DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See

Internationale Zusammenarbeit

Wer marschiert noch so spät, durch Schnee und Wind…




Waginger See Reservisten starten beim internationalen Orientierungswettkampf im tiefwinterlichen Berner Oberland.

Bildautor: M. Helminger

  • Von M. Helminger Maat.d.R. / K. Obermayer StUffz.d.R.
  • 04.12.2010
  • Artikel drucken
marschSchweizwettkampf

Bern, Schweiz 04.12.2010. 54. Berner Nachtdistanzmarsch 2010. Waginger See Reservisten starten beim internationalen Orientierungswettkampf im tiefwinterlichen Berner Oberland.

Bayerische Reservisten beim Orientierungshalt beim Nacht-Distanzmarsch 2010.

Es war wie erwartet kalt, sehr kalt. Durch eine sternenklare frostige Winternacht kämpften sich die verstärkte Marschgruppe der GebJgRK Wolkersdorf-Waginger See unter der Führung von Maat.d.Res. Martin Helminger. Verstärkt wurde das Wolkersdorfer Team sozusagen als „Joint Operation“ durch Kameraden der RK Chiemgau, RK Aschaffenburg und sogar der Royal Airforce. In 10 Stunden möglichst viele Kilometer zwischen verstreut liegenden Stationspunkten anzulaufen hieß die Aufgabe bei diesem hervoragend organisierten Wettkampfs des schweizerischen Verbands mechanisierter und leichter Truppen. Der Umgang mit Karte und Kompass war hier für die Orientierung im Gelände unabdingbar. Die Wolkersdorfer Gebirgsjäger hatten hier schon einige Geländekenntnisse aus den Erfahrungen des Schweizerischen Zweitagemarschs rund um Bern und Belp im Mai 2010 und der letztjährigen Teilnahme. Die Marschveranstaltung genießt einen hervoragenden Ruf im europäischen In- und Ausland und so zog es ein riesiges Starterfeld ins Berner Oberland. Viele meinten die richtigen Wege zu kennen, was oft in ziemlich chaotischen Abkürzungen und Umwegen endete. Die Waginger See Reservisten hatten sich entsprechend mit orginalem Kartenmaterial vorbereitet und so war die Navigation kein großes Problem. Zielsicher nach 10 Stunden und dutzenden Kilometern kamen die bayerischen Reservisten erschöpft aber erfolgreich gegen Mitternacht erfolgreich über die Ziellinie in Belp. Durchgefrohren aber stolz konnte man die begehrten Auszeichnungen im Empfang nehmen, bevor man sich bei einer verdienten Brotzeit aufwärmen konnte.

Fazit des Berner Nachtmarsches:

Marsch vor den Gipfeln des Berner Oberlands

Grimmiger Marsch, freundschaftliche Aufnahme und hervoragende Organisation:

Bern 2011 wir kommen wieder!

Verwandte Artikel
Allgemein

Sommerfest vom 25.06.2022

Am Samstag, den 25.06.2022 fand unser 1. Sommerfest nach Corona statt. Leider waren nicht viele Mitglieder anwesend. Für das nächste...

30.06.2022 Von HF d. R. Thorsten Vandrai
Aus der Truppe

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen Die Heeresbergführer der Gebirgsjägerbrigade 23 sind Meister der Berge. Doch auch für sie...

30.06.2022 Von Gebirgsjägerbrigade 23
Aus der Truppe

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen Die Heeresbergführer der Gebirgsjägerbrigade 23 sind Meister der Berge. Doch auch für sie...

30.06.2022 Von Gebirgsjägerbrigade 23