DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Max-Joseph-Platz

Landesgruppe Bayern

Für eine starke Reserve




Florian Hahn, Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des „Arbeitskreis Aussen- und Sicherheitspolitik“ hatte zu einer Veranstaltung Reservisten, Vertreter von Traditionsverbänden sowie der Bundeswehr eingeladen. In dem Expertengespräch unter dem Motto „Die Reserve in der deutschen Sicherheitsarchitektur“ trug Tobias Zech, Bundestagsabgeordneter und Stellvertreter des Präsidenten des VdRBw zu Themen in der Reservistenarbeit vor und diskutierte mit den Vertretern der Verbände. Dabei ging es um die Konzeption des Reservistenverbandes, Fragen der Finanzierung und die nationale Reserve mit beorderten und unbeorderten Reservisten. Diskutiert wurde auch über die Nachwuchssicherung und aufzustellende Landesregimenter. Dabei, so Zech, gehe es darum, auch die Unbeorderten emotional mitzunehmen und ihnen eine Heimat zu geben. In jedem Fall jedoch müssten ehemals Gediente und Ungediente gemeinsam gebündelt werden, wobei in Zukunft Ungediente ausgebildet werden sollten. Diskutiert wurde ebenso die allgemeine Dienstpflicht. Neues zu berichten gab es aus dem Bereich des neu aufzustellenden Cyber-Kommandos, in dem sich auch Reservisten einbringen können. Erste Schritte hierzu sind getan und es werden dort Beorderungen von Reservisten möglich sein. In Berlin habe sich bereits eine Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Cyber gegründet, so Zech. Zum Abschluss seiner Ausführungen versprach der Bundestagsabgeordnete, sich weiterhin für eine starke Reserve einzusetzen.

Florian Hahn äußerte sich zur Aussetzung der Wehrpflicht der Bundeswehr und nannte als positives Beispiel Schweden, das wieder Musterungen als „ersten Kontaktpunkt zur Reserve“ vornehme. Hier könne man durchaus prüfen, ob so etwas auch für die Bundeswehr in Betracht kommt. Die Nachwuchsfrage, so Hahn, könne seiner Meinung nach durchaus durch IHK-Module als Belohnung bei Mangel an Bewerbern flankiert werden. Für genügend Bewerber bei Reservedienstleistungen benötige man in Zukunft „praktikable Modelle für die Wirtschaft“, wie Hahn abschließend erläuterte.

Den Beiträgen der Politiker schlossen sich jeweils intensive Diskussionen an.

Bild oben: Fachgespräche zur Reservistenarbeit standen im Mittelpunkt
der Einladung des „Arbeitskreis Aussen- und Sicherheitspolitik“.
Bild mitte: MdB Florian Hahn stellte auch die Aktion „Wir danken Euch“ vor.
Bild unten: Auch mit bei der Veranstaltung dabei: Brigadegeneral Helmut
Dotzler, Kommandeur des Landeskommando Bayern

Text: Eberhard Grein                                                                                    
Fotos: Tim Becker, Landeskommando Bayern

Verwandte Artikel
Allgemein

Kreisgruppe Osthessen - Gedenken an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus am 20. Juli

Für Reservisten der Bundeswehr gehört die Pflege der Erinnerungskultur am 20. Juli (Widerstand der Wehrmacht gegen Adolf Hitler) zum Auftrag. Für...

25.09.2022 Von Stefan Mahr (Bilder: Martin Engel osthessen-news)

Gründung der RK-Schaumburg

Neues wagen!   Der 24.11.2018 ist für eine Gruppe von Reservisten, Soldaten und Förderern ein wichtiges Datum in ihrer Mitgliedschaft...

25.09.2022 Von Bernhard Furchbrich, SU d. R. und Vorsitzender

Kampfmittel-Erkennung

RK-Eldagsen bildet sich im Thema „Kampfmittel-Erkennung“ weiter. Die Kameraden der RK – Eldagsen haben sich am 09.09.2022 im Gefechtsdienst aller...

25.09.2022 Von Jörg Meyer, SF