DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Bad-Reichenhall

Militärische Aus- und Weiterbildung

Simulationstechnik für den Katastrophenfall




Zivil-Militärische-Zusammenarbeit: Südostbayerische Reservisten als Fachberater in der Übungs-FüGK

Bildautor: HptFw.d.R. E. Ratliff KVK Berchtesgadener Land

  • Von HptFw.d.R. E. Ratliff Kreisverbindungskommando Berchtesgadener Land
  • 07.10.2018
  • Artikel drucken

Pfullendorf/Traunstein/Berchtesgaden 07.-11.10.2018 Schnelle Hilfe im Katastrophenfall üben. Richtige Koordinierung und fundierte Entscheidungen bei Unterstützungsleistungen der Bundeswehr: Bei der simulationsgestützten Sira-Herbstübung mussten die südostbayerische Reservisten der Kreisverbindungskommandos Berchtesgadener Land und Traunstein ihre Fähigkeit unter Beweis stellen.

Übungslage – Donauhochwasser bei Ingolstadt – Die Lagekarte nach Ausrufung des Katastrophenfalls nach Art 6 Kay KSG

Im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit wurden einige südbayerische Kreisverbindungskommandos, mitunter das KVK Traunstein, das KVK Rosenheim und München, im Ausbildungszentrum Spezielle Operationen in Pfullendorf, beübt. Dazu stellten sich Mitarbeiter des Landratsamtes Berchtesgadener Land, des Kreisverbindungskommando BGL, des THW, des BRK, der Feuerwehr als Lage einspielende „Übungs“-Führungszelle in der mehrtägigen simulationsgestützten Stabsrahmenübung zur Verfügung.

Übungslage: Donauhochwasser

Lagevorträge in der FüGK um alle Beteiligten Katastrophenhilfskräfte auf den gleichen Stand zu bringen.

Das Übungsziel war es eingespielte Katastrophenlagen als Unterstützungszelle der Bundeswehr für die zivile Katastrophenschutzbehörden in der FüGK (= Führungsgruppe Katastrophenschutz) richtig zu beurteilen, einzuschätzen, Hilfkräfte zu planen und mit manuellen Mitteln sowie mit der IT-unterstützten Simulationstechnik und Software SIRA (Simulationsunterstützung für Rahmenübungen) darzustellen.
Durch das SIRA Programm war eine bessere Auswertung und Analyse der Übungen möglich, da alle Ereignisse und Maßnahmen der Übenden im Nachhinein genau nachvollzogen werden konnten.

Simulationsgestütze Stabsrahmenübung für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit

Ausbildungszentrum Spezielle Operationen in Pfullendorf bietet moderne IT Simluationstechnik für die

Durch diese Aus- und Weiterbildung wird die Zusammenarbeit der einzelnen Kräfte auf zukünftige Großeinsätze des Bevölkerungsschutzes bestmöglich vorbereitet.

Mehr zur Zivil-Militärischen Zusammenarbeit der Bundeswehr im Bereich des Katastrophenschutzes nach Art 35 GG erfahren sie auf der Seite der Streitkräftebasis hier:
www.bundeswehr.de

Verwandte Artikel
Sicherheitspolitische Arbeit

Nächstes Ziel Kaukasus? Russland und seine südlichen Nachbarn

Die russische Invasion der Ukraine im Februar 2022 hat die sicherheitspolitische Lage in Europa erschüttert. Die Blicke der NATO und...

04.10.2022 Von Julius Vellenzer
Sicherheitspolitische Arbeit

Äthiopien – Völkermord im UN-Land?

Hunderttausende Tote, mindestens zwei Millionen Vertriebene: Das ist die grausame Bilanz des Bürgerkrieges in Äthiopien bis jetzt. Seit fast zwei...

04.10.2022 Von Roland von Kintzel
Die Reserve

Internationaler Militärwettkampf drohte zeitweise zur „Schlammschlacht am Schloss“ zu werden

Frau Leutnant bezwingt den Kletterturm Die weiße Armbinde mit der Startnummer 26 beim Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) passte perfekt zum...

03.10.2022 Von Helmut Michelis