DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

Militärische Aus- und Weiterbildung

Im Lichte der Stirnlampe durch den Dobelgraben




Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten nach knappen 2 Stunden zurück in Waging am See

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten marschieren am ehemaligen Pfleggerichtssitz Halmberg vorbei richtung feichten

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Bildautor: K.Obermayer

Erinnert an die Serberhytta der Norwegischen NATO-Kameraden der Fosen Gang og Vandrelag an denen die Wolkersdorfer Reservisten im Sommer 2023 erstmalig am Partisanmarsjen teilnahmen.

Bildautor: K.Obermayer

Erinnert an die Serberhytta der Norwegischen NATO-Kameraden der Fosen Gang og Vandrelag an denen die Wolkersdorfer Reservisten im Sommer 2023 erstmalig am Partisanmarsjen teilnahmen.

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe queren den Forstgraben richtung Geismühle

Bildautor: K.Obermayer

Auf dem Weg zur Wallfahrtskirche Maria Mühlberg - Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten nach knappen 2 Stunden zurück in Waging am See

Bildautor: K.Obermayer

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten nach knappen 2 Stunden zurück in Waging am See

Bildautor: K.Obermayer

finnlandmarschremote marsch

Waging am See 29.11.2022 9 km Remote Mil-Trainingsmarsch rund um den Marktflecken Waging am See . Marschbegeisterte Wolkersdorfer Reservisten starten wieder zum Remote Mil Trainingsmarsch der finnischen Kameraden der Sipoon Reserviläiset auf eine Trainingsrunde Richtung Süden Richtung St. Leonhard und den eiszeitlich geprägten Dobelgraben und zur Wallfahrtskirche Maria Mühlberg.

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten marschieren am ehemaligen Pfleggerichtssitz Halmberg vorbei richtung feichten

Finnland – Land der Tausend Seen – und bekannt für seine auf Reservisten basierende Landesverteidigung. Die finnischen Kameraden der Sipoon Reserviläiset motivieren ihre Mitglieder des finnischen Reservilaisliitto (Reservistenverband) zu wöchentlichen Remote Mil Trainingsmärschen. Fitness Apps für Reservisten und entsprechende Challenges, ob bei militärischen Grundlagenmärschen oder Schießsport sind hier schon allein schon wegen der Weite des Landes sein mehreren Jahren im Einsatz. Jeden Dienstag ab 17:30 Uhr sollen die oft weit verstreut lebenden finnischen Reservistinnen und Reservisten der südfinnischen Sipoon Reservisten  ihre Kondition durch einen 5 – 7 km Fußmarsch in der finnischen Felduniform der Typen M62 / M91 / M05 oder robuster Outdoorkleidung als Remote Performance stärken. Entsprechend der Witterung kann der Marsch auch auf Ski durchgeführt werden.

Die finnischen Kameraden der Sipoon Reserviläiset motivieren ihre Mitglieder zu wöchentlichen Remote Mil Trainingsmärschen zu Fuß und auch auf Ski

Der wöchentliche Remote Mil Trainingsmarsch der Sippon Reserve unter Führung von Kapteeni (Hauptmann) Ossi Ikonen immer Dienstag Abends organisiert. Auch die Angehörigen anderer Militärs und Reserve Organisationen können mit oder ohne Anmeldung teilnehmen. Die Teilnahme erfolgt einzeln, in Gruppen, jeder wie er will und kann, dezentral COVID 19 Pandemiekonform, weltweit. Den Nachweis kann man im Anschluss über die Einsendung von GPS – Tracks oder Screenshots des Tracking Tool und einigen Fotos ähnlich wie beispielsweise den Bremer Remote Marsch 2020 , dem „UN-Blauhelm Wanderung um die Hofmark Wolkersdorf“ im Mai 2021 oder dem RESUL Four Day March im Sommer 2021 online erbringen.

Vom Markt Waging am See über den Dobelgraben nach Maria Mühlberg

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs – kurze Andacht auf dem Weg

Die Remote Märsche und Virtuellen Wanderungen finden bei den Reservisten der Kreisgruppe Oberbayern Südost eine große Begeisterung. Auch die Wolkersdorfer Reservisten nutzen regelmäßig dieses gute Angebot, um nach der Arbeit am Abend oft als kleiner Nacht-Marsch im Lichte der Stirnlampe in ziviler robuster Outdoor Kleidung teilzunehmen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Leitenden Major.d.R. Klaus Obermayer startete die kleine Marschgruppe am Dienstag abend auf eine von Förderer Dominik Trippner sehr gut ausgearbeiten Strecke vom malerischen Marktflecken Waging am See am Touristinfo vorbei ging es über Aglassing über den Ramgraben Richtung Halmberg, am ehemaligen salzburger Pfleggerichtssitz mit seiner abgegangenen Burg vorbei, Richtung Schuster am See hinauf Richtung Aich auf das St. Leonhardter Hochplatteau.

