DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft München-Ost

Sicherheitspolitische Arbeit

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bundeswehr und Reservisten – Partner im humanitären Auftrag




In Anerkennung und Dank an den Volksbund GF Thomas Koterba (re), überreichte Walter Patejdl (li), stv. Vorsitzender (Sicherheitspolitik), das Wappen der Kameradschaft.

Bildautor: Bildautor

Vor exakt 100 Jahren, am 16. Dezember 1919, gründete sich der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Im Ersten Weltkrieg setzte sich europaweit der Gedanke durch, jeder einzelne Soldat sei eines Grabes und des individuellen Gedenkens würdig.

Der Reservistenverband kooperiert seit seiner Gründung vor 60 Jahren eng mit dem Volksbund in der Pflege des Andenkens und der Gräber unserer gefallenen Kameraden.  Zahlreiche Reservisten der Reservistenkameradschaft München-Ost beteiligen sich an den alljährlichen Friedhofsammlungen, zuletzt mit einem wiederholten Sammelrekord.

Gerne folgte Thomas Koterba, Geschäftsführer des Volksbund-Bezirkes München Stadt und Land, der Einladung der Reservistenkameradschaft  München-Ost zu einem  Update über die Arbeit des Volksbundes im Allgemeinen und der Vertiefung unserer bestehenden Zusammenarbeit.  Der Volksbund betreut und pflegt 832 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern mit insgesamt 2,8 Millionen Kriegstoten. Einige Kameraden haben bereits an der aktiven Pflege von Kriegsgräbern im  Ausland mitgewirkt.

Anschaulich erläuterte Thomas Koterba, dass  Kriegsgräberstätten sich verändern: Von Orten der individuellen Trauer zu Orten des Gedenkens und Lernens. „Ein überzeugender Weg, auch jüngere Menschen zu erreichen, führt über die Darstellung einzelner Schicksale“, so Koterba und stellte heraus, dass der Volksbund als einziger Kriegsgräberdienst der Welt mit einer eigenen schulischen und außerschulischen Jugendarbeit mit vier eigenen Bildungsstätten tätig ist.

Anschließend an den Vortrag ergab sich eine lebhafte, konstruktive Diskussion hinsichtlich der praktischen  gemeinsamen  Arbeit. RK-Vorsitzender Michael Scheller betonte die Zentralität der Partnerschaft mit dem Volksbund, auch dieses Jahr wird die Kameradinnen und Kameraden der RK München-Ost  mit Sammlungen und Repräsentation  bei Gedenkanlässen tatkräftig mitwirken.

Verwandte Artikel

Waffen- und Geräteausbildung

Die Kreisgruppe Göttingen veranstaltete am 18.6.2022 eine Waffen und Geräteausbildung in der Pionierkaserne Holzminden. Ziel war es die militärischen Grundkenntnisse...

01.07.2022 Von U. Bokelmann
Die Reserve

Junges Format für sicherheitspolitisch Interessierte

Wie wird Sicherheitspolitik zeitgemäß kommuniziert? Dieser Frage ging der erste SiPo-Talk in fünf spannenden, interaktiven „Fishbowl-Panels“ mit hochkarätigen