DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu
Die Mangfall - Flussarbwärts am Mangfallknie (Quelle: Wikipedia Lizenz Sir Boris (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mangfallknie_(flussabwärts).JPG), „Mangfallknie (flussabwärts)“, Zuschnitt von K.Obermayer, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode)
Anton123xx (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Inn_Rosenheim.jpeg), „Inn Rosenheim“, Zuschnitt von K.Obermayer, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode
Rufus46 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Koenigstr._24_Rathaus_Rosenheim-1.jpg), „Koenigstr. 24 Rathaus Rosenheim-1“, Zuschnitt von K.Obermayer, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode
Rufus46 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Inn_Naehe_Happinger_See_Rosenheim-3.jpg), „Inn Naehe Happinger See Rosenheim-3“, Zuschnitt von K.Obermayer, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

Reservistenkameradschaft Mangfall

Militärische Aus- und Weiterbildung

Bremer Remote Marsch auf die Hochsalwand




Abstieg Richtung Brannenburg

Bremer Remote Marsch 2020 im Wendelsteingebiet Reservisten der Reservistenkameradschaft Rosenheim Bad Aibling

Auf dem Hochsalwand-Gipfel (1625m)

Bremer Remote Marsch 2020 im Wendelsteingebiet Reservisten der Reservistenkameradschaft Rosenheim Bad Aibling

Ausblick von der Hochsalwand

Bremer Remote Marsch 2020 im Wendelsteingebiet Reservisten der Reservistenkameradschaft Rosenheim Bad Aibling

Geländesandkasten der Route

Bremer Remote Marsch 2020 im Wendelsteingebiet Reservisten der Reservistenkameradschaft Rosenheim Bad Aibling

wettkampf

Wendelsteingebirge / Rosenheim 27.06.2020 – Rosenheimer Reservisten nehmen am Bremer Remote Marsch teil und verbringen einen sonnigen und fordernden Bergtag im Wendelsteingebirge.

Aufgrund vieler abgesagter Ausbildungen und Übungen in Folge der Corona-Krise nahmen die Reservisten der RK Rosenheim-Bad Aibling mit weiteren Kameraden aus dem Landkreis Rosenheim großem Interesse den Bremer Remote Marsch zur Kenntnis und beschlossen, nach nur kurzer Überlegung, die Anmeldung zu dieser ungewohnten Art von Veranstaltung.

Militärpatrouille als Fernwettkampf

Auf dem Hochsalwand-Gipfel (1625m)

Bei dem von den Bremer Reservisten organisierten Marsch, konnte jeder Teilnehmer am 27. Juni in seiner eigenen Umgebung eine Marschstrecke absolvieren, diese per App tracken und einreichen, natürlich unter Berücksichtigung der jeweiligen Hygienemaßnahmen. Gefordert waren eine Mindestlänge von 24km und ein Rucksackgewicht von mindestens 10kg zzgl. zu verbrauchender Verpflegung. Außerdem wurden auf einem per E-Mail zugesendeten Fragebogen noch verschiedene militärische Kenntnisse, wie z.B. das Bezugspunktverfahren oder militärische Symbole, abgefragt. Die Rosenheimer Reservisten nahmen dies zum Anlass, um nicht nur einen eigentlich ausreichenden Marsch im Flachen, sondern eine schöne, jedoch auch fordernde, Bergtour zu absolvieren.

25,9 Kilometer und 1420 Höhenmeter im Wendelsteingebiet

So beinhaltete der gut 8-stündige Bremer Remote Marsch der RK Rosenheim-Bad Aibling nicht nur 25,9km Strecke, sondern auch 1420 Höhenmeter. Mit Rucksack und bei teilweise knapp 30°C kein Spaziergang. Die Route führte von Litzldorf aus hinauf auf den Sattel zwischen Farrenpoint und Mitterberg, von dort aus Richtung Schuhbräualm und auf den Gipfel der Rampoldplatte, um dann mit dem letzten Aufstieg auf den Hochsalwand-Gipfel den höchsten Punkt der Tour mit 1625m zu erreichen. Nach einer kurzen Rast, bei welcher bei schönstem Bergwetter die Aussicht genossen werden konnte, führte der Marsch weiter, vorbei an der Reindleralm und der Breitenberghütte nach St. Margarethen und somit hinab ins Inntal nach Brannenburg. Die letzte Etappe führte zurück nach Litzldorf, vorbei an der stillgelegten Standortschießanlage und dem alten Munitionslager der ehemaligen Karfreit-Kaserne des GebPiBtl 8.

Gelungende Idee in Corona COVID 19 Zeiten

Geländesandkasten der Route

Nach erfolgreicher Beendigung des Marsches wurden die benötigten Nachweise an die Bremer Reserve übermittelt und der Tag bei einer wohlverdienten Brotzeit im schattigen Biergarten beendet. Die Rosenheimer Kameraden bedanken sich bei der Bremer Reserve für die sehr gute Veranstaltungsidee, welche für die Veranstalter sicherlich mit hohem Aufwand verbunden war. Umso vorbildlicher ist es, dass diese Anstrengungen betrieben wurden, um die Reservisten bundesweit und auch im Ausland fit zu halten.

Verwandte Artikel

„Nettesprung 2022“- Reservisten der Kreisgruppe Harz für Mannschaft gesucht

Am Samstag dem 09.07.2022 findet in Sottrum der Vielseitigkeitswettkampf „Nettesprung 2022″ statt. Die DVag der Kreisgruppe Hildesheim wird voraussichtlich von...

27.05.2022 Von Helmut Gleuel / Jörg Dworatzek

Erprobung Internetseite

Dies ist ein Text zum Test für Nachichten...

27.05.2022 Von Sieche Markus

Vorstandswahlen der RK Holstenniendorf

Am 13.05.2022 fand die Wahl des Vorstandes statt. Zur Wahlaufsicht war der Kreisvorsitzende Volker Susemihl anwesend. Zahlreich waren die Mitglieder...

27.05.2022 Von Stefan Schröder