Erinnert ein wenig an die Serberhytta der Norwegischen NATO-Kameraden der Fosen Gang og Vandrelag an denen die Wolkersdorfer Reservisten im Sommer 2022 erstmalig am Partisanmarsjen teilnahmen.

Bei Aichberg stieg man über die steile Verbindungsstraße nach Dopplmühl in den eiszeitlich tief eingeschnittenen Dobelgraben. Von diesem südlichen Wendpunkt aus ging es im schnellen Schritt über Unterropferding, die Rendlmühlbe bis nach Feichten. Auf dem Weg passierte man eine kleine Hütte, die ein wenig an die Serberhytta im Bereich der norwegischen Nato- Kameraden des Fosen Gang og Vandrelag erinnerte. Die Wolkersdorfer Reservisten hatten sich im Juli 2022 erfolgreich am berühmten Partisanmarsjen zu Deutsch Partisanen- Marsch, in gemeinsamen Gedenken an eine Schleusungsaktion des Norwegischen Wiederstandes von jugoslawischen Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkreis im besetzten Norwegen, beteiligt. Der Vorstand Ole-Morten Sletvold aus Orland Norwegen bezeichnete diese Hütte im Nachgang liebevoll als „Villa gjeomtrekk“, was soviel wie „windig“ „Villa Durchzug“ bedeutete. Eine lustige Beschreibung.

Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe queren den Forstgraben richtung Geismühle

Von Feichten aus querte man über die Brücke des Forstgrabens nach Geismühle. Natürlich diskutierte man auch über die aktuelle Entwicklung in der Ukraine und aktuelle Themen. Die HFw. B. R. informierte über die aktuelle Planung über die Teilnahme am renomierten Wettkampf „Eiswolf 2023“ in Schleswig Holstein, der sich die südostbayerischen Reservisten unter Regie der RAG GebInf Oberbayern Südost als Wettkampfkader der Kreisgruppe Oberbayern Südost stellen wollen. Viele Streckenabschnitte vom Kameraden Trippner ausgearbeiten Marschstrecke beeinhalteten Abschnitte, die über die Jahre von 2008 bis 2019 bei den Waginger See Märschen im Zusammenarbeit mit den Wanderfreunden Waging veranstaltet wurden . Hier hatte man viel über die Region und die Ortschaften gelernt. In Geismühle informierte Major Obermayer, dass sich bis kurz nach dem 2. Weltkrieg hier in Geismühle ein alter Kleinkaliberschießstand, der von den Waginger Veteranen betrieben wurde, hier befand. Während des dritten Reiches war dieser Verein als Teil des Kyfhäuserbundes 1943 verboten worden. Der Schießstand der Waginger Reservisten wurde zwar nach dem Krieg wieder aufgemacht aber später leider aufgelassen. Ein orginaler KK- Wehrsportkarabiner aus dieser Zeit, der dort noch geschossen wurde, befindet sich als Erbstück im Besitz eines Wolkersdorfer Kameraden und hatte bei den „Kronprinz“ Traditionsschießen mit den Lauf’ner Kameraden seine Zielsicherheit noch bewiesen.

Nächtlicher Blick über den Waginger See

Auf dem Weg zur Wallfahrtskirche Maria Mühlberg – Finnischen Remote Mil Trainingsmarsch rund um den Waging am See: Wolkersdorfer Reservisten im Lichte der Stirnlampe unterwegs

Von Geismühle ging es über einen kleinen Steig zur Wallfahrtskirche Maria Mühlberg hinauf. Hier ergab sich für die Marschierer ein schönes Bild über den nächtlichen Waginger See. Über Wildenhofen ging es dann im schnellen Schritt zurück nach Waging.  Major.d.R. Obermayer danke Dominik Trippner für die saubere Vorbereitung des interessanten Marsches, und gab noch einen kurzen Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen.

 

 

Verwandte Artikel

Bücher bleiben in Erinnerung

  Der Hechthausener Jörg Kröncke erzählt die Geschichten der Gefallenen Hechthausen. Er opfert seine Freizeit, um Bücher für sich selbst...

06.02.2023 Von Pressebericht NEZ 03.02.2023 Text und Foto Vanessa Grell
Die Reserve

Die Finnland-Connection

Finnland steht wie Schweden kurz davor, NATO-Mitglied zu werden. Welche Auswirkungen dieser Paradigmen-wechsel für die deutsch-finnische Reservistenpartner-schaft hat, wollte die...

06.02.2023 Von Benjamin Vorhölter
Aus der Truppe

Fahnenbandverleihung GAB 230

 Januar 2023  Ein ganz besonderer Appell: Fahnenbandverleihung in Füssen Am 23. Januar 2023 hat der Kommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor...

06.02.2023 Von Selina Vogl