DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Großköllnbach

Gedenkfeier am Volkstrauertag




Anlässlich des Volkstrauertages organisierte die Reservistenkameradschaft gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Pfarramt eine Gedenkfeier für die Gefallenen der Weltkriege sowie die Bundeswehrsoldaten, die bei Einsätzen gestorben sind.

Angeführt von der Jugendkapelle Großköllnbach marschierten die Reservisten mit dem stv. Bürgermeister sowie anderen Ortsvereinen vom St-Georgs-Platz zur Kirche. Pater Anish gestaltete einen Festgottesdienst, der von der Musikkapelle musikalisch umrahmt wurde. Stellvertretender  RK-Vorsitzender Josef Salzberger trug die Lesung vor, andere Reservisten die Fürbitten.

Im Anschluss an den Gottesdienst traf man sich beim Denkmal zu einer Gedenkfeier. Nach der kirchlichen Zeremonie und dem Segen durch Pater Anish sprach stv. Bürgermeister Martin Hiergeist zuerst Dankesworte an die teilnehmenden Vereine und die Musikkapelle. In seiner Ansprache zum Volkstrauertag erinnerte er an die vielen Gefallenen und die damit zerstörten und verloren gegangenen Hoffnungen der Familien. „Wir erinnern uns hier an die dunkelste Zeit unserer Geschichte, an immense Verluste, an ein Grauen, für das es keine Worte gibt“. Er forderte alle Anwesenden auf, das Gedenken an die durch kriegerische Auseinandersetzungen um Leben Gekommenen stets aufrecht zu erhalten. Als äußeres Zeichen der Erinnerung legte er einen Kranz nieder. Auch der stellvertretende RK-Vorsitzende Josef Salzberger sprach Worte der Erinnerung an die in den Weltkriegen umgekommenen Menschen. „Leid und Grauen haben uns gezeigt, dass wir den Frieden verteidigen sollen, für unsere Kinder, Familien, Mitmenschen“. Zwischen den Ansprechen spielte die Musikkapelle „Ich hatt´ einen Kameraden“ und die Deutschlandhymne. Die Gedenkfeier endete mit einem kurzen Festzug über den St.-Georgs-Platz.

 

Verwandte Artikel

Arbeitseinsatz in der Toskana

„Zwischen dem unterfertigten Lehrherrn und Anna Sperl, Mutter des minderjährigen Ludwig Sperl, ist folgender Lehrvertrag abgeschlossen worden: Firma Stuiber, Schreinerei...

29.06.2022 Von Uwe Inhülsen
Die Reserve

Beirat Reservistenarbeit besucht Heeres-Brigade

Im äußersten Winkel Deutschlands, in Müllheim im Markgräflerland, besuchten etwa 30 Vertreter der im Beirat Reservistenarbeit organisierten Verbände und Vereinigungen...

29.06.2022 Von Nadja Klöpping
Aus den Ländern

Geld aus dem Nichts!

„Alles ist Geld das von der Gesellschaft als solches akzeptiert wird! Auch Muscheln und Glasperlen. Zudem wird es aus dem...

29.06.2022 Von Reservistenverband / Christian Günther