johann Michael Bruhn

Informationen zum Beschaffungswesen der Bundeswehr

Militärische Ausrüstung entscheidet oftmals nicht nur über den Erfolg von Kampfeinsätzen, sondern auch bei Friedenseinsätzen. Da nicht allein der Stand der Technik, sondern vor allem die Verfügbarkeit vor Ort entscheidend ist, lohnt es sich, das Beschaffungswesen der Bundeswehr näher kennen zu lernen. Diesem Gedanken folgend hatte die Herbstveranstaltung Sicherheitspolitik der Kreisgruppe Mittlerer Neckar in Bietigheim-Bissingen die „Rüstung der Bundeswehr“ zum Thema. Mit Oberst i.G. Hein Eberley, Gruppenleiter im Sanitätsamt der Bundeswehr in München, der für die Grundsatzangelegenheiten der Rüstung und Nutzung im Sanitätsdienst zuständig ist, hatten der Kreisvorsitzende Oberstleutnant d.R. Bernhard Kempf und Oberstleutnant d.R. Eckhard Maier als Kreisbeauftragter Sicherheitspolitik einen kompetenten Fachmann als Referenten gewinnen können.

Im letzten Jahrzehnt wurde die „Verfahrensbestimmung zur Bedarfsermittlung und Bedarfsdeckung in der Bundeswehr“ entwickelt und angewendet, auch Customer Product Management (CPM) genannt. Oberst Eberley zeigte die Stufen Analyse, Projektierung, Nutzung und Einführung auf und beschrieb weitere Einzelschritte. Mit den Auslandseinsätzen ergab sich einsatzbedingter Sofortbedarf (ESB), für den CPM zu träge ist. Dem ESB angepasste Arbeitsverfahren brachten es schon auf nur zwei Tage, aber auch zwei Jahre bis zur Entscheidung. Bei CPM und ESB ist die Verfahrensdauer auch dadurch bedingt, dass nach Art. 87 b GG die „Deckung des Sachbedarfs der Streitkräfte“ einer besonderen Bundeswehrverwaltung unterliegt – einer zivilen Dienststelle – und Entscheidungen dem Konsensprinzip unterliegen. Bis alle zustimmen kann es etwas dauern.

Verwandte Artikel

Weihnachtsessen 06.12.2022

Am 06.12. fand unser Weihnachtsessen in der GHG Seedorf statt. Warum Weihnachtsessen und nicht Weihnachtsfeier? Wir wollten den Arbeitsaufwand gering...

08.12.2022 Von Schöber
Schießsport

Alles rund um den Schießsport in Hessen: Wichtige Termine, Formulare und Informationen

Hier findet Ihr ab sofort alles rund um das Thema RAG Schießsport in Hessen (Termine, Formulare und Informationen)...

08.12.2022 Von Frank Kreuz
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 49

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

08.12.2022 Von Sören Peters