DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Wappen Platzhalter

RAG 4.0

Die Welt ist nicht genug: Der BND bei der RAG 4.0




Bildautor: BBR / A. Obst / M. Schmieding

Wie eng arbeitet der Bundesnachrichtendienst (BND) mit der Bundeswehr zusammen? Warum ist der BND dem Bundeskanzleramt zugeordnet und nicht dem Verteidigungsministerium? Welchen Weg muss man für eine erfolgreiche Bewerbung einschlagen?

Diese und viele weitere Fragen haben sich 90 Zuhörerinnen und Zuhörer bei der Online-Veranstaltung der Reservistenarbeitsgemeinschaft (RAG) 4.0 „Working with Intelligence: Der BND stellt sich vor“ gestellt. Zunächst hat der Pressesprecher des BND, Martin Heinemann, die geographische Lage der Nachrichtendienst- Zentrale in Berlin vorgestellt. Im Anschluss daran erfolgten die Einordnung und Abgrenzung der deutschen Bundesnachrichtendienste in die jeweiligen Geschäftsbereiche. Im weiteren Verlauf des Vortrags erklärte der Referent den Auftrag des BND und wie dieser mit anderen Bundesbehörden zusammenarbeitet. Für das innen- und außenpolitische Wohl Deutschlands ist die Informationsgewinnung und -verarbeitung des BND, der mit dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) und dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zusammenarbeitet, unabdingbar. Der Referent erklärte während seines Vortrages den Unterschied zwischen einem Nachrichtendienst und einem Geheimdienst: Im Gegensatz zu ausländischen Partnerdiensten habe der BND keine Exekutivbefugnisse und somit auch keine „Lizenz zum Töten“.

Durch die professionelle Präsentation konnten viele Fakten geliefert, aber auch Fragen ausführlich beantworten werden. Dennoch wurde deutlich: Vieles bleibt geheim. Details über das genaue Auftragsprofil, das durch die Bundesregierung verabschiedet wird, aber auch das Handeln an sich sind geheimhaltungspflichtig. Daher konnte der Pressesprecher aufgrund der Sensibilität einige Fragen nicht beantworten, gab aber Hinweise, wenn gewisse Sachverhalte schon Bestandteil von Medienberichterstattung waren. Alles in allem ist bei dieser Veranstaltung deutlich geworden, dass es ein großes Interesse zur Arbeit und Funktionsweise des deutschen Auslandsnachrichtendienstes gibt – aber eben weil vieles so geheim ist.

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen sowie Kontaktmöglichkeiten zur RAG 4.0 finden Interessierte unter https://www.reservistenverband.de/baden-wuerttemberg/rag-4-0/.

Verwandte Artikel
Militärische Aus- und Weiterbildung

38.IMM rund um das Schloss Rheydt

Heute am 01. Oktober finden in Mönchengladbach die jährlichen Militärmeisterschaften, kurz IMM statt. Genauer ist es der 38. IMM rund...

01.10.2022 Von EH - Vors. RK Dor

EINLADUNG ZUR DIGITALEN AUSBILDUNG DER RESERVE (DARes)

HINWEIS: Dieser Code ist mit einer sogenannten QR Code SCAN APP einlesbar und wird dann in leserlichen Text umgewandelt. Hier...

30.09.2022 Von Frank Wiatrak

LANDESPRESSESEMINAR NRW VOM 28.10.2022 – 30.10.2022

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, hiermit laden wir euch ein zum Landespresseseminar vom 28.-30.10.2022 in die Waldkaserne Hilden. Da wir...

30.09.2022 Von Frank Wiatrak