DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

Militärische Aus- und Weiterbildung

Nächtliche Wettkampfvorbereitung am Waginger See




Nachtorientierungsmarsch zur Wettkampfvorbereitung am Waginger See. Wolkersdorfer Reservisten üben die Orientierung bei Nacht.

Bildautor: K.Obermayer

Das Team Alpha empfängen an Station 3. Sicherheitspolitik neue Anweisungen für die Fortsetzung des Marschs nach Koordinaten

Bildautor: K.Obermayer

Theoretische Vorbereitung - Übertragen von UTM Koordinaten in das Kartenmaterial

Bildautor: K.Obermayer

Die praxisorientierte FMF-Ausbildung macht sichtlich Spaß. Ein Teil der wolkersdorfer Teams vor dem Weitermarsch Richtung Lampoding

Bildautor: K.Obermayer

Lampoding 22.03.2012 Nachtorientierungsmarsch zur Wettkampfvorbereitung am Waginger See. Wolkersdorfer Reservisten üben die Orientierung bei Nacht.

Theoretische Vorbereitung – Übertragen von UTM Koordinaten in das Kartenmaterial

Erster FMF-Ausbildungsabend der Waginger See Gebirgsjäger zur Wettkampfvorbereitung für die Militärpatrouillenwettkämpfe des neuen Jahres. Ein knappes Duzend junger unentwegter Reservisten der GebJgRK Wolkersdorf – Waginger See fanden sich im Unterrichtsraum der Feuerwehr Lampoding zur Ausbildung ein. Nach Begrüßung durch den Leitenden StUffz.d.Res Klaus Obermayer erarbeitete man zunächst im Theorieunterricht die Grundlagen der Orientierung mit Karte bei Nacht erarbeitet. Der richtige Umgang mit Karte und Kompass als auch die Besonderheiten und Erfahrungen der Teilnehmer aus Nacht-O-Märschen und Wettkämpfen vertieft bevor es zur Praxisprobe ging. Ob den Umgang mit dem Planzeiger, das UTM Gitter sowie das Übertragen von Koordinaten aus der Karte in das Gelände, diese Grundlage wurden durch im Team theoretisch erarbeitet und aufgefrischt.

Bild rechts: Theoretische Vorbereitung – Übertragen von UTM Koordinaten in das Kartenmaterial (Foto Obermayer)

„Sierra an Alle“ – Nacht-O-Marsch durch Obers-Beher

Das Team Alpha empfängen an Station 3. Sicherheitspolitik neue Anweisungen für die Fortsetzung des Marschs nach Koordinaten

Unter der Leitung von SGefr.d.Res Christoph Breinbauer wurden die Grundlagen des Fernmeldeverkehrs über Funk kurz aufgefrischt bevor es auf Patrouille ging. In Zwei- bis Drei-Mann Trupps konnten die jungen Gebirgsjäger-Reservisten nun zeigen was sie an gelerner Theorie umsetzen konnten. Mit selbst gezeichneter Handskizze wurden die Trupps in Marsch gesetzt. Über Funk in Verbindung mussten die Reservisten nun in einem Orientierungsmarsch zwischen Lampoding, Kronwitt und Wolkerdorf ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Ihrem Patrouillenweg mussten die Reservisten nun „Blinde Briefkästen“ finden, Kontrollpunkte anlaufen. Weiterhin wurden laufend neue Anweisungen über Funk durchgegeben die von den Teilnehmern ausgeführt werden mussten. Bei einem Zwischenstop in Wolkersdorf mussten die Reservisten in einem Sicherheitspolitischen Fragebogen ihr Wissen über die neue Konzeption der Reserve unter Beweis stellen.

Bild links: Das Team Alpha empfängen an Station 3. Sicherheitspolitik neue Anweisungen für die Fortsetzung des Marschs nach Koordinaten

Fahrzeugerkennung und Fernmeldeausbildung

Die praxisorientierte FMF-Ausbildung macht sichtlich Spaß. Ein Teil der wolkersdorfer Teams vor dem Weitermarsch Richtung Lampoding

Von Wolkersdorf aus ging es in östlicher Richtung entlang vorgegebener Koordinaten. Auf dem Weg mussten dargestellte Militär- und Fahrzeugtypen identifiziert werden. Ob Fenek, Pandur oder Panzerhaubitze 2000. Die Reservisten mussten Fahrzeugtypen und Nationalitäten zuordnen können. Neben laufender Rückmeldung der Beobachtungen und des Marschfortschritts per Funk wurden auf der Höhe des Reschberges Besonderheiten der Beobachtung bei Nacht aufgefrischt. Die Funktion eines BW-Nachtsichtgerätes wurde erklärt und parktisch vorgeführt.

Nach dem Rückmarsch nach Lampoding wurde in einer Abschlussbesprechung ein Fazit des Ausbildungsmarsches gezogen, um sich weiter im Rahmen der Wettkampfvorbereitung verbessern zu können. Als nächste FMF-Ausbildungsabend ist eine vertiefte Fernmeldeausbildung im April geplant.

Bild rechts: Die praxisorientierte FMF-Ausbildung macht sichtlich Spaß. Ein Teil der wolkersdorfer Teams vor dem Weitermarsch Richtung Lampoding

Bilder und Text: Obermayer

Verwandte Artikel
Militärische Aus- und Weiterbildung

5. Eichstätter Infanteriemarsch stellt Reservisten auf die Probe

9 Mannschaften aus MÜNCHEN-NORD, NEUBURG, KIPFENBERG-DENKENDORF, WETTSTETTEN sowie dem GebLogPzGrenTrp, der HSK SCHWABEN und designierten HSK DONAU-PFALZ traten am 24....

30.09.2022 Von Peter Maier / RK EICHSTÄTT
Aus den Ländern

3-Tage-Programm auf der militärischen Meile beim Hafengeburtstag Hamburg.

Die Landesgruppe Hamburg nahm am diesjährigen Hamburger Hafengeburtstag teil und stand drei Tage auf der Überseebrücke für interessierte Bürger, Soldaten...

30.09.2022 Von Mirko Klisch
Psycho-Soziale Kameradenhilfe

Der 5./6. Fachkongress PTBS in Hamburg

Vom 23. bis zum 24. September fand in Hamburg der 5./6. Kongress „Verwundungen an Leib und Seele“ des Reservistenverbandes statt....

30.09.2022 Von Klisch