DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

Aus den Ländern

Katastrophenhilfe im Rottal




Schwere Zerstörungen im ganzen Rottal - südostbayerische Reservisten helfen schnell und unbürokratisch

Schwere Zerstörungen nach der Flut im Rottal: Südostbayerische Reservisten helfen bei den Aufräumarbeiten.

Ein Teil des südostbayerischen Aufräumkommandos nach getaner Arbeit bei der wohlverdienten Brotzeit in Simbac

Schwere Zerstörungen im ganzen Rottal - südostbayerische Reservisten helfen schnell und unbürokratisch

KameradenhilfeKatastrophenschutz

Triftern, Anzenbach, Simbach 04.06.2016 Südostbayerische Reservisten organisieren schnelle Hilfe und unterstützen bei Aufräumarbeiten im schwer vom Hochwasser heimgesuchten Rottal.

Schwere Zerstörungen nach der Flut im Rottal: Südostbayerische Reservisten helfen bei den Aufräumarbeiten.

„Das Rottal wurde von einem starken Hochwasser heimgesucht. Der Raum Triftern ist stark überflutet. Strom und Wasserversorgung ist zusammengebrochen….“ Das war die Rahmenlage des Bezirksreservistenwettkampfes 2014 in Triftern, welche von den südostbayerischen Reservisten ihre Fähigkeiten im militärischen Heimat- und Katastrophenschutz forderte. Mit den sinnflutartigen Starkregen vom 01 Juni auf 02. Juni 2016 und der folgenden Ausrufung des Katastrohenfalls im Landkreis Rottal wurde diese Ü-Lage von der Realität eingeholt. Der ursprünglich für Samtag den 04. Juni geplante O-Marsch in Triftern mit Stationen wurde verständlicherweise abgesagt. Nach einer kurzen Abstimmung mit den Trifternern Kameraden, ob Hilfsbedarf besteht wurde für das Wochenende eine Unterstützungsleistung freiwilliger Reservisten unter Führung der GebJgRK Wolkersdorf – Waginger See im Rottal organisiert.

Bild rechts: Schwere Zerstörungen nach der Flut im Rottal: Südostbayerische Reservisten helfen bei den Aufräumarbeiten.

Schneller Katastrophenhilfseinsatz – Erfahrungen aus dem Pfingsthochwasser 2013

Ein Teil des südostbayerischen Aufräumkommandos nach getaner Arbeit bei der wohlverdienten Brotzeit in Simbac

Basierend auf den Erfahrungen aufgrund des Pfingsthochwassers 2013 an Saalach, Salzach und Traun stellten die Waginger See Reservisten ab Donnerstag schnell ein Aufräumkommando zur Hilfe der Bürger im Rottal auf die Füße. Die internen Planungen die Unterstützungsleistung im Katastrophenfall wie Hochwasser, schnelle Alarmierung, Planung und Kfz-Verlegung zu organiserten liefen erfolgreich. Zahlreiche Freiwilligenmeldungen trafen ein. Obwohl ein Hofbrand in Petting am Waginger See, einen Großteil der Waginger See Reservisten band, machte sich am frühen Samstag Morgen des Katastrophenhilfskommando mit 3 Fahrzeugen, mit Werkzeugen und Ausrüstung ausgestattet auf dem Weg ins Rottal. Nach Kooridinerung in Triftern, übernahmen die südostbayerischen Reservisten unter Führung des Technikers OGefr.d.Res. Michael Neumayer die Unterstützung der Aufräumarbeiten in Anzenbach.

Lage in Simbach „apokalyptisch“

Schwere Zerstörungen im ganzen Rottal – südostbayerische Reservisten helfen schnell und unbürokratisch

Auch hier hatte das Hochwasser einen Pfad der Zerstörung hinterlassen. Manche Bürger haben alles verloren. Die Häuser zerstört, voller Schlamm, Autos türmen sich übereinander. Viele stehen vor den Trümmern ihrer Existenz und begreifen erst jetzt was passiert ist. Den ganzen Tag packte man an, und half, den Schlamm aus den Häusern zu schaufeln und aufzuräumen. Nach Abschluss der Arbeiten in Anzenbach verlegte man, aufgrund der Anforderung des dortigen RK Leiters HFw.d.Res. Hans-Martin Sailer nach Simbach. Hier bot sich ein noch schlimmeres Bild. Bis in den späten Abend arbeitete man hier gemeinsam Hand in Hand mit den anderen zivilen Hilfskräften. Die Bevölkerung zeigte sich überall äußerst Dankbar, gab eine überwältigende Resonanz an die Helfer zurück. Auch Ministerpräsident Seehofer, der sich gerade ein Bild der Lage in Simbach machte, kam zufällig in der Straße wo die Südostbayerischen Reservisten arbeiteten vorbei. Es wurde angepackt an diesem Tag, und viel geschafft. Aber die Zerstörungen waren noch unüberschaubar.

Fazit:

Tief beeindruckt und bewegt vom Leid der Bevölkerung machten sich die Wolkersdorfer und Ruhpoldinger Reservisten zurück in die bisher verschonte Heimat. Für einen neuen Hilfseinsatz, dann hoffentlich mit Uniformtrageerlaubnis stehen wir jederzeit bereit.

Bild rechts: Ein Teil des südostbayerischen Aufräumkommandos nach getaner Arbeit bei der wohlverdienten Brotzeit in Simbach

Bild unten: Schwere Zerstörungen im ganzen Rottal – südostbayerische Reservisten helfen schnell und unbürokratisch

Verwandte Artikel

Vier-Länder-Marsch 2021

Traditionsveranstaltung die an das Symbol der friedlichen Wende erinnert. Oelsnitzer und Hofer Reservisten Hand in Hand Vier-Länder-Marsch über 42 Kilometer...

19.10.2021 Von Markus Müller
Militärische Aus- und Weiterbildung

Grundlagenseminar Taktik für Offiziere der Reserve

Das Sachgebiet Militärische Ausbildung im Reservistenverband lädt zum Grundlagenseminar Taktik für das Wochenende vom 3. bis zum 5. Dezember nach...

19.10.2021 Von Sachgebiet Militärische Ausbildung
Militärische Aus- und Weiterbildung

Schießen mit Bundeswehrhandwaffen

Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal so weit, ein Ort, ein Thema: „Schießen mit Bundeswehrhandwaffen“. Freitag 15.10.2021 Aufgeteilt auf...

19.10.2021 Von Roland Heimann