DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

heimatschutzrsuRSU-Kompanie

Werdenfelser Kaserne / 02.10.2016 Herbstübung der oberbayerischen Heimatschützer in Murnau. Südostbayerische Reservisten bei der Ausbildungswoche der RSU Kompanie Oberbayern in der Werdenfelser Kaserne.

Der Berg rief …

und wir erhörten ihn. Der erste Teil unserer jährlichen Ausbildungswoche stand ganz im Zeichen des Ausbaus der Fähigkeiten im Gebirge. An zwei Tagen standen im Wechsel zwei Ausbildungseinheiten auf dem Programm.
Während wir am Samstag unsere Zeit bei strahlendem Sonnenschein auf der Schießbahn verbrachten, installierten die „Berggeister“ des LKdo Bayern einen kleinen Alpinparcours. StFw d.R. „Emu“ Lautner und sein Team bereiteten in der Sainsbachklamm bei Mittenwald die Stationen vor. Am Sonntag empfingen uns tief hängende Wolken und Regen, mit einem Wort: Jägerwetter. Auf mich wartete als erstes die Sainsbachklamm, konkret ca. 45m Abseilen. Die ersten Meter entlang einer senkrechten Wand, anschließend über einen Überhang frei hängend und weiter an einer steilen Schräge gelangten wir zum Sainsbach hinunter. Auf der anderen Seite galt es mit einem Seilgeländer wieder zum Rand aufzusteigen. Beim Abstieg war als zusätzliche Schwierigkeit mit Begegnungen zu rechnen und dabei die Sicherungskarabiner einer nach dem anderen umzuhängen. Zurück zur Abseilstation mussten wir noch ein zweites technisch anspruchsvolleres Seilgeländer überwinden. Dabei erwies sich die Steigklemme als große Hilfe.
Am nächsten Tag, das Wetter hatte sich etwas gebessert, brachen wir zu einem Bergmarsch über die sogennante Hörnerreibn, den Hausbergen von Bad Kohlgrub, auf. Über eine Distanz von ca. 16 km galt es einen Höhenunterschied von 900 m zu überwinden. Die Einkehr in der Hörnlehütte war eine willkommene Pause zur Stärkung für den Abstieg. Das regnerische Wetter machte die Gebirgsausbildung durch nasse Felsen und schmierige Wege noch anspruchsvoller. Die ca. 50 Soldaten der RSUKp Obb meisterten die Schwierigkeiten mit Bravour und unterstrichen, dass wir unsereren Auftrag auch im Gebirge erfüllen können.
Hptm d.R. M. Scheller

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Marine freut sich auf zahlreiche Besucher bei der "Hanse Sail"

Heute startet in Rostock und Warnemünde endlich wieder die Hanse Sail. Auch die Marine freut sich bis zum kommenden Sonntag...

11.08.2022 Von Redaktion
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 32

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

11.08.2022 Von Sören Peters

Tag der offenen Tür

...

10.08.2022 Von Johann Schetzkens