DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft München-Ost

Verband

RK-Vortragsabend „Kampfwagen-Kommandant Prof. Wilhelm Biltz“




Kampfwagen-Erinnerungsabzeichen

Bildautor: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Tankabzeichen.jpg / User: Ralfkitscha

Am heutigen Abend stand nach einem leider ausgefallenen Referat über Chemiewaffenabwehr schnell Ersatz bereit: unser Kamerad und stellv. RK-Vorsitzende Christoph Wimmer, Experte für seltene Orden und Auszeichnungen und deren Träger, hielt einen als Kurzvortrag angekündigten, aber auf Grund der Vielzahl zusammenhängender Themen dann doch abendfüllenden Vortrag über den in Fachkreisen berühmten genialen Chemiker Wilhelm Biltz, der nicht nur bahnbrechende Forschungsergebnisse in der Wissenschaft erzielte, sondern auch als begeisterter Freiwilliger im Ersten Weltkrieg als Kampfwagenkommandant eines Tanks A7V am ersten Panzergefecht der Weltgeschichte teilnahm und Träger des Eisernen Kreuzes 1. Klasse (EK I) und des äußerst seltenen Kampfwagen-Erinnerungsabzeichen (siehe Foto!) wurde.

Ausgangspunkt und Roter Faden des Abend war der hochinteressante Lebenslauf von Wilhelm Blitz und seine wissenschaftlichen und militärischen Leistungen – daraus entspannte sich ein dreieinhalbstündiger Lehrgesprächs- und Diskussionsabend zur Geschichte und Bedeutung der ersten deutschen, französischen und britischen Tanks, ihrer Rollen, Einsatzgrundsätze und Gefechte im Ersten Weltkrieg, die Geschichte der „Kampfwagentruppe“ (bunt zusammengewürfelt aus Kraftfahrern, Infanteristen, Artilleristen, Funkern, Mechaniker, sogar umgeschulten U-Boot-Fahrern) und ihres Truppengattungs-Auszeichnungswesen – beschränkt auf das obengenannte „Erinnerungsabzeichen“ (Orden waren gemäß Versailler Vertrag verboten), das an Tankbesatzungen (A7V oder Beutetanks) für drei Fronteinsätze, Verwundung oder Gefangennahme oder besondere Tapferkeitstat verliehen wurde – insgesamt nur 99 Mal, wovon noch etwa 30 Stück bei Sammlern nachweisbar sind.

Bis 22:30 Uhr legte Christoph eine Folie nach der anderen auf aus einem nahezu unerschöpflichen Fundus aus Fotos und Berichten. Die Kameraden hielten ihn mit zahllosen Fragen auf Trab, gefesselt und fasziniert von der Reichhaltigkeit der Gesamtthematik. Und als Highlights präsentierte Christoph gegen Ende des Abends ein (unbezahlbar wertvolles) originales Kampfwagen-Erinnerungsabzeichen. So macht Geschichte Spaß!

Verwandte Artikel

DIE LANDESGESCHÄFTSSTELLE TEILT ÜBER DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER EINE STELLENAUSSCHREIBUNG MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Landesgeschäftsstelle teilt über die Geschäftsstelle Münster folgende Stellenausschreibung mit:       E-Mail:...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER - OBERSTLEUTNANT d.R. THORSTEN TSCHÖKE TEILT MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Geschäftsstelle Münster teilt mit: Sehr geehrte Damen und Herren, FwRes Münster, StFw Peter...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

Reservistenkameradschaft (RK) Cuxhaven veranstaltete erstmalig mehrtägige Fahrt

Mitglieder der RK Cuxhaven haben eine mehrtägige sicherheitspolitische Fahrt nach Thüringen unternommen. Hauptthema waren Gedenkstätten der Zwangsarbeit in Konzentrationslagern (KZ)....

09.12.2022 Von Manuela Tönies