DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Ravensburg

Aufruf zum Volkstrauertag 2021




Volkstrauertag

Am Sonntag 14.11.2021 begehen die Stadt Ravensburg und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) sowohl in der Kernstadt wie auch in den Ortschaften Eschach, Taldorf und Schmalegg ihre Gedenkfeiern mit Kranzniederlegungen.

Der Volksbund wurde bereits 1919 angesichts Millionen gefallener Soldaten des Ersten Weltkrieges aus der Gesellschaft heraus gegründet und wird bis heute von einem breiten überparteilichen Engagement getragen. Mit der Anlage und Erhaltung der Friedhöfe bewahrt der Volksbund das Gedenken an die Kriegstoten und wird dabei von der Bundeswehr und dem Reservistenverband durch Arbeitseinsätze auf in- und ausländischen Kriegsgräberstätten bei Gedenkveranstaltungen sowie der Haus- und Straßensammlung unterstützt.

Die unendlichen Gräberfelder erinnern die Lebenden an die Vergangenheit und konfrontieren sie mit den Konsequenzen von Krieg und Diktaturen. VDK-Vorsitzender August Schuler: „Den Volkstrauertag begehen wir inzwischen als den Gedenktag für alle Toten von Krieg, Vertreibung und Gewaltherrschaft. Wir bringen an diesem Tag unsere Verantwortung für Frieden in Recht und Freiheit zu Ausdruck. Das ist heute notwendiger denn je.“

Ab 1946 hat der Volksbund über 400 Kriegsgräberstätten in Deutschland angelegt, er sucht und pflegt seit 1954 im Auftrag der Bundesregierung die deutschen Soldatengräber im Ausland. In seiner Obhut befinden sich heute 832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten mit 2,7 Millionen Kriegstoten. Mehrere 1000 ehrenamtliche und über 500 hauptamtliche Mitarbeiter/innen erfüllen heute die vielfältigen Aufgaben des VDK. Über 350.000 aktive Förderer und eine Million Spender leisten dazu jährlich eine finanzielle Unterstützung. Zur langfristigen Sicherung seiner Arbeit hat der VDK 2001 die Stiftung „Gedenken und Frieden“ gegründet.

Nach der politischen Wende in Osteuropa nahm der VDK seine Arbeit auch in den Staaten des einstigen Ostblocks auf, wo im Zweiten Weltkrieg etwa drei Millionen deutsche Soldaten ums Leben kamen. Dies sind mehr als doppelt so viele, wie auf den Kriegsgräberstätten im Westen ruhen. Diese Aufgabe stellt den VDK vor immense Schwierigkeiten: viele der über hunderttausend Grablagen sind nur schwer auffindbar, zum Teil zerstört, überbaut und geplündert. Unter anderem wurde in der weißrussischen Region und Partnerstadt Brest die Kriegsgräberstätte Berjosa bereits im Oktober 2005 eingeweiht, dort werden bis zu 50.000 gefallene Soldaten bestattet werden. Insgesamt wurden seit 1991 vom VDK 330 Friedhöfe des Zweiten Weltkrieges und 188 Anlagen aus dem Ersten Weltkrieg in Ost-, Mittel- und Südosteuropa wieder hergerichtet oder neu angelegt. Über 850.000 Kriegstote wurden umgebettet.

Wir treffen uns für die öffentliche Gedenkveranstaltung der Stadt Ravensburg zum Volkstrauertag um 10.45 Uhr am Eingang des Hauptfriedhofs. Anschließend treffen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen mit der Kyffhäuser-Soldatenkameradschaft Ravensburg im Gasthaus Kiesgrube. Das Gedenken auf dem Westfriedhof beginnt um 14.30 Uhr.

Ferner suchen wir für unsere gemeinsame Straßensammlung wie immer noch Sammler. Weitere Informationen zum Volkstrauertag und den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. unter www.volkstrauertag.de.

Verwandte Artikel
Die Reserve

Planungen angelaufen: IMM-Erfolgsteam braucht Verstärkung

Der Internationale Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) ist gelebte Tradition am Niederrhein. Für Samstag, 1. Oktober, ist die inzwischen 38. Auflage geplant...

18.05.2022 Von Redaktion / spe

Endlich wieder in Präsenz! CIOR, CIOMR und CISOR führen ihr Frühjahrsseminar durch

Erstes Seminar des Jahres führt nach Bonn Es war die erste größere Präsenzveranstaltung nach langer Zeit: das Frühjahrsseminar 2022 der...

18.05.2022 Von Philipp Fritz
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 20

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

18.05.2022 Von Sören Peters