DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Mittlerer Neckar

Die Beschaffung von Rüstungsgütern




Oberst i.G. Hein Eberley informierte auch darüber warum das Customer Product Management für den einsatzbedingten Sofortbedarf zu träge ist

Foto: Johann Michael Bruhn

Informationen zum Beschaffungswesen der Bundeswehr

Militärische Ausrüstung entscheidet oftmals nicht nur über den Erfolg von Kampfeinsätzen, sondern auch bei Friedenseinsätzen. Da nicht allein der Stand der Technik, sondern vor allem die Verfügbarkeit vor Ort entscheidend ist, lohnt es sich, das Beschaffungswesen der Bundeswehr näher kennen zu lernen. Diesem Gedanken folgend hatte die Herbstveranstaltung Sicherheitspolitik der Kreisgruppe Mittlerer Neckar in Bietigheim-Bissingen die „Rüstung der Bundeswehr“ zum Thema. Mit Oberst i.G. Hein Eberley, Gruppenleiter im Sanitätsamt der Bundeswehr in München, der für die Grundsatzangelegenheiten der Rüstung und Nutzung im Sanitätsdienst zuständig ist, hatten der Kreisvorsitzende Oberstleutnant d.R. Bernhard Kempf und Oberstleutnant d.R. Eckhard Maier als Kreisbeauftragter Sicherheitspolitik einen kompetenten Fachmann als Referenten gewinnen können.

Im letzten Jahrzehnt wurde die „Verfahrensbestimmung zur Bedarfsermittlung und Bedarfsdeckung in der Bundeswehr“ entwickelt und angewendet, auch Customer Product Management (CPM) genannt. Oberst Eberley zeigte die Stufen Analyse, Projektierung, Nutzung und Einführung auf und beschrieb weitere Einzelschritte. Mit den Auslandseinsätzen ergab sich einsatzbedingter Sofortbedarf (ESB), für den CPM zu träge ist. Dem ESB angepasste Arbeitsverfahren brachten es schon auf nur zwei Tage, aber auch zwei Jahre bis zur Entscheidung. Bei CPM und ESB ist die Verfahrensdauer auch dadurch bedingt, dass nach Art. 87 b GG die „Deckung des Sachbedarfs der Streitkräfte“ einer besonderen Bundeswehrverwaltung unterliegt – einer zivilen Dienststelle – und Entscheidungen dem Konsensprinzip unterliegen. Bis alle zustimmen kann es etwas dauern.

Verwandte Artikel

Ausschreibung DVag-Nr. 061-22 militärischen Ausbildungstag „Rund um die Alteburg“ am Samstag den 17.September 2022 in 55629 SEESBACH

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,   wir freuen uns sehr, Ihnen in diesem Jahr wieder einen Ausbildungstag mit verschiedenen Stationen...

29.06.2022 Von Peter Beck

Info-Heft II/2022 Kreisgruppe Hunsrück-Trier

Vorwort des Kreisvorsitzenden und der Geschäftsstelle     Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, liebe Mitglieder der Kreisgruppe Hunsrück-Trier!   Am...

29.06.2022 Von Peter Beck

Einladung zum RK Abend

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. RK Visselhövede, Burgstr. 5, 27374 Visselhovede An alle Mitglieder der Reservistenkameradschaft Visselhövede   ...

29.06.2022 Von Horst Müller