DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu
Max-Joseph-Platz

Landesgruppe Bayern

Aus den Ländern

Regener Grenadiere gedenken der gefallenen und verstorbenen Kameraden




Bildautor: Benjamin Sageder

Regener Grenadiere gedenken der gefallenen und verstorbenen Kameraden
Major d.R. Alexander Weber war als Schriftführer der Kreisgruppe Bayerwald gleichzeitig der Repräsentant des Reservistenverbandes

Der 18. Februar ist für das Panzergrenadierbataillon 112 jedes Jahr ein schmerzliches Datum. An der Gedenkstätte in der Kaserne konnte in diesem Jahr wieder mit Gästen den gefallenen und verstorbenen Kameraden des Panzergrenadierbataillons 112 gedacht werden. Im letzten Jahr war dieses Gedenken nur mit einer online-Andacht möglich und die Kranzniederlegung fand im kleinen Kreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

In diesem Jahr konnte das Panzergrenadierbataillon 112 wieder die Angehörigen unter strengen Hygieneauflagen einladen. In seiner Ansprache begrüßte Oberstleutnant Falko Dreher, der Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 112, die teilweise von weither angereisten Angehörigen und Gäste. Er betonte in seiner Ansprache noch einmal ausdrücklich, welchen Stellenwert die Kameradschaft für die Soldaten darstellt. Bei der Bundeswehr wachsen vorher Fremde zu einer Gemeinschaft zusammen. In diesem Sinne schloss seine Rede auch mit dem Musikstück „Band of Brother“.

Nach der Andacht von Militärpfarrer Johannes Beszynski verlas Oberleutnant Sebastian Sigl die Namen der gefallenen und verstorbenen Soldaten, die in der über 65-jährigen Geschichte des Panzergrenadierbataillons ums Leben kamen. Die Stille wurde nur von dem Glockenschlag nach jedem Namen unterbrochen.

Abschließend legte Oberstleutnant Falko Dreher gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins 18. Februar Oberstleutnant a. D. Günther Arend, dem Bezirksgeschäftsführer des Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Walter Stierstorfer und Stabsfeldwebel Dirk Meyer-Schumann von der Soldaten- und Veteranenstiftung zum Gedenken an die verstorbenen vier Gedenkkränze nieder. Mit dem Musikstück „Der gute Kamerad“, das von Stabsfeldwebel Marinus Wagner vom Gebirgsmusikkorps mit seiner Trompete gespielt wurde endete die Gedenkfeier. Ein herzliches Vergelt´s Gott für die Kranzspender: Förderverein 18. Februar, Freundeskreis der Panzergrendiere, Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge und Soldaten- und Veteranenstiftung.

Für den VdRBw war Major d.R. Alexander Weber als Schriftführer der Kreisgruppe Bayerwald gleichzeitig der Repräsentant des Reservistenverbandes. Er ist als Kreisvorstandsmitglied des VdRBw organisatorisch im Ausschuss des „Förderverein 18. Februar“ gleichzeitig als Ansprechpartner der Reservisten tätig.

Bericht und weitere Bilder auf der Internetseite „Reservistenkameradschaft Deggentorf-Mietraching

 

 

 

Verwandte Artikel

Kleiderschwimmen 24.06.2022 in Gottmadingen

Erstmals nach der „Covid- Zwangspause“ konnten erfreulicherweise wieder im Rahmen einer Verbandsveranstaltung der Kreisgruppe Schwarzwald-Baar- Heuberg, die IGF /KLF Ausbildung,...

03.07.2022 Von J. Krauß
Aus den Ländern

22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch

Mit mehr als 190 Teilnehmern war der 22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch wieder ein Erfolg. Nach einem Jahr Pause und der Beschränkung als...

03.07.2022 Von Reservistenverband / Dirk Kemmerich

Tagung erweiterter Kreisvorstand

Der erweiterte Kreisvorstand Mittlerer Neckar des Reservistenverbandes tagte in den neuen Vereinsräumen der Reservistenkameradschaft Filder in Bernhausen. Als gute Gastgeber...

02.07.2022 Von sz