DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Saulgau

Reservistenkameradschaft Saulgau stellt Ehrenwache am *** 06.11.2016 *** Volkstrauertag in Hochberg




Reservistenkameradschaft Saulgau stellt Ehrenwache am *** 06.11.2016 *** Volkstrauertag in Hochberg

Anlässlich des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Vertreibung fand am Sonntag den 6. November am Kriegerdenkmal in Hochberg, einer Teilgemeinde von Bad Saulgau, der diesjährige Volkstrauertag statt. Dekan Müller hielt den Gedenkgottesdienst, eine Bläsergruppe des Musikvereins Boms und die Kameraden der Feuerwehrabteilung Hochberg umrahmten die Gedenkfeier. Eine Abordnung der Reservistenkameradschaft Bad Saulgau nahm mit Kranzträger und Ehrenwache daran teil.

Frau Schneider, die Ortsvorsteherin der Gemeinde Hochberg, begann ihre Gedenkrede mit einem Satz von Konrad Adenauer: „Frieden und Freiheit, das sind die Grundlagen jeder menschenwürdigen Existenz. Ohne Frieden und Freiheit gibt es keinen Aufstieg der Völker, kein Glück und keine Ruhe für die Menschheit.“

Sie führte weiter aus, dass der Volkstrauertag für die jüngere Generation immer weiter weg rücke, wir uns heute aber dennoch an die vielen Toten, die durch Krieg und Gewaltherrschaft ihr Leben verloren haben erinnern. „Dieser Tag erinnert uns natürlich an das Leid und an den Tod der Menschen vor über siebzig Jahren. An die Zeit des Ersten und Zweiten Weltkriegs, an die NS-Diktatur und an die Zeit nach dem Kriegsende. Diese Zeit war so grausam und dadurch so prägend für unser Land, ja für die Menschheit, dass wir uns erinnern müssen“, sagte sie.

Frau Schneider ging auf die heutige Zeit ein und führte aus, dass die Nachrichten täglich über Krieg, Flucht und Leid berichten aber kein Friede in Sicht sei. Sie erinnerte daran, dass auch deutsche Soldaten in zahlreichen Ländern agieren und in Kämpfe verwickelt werden, um die Welt etwas friedlicher zu machen. Frau Schneider:„Und doch sind wir froh, dass es noch junge Leute gibt, die sich für diese Sache einsetzen und für Deutschland ihr Leben riskieren. Der Volkstrauertag soll auch hier Bewusstsein schaffen und wir gedenken auch dieser jungen Soldatinnen und Soldaten die täglich dafür stehen, die Welt etwas friedlicher zu machen“.
Sie gedachte auch der Menschen, die gegenwärtig auf der Flucht sind und der Kinder, die von ihren Familien getrennt sind.
Sie schloss mit den Worten: „Verneigen wir uns in Ehrfurcht und Dankbarkeit vor Allen, die ihr Leben für uns gelassen haben und legen als Anerkennung diesen Kranz am Ehrenmal unseres Friedhofes nieder“.

Bericht: Andrea  Schneider
Bilder:   Kurt Straub              >> Fotoalbum <<
 

Verwandte Artikel

Familientag der Kreisgruppe Göttingen

Die Kreisgruppe Göttingen veranstaltet am 23.07.2022 unter Federführung der Reservistenkameradschaft Berka eine Familientag am Freizeitgelände Hopfenberg. Mitwirkende des Familientages sind...

06.07.2022 Von Markus Vidovic
Die Reserve

Jahreshauptversammlung 2022 und neuer Vorstand

Am 2. Juni fand die Jahreshauptversammlung der RK Eichstätt statt mit Entlastung und Neuwahlen des Vorstands. Michael Buchner wurde als...

06.07.2022 Von Peter Maier
Militärische Aus- und Weiterbildung

Orts- und Häuserkampf

Am 25.06. führte die Kreisgruppe Würzburg eine Ausbildung „Orts- und Häuserkampf“ unter der Leitung von OTL d. R. Stadtmüller durch....

06.07.2022 Von Michael Hörner