DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

Die Reserve

Reservisten bilden aktive Truppe aus




Das Minenverlegesystem 85 in Betrieb

Das Minenverlegesystem 85 in Betrieb

Bildautor: PiBtl 905

Sprengung! Im Augenblick der Explosion

Sprengung! Im Augenblick der Explosion

Bildautor: PiBtl 905

DCIM100MEDIADJI_0031.JPG

Bildautor: PiBtl 905

Gewässerausbildung mit Schlauchbooten

Bildautor: PiBtl 905

Ingolstadt, 11.03.2020 Das Pionierbataillon 905 hat für knapp 80 aktive Soldaten und Reservisten die Ausbildung zum Pionier durchgeführt. Besonderheit des Lehrgangs war, dass alle Ausbilder und das gesamte Führungspersonal durch Reservisten vom Pionierbataillon 905 aus Ingolstadt gestellt wurden.

Ausbilder und Teilnehmer der Pionierausbildung vor Drahtsperren

Eine starke Leistung haben die Reservisten des Pionierbataillons 905 hingelegt. Über vier Wochen lang haben sie Reservisten und aktive Soldaten gemeinsam in den Grundfertigkeiten der Pioniere an der Bauinstandsetzungseinrichtung Münchsmünster ausgebildet. Mit über 100 Mann Gesamtstärke und ausschließlich aus Reservisten bestehendem Ausbildungspersonal kein einfaches Unterfangen, weiß der Kompaniechef Hauptmann der Reserve Dittmer zu berichten.

Für die zu etwa 2/3 aus aktiven Soldaten bestehenden Lehrgangsteilnehmer war es eine neue Erfahrung. Reservisten und aktive Soldaten teilten sich die Stuben und durchliefen gemeinsam die Ausbildungsabschnitte. So konnten sich auch auf Ebene der Lehrgangsteilnehmer Reservisten und aktive Truppe besser kennenlernen.

Modulare Ausbildung zum Pionier

Südostbayerische Reservisten des PioBtl 905 bei der Gewässerausbildung mit Schlauchbooten

Der Lehrgang gliederte sich für die Reservisten in zwei eigenständige Module, um ihnen die Teilnahme an der Ausbildung modulweise und über mehrere Jahre gestreckt, zu ermöglichen. Eine weitere Besonderheit dieses Lehrgangs war, dass an zwei Wochenenden Dienst angesetzt war, um möglichst viele Ausbildungsinhalte in einer kurzen Gesamtdauer ausbilden zu können.

Die Aufgabe der Pioniere ist es unter anderem die Bewegungsfreiheit des Feindes zu hemmen und die eigene Beweglichkeit zu fördern.

Zur Förderung der eigenen Beweglichkeit zählt das Überwinden von Gewässern – der trockene Transport von einem Ufer zum anderen. Die Soldaten lernten, wie die Schlauchboote der Pioniertruppe verwendet werden können und konnten erste Erfahrungen auf dem Wasser sammeln. Hierbei galt es neben den obligatorischen Knoten auch die Steuer- und Fahrkommandos für Bewegungen auf dem Wasser zu erlernen.

Von der Motorsäge bis zum Minenverlegesystem

Ausbildung an der Motorkettensäge

Zu den Tätigkeiten der Pioniere gehört also nicht nur die Arbeit mit dem Klappspaten. Bestandteil der Ausbildung war auch das eigenhändig gezündete Sprengen und die Demonstration der Sprengwirkung auf Objekte wie Stiefel oder Holzbalken. Neben dem Verlegen von Minensperren mit dem Minenverlegesystem 85 und dem Errichten von Sperren mit Stacheldraht stand auch die Bedienung verschiedenener Pioniermaschinen und -geräten auf dem Programm. Der Klappspaten kam jedoch beim händischen Verlegen von Panzerabwehrminen auch nicht zu kurz. Zum Hemmen und Kanalisieren der feindlichen Bewegungen lernten die angehenden Pioniere, wie man Engstellen, wie z.B. eine Brücke, mit Hilfe von Panzerabwehrrichtminen sperren kann.

Die Pioniermaschinen umfassen neben klassischen Baumaschinen, wie einem Bohr-und Aufbrechhammer, auch Kettensägen. Für viele der jungen Soldatinnen und Soldaten war es das erste Mal, dass sie mit einer Kettensäge arbeiten konnten. Selbstverständlich durfte dabei das Fällen von Bäumen auch nicht fehlen, um die Ausbildung zum Pionier mit der Berechtigung zum Führen einer Kettensäge zu krönen.

Das Minenverlegesystem 85 in Betrieb

Nach vier Wochen intensiver Ausbildung konnten die Lehrgangsteilnehmer mit bestandener Pionierausbildung die Heimreise in ihre Truppenteile antreten, um dort auf die Grundlagen aufbauend, weiter in den verschiedenen Spezialverwendungen der Pioniertruppe ausgebildet zu werden.

Das Pionierbataillon 905

Das Pionierbataillon 905 ist ein Ergänzungstruppenteil der Reserve und ist als nichtaktives Bataillon der 10. Panzerdivision unterstellt. Hier haben viele Reservisten der Kreisgruppe Oberbayern Südost ihren Mob-Truppenteil gefunden. Die Beorderung steht auch für Nicht-Pioniere offen. Reservisten mit beruflicher Qualifikation aus den Bau-Hauptberufen bieten sich hier besondere Möglichkeiten des Quereinstiegs.

Das Wappen des Pionierbataillons 905 Ingostadt

Kontaktdaten

Pionierbataillon 905
Manchingerstr. 1
85053 Ingolstadt
Email: pibtl905kaderpers@bundeswehr.org
Tel: 0841/88660-1630 / -1632

 

Verwandte Artikel

WICHTIGE TERMINÄNDERUNG – KAMERADSCHAFTSABEND VERSCHIEBT SICH UM EINEN TAG! -

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Der kommende RK MÜNSTER Kameradschaftsabend findet abweichend am 05. Juli 2022 statt. Grund: Die...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

DIE RES INFO 2. HALBJAHR 2022 MIT GRUSSWORT AN UNSEREN NEUEN KREISORGANISATIONSLEITER LIEGT AB SOFORT VOR

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, die neue RES INFO 2. Halbjahr 2022 ist ab sofort unter der Rubrik DOWNLOADS...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

NEUES SERVICEANGEBOT DER RESERVISTENKAMERADSCHAFT MÜNSTER

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Reservistenkameradschaft Münster bietet ab sofort einen weiteren ergänzenden Informationsservice für Ihre Mitglieder: Ab...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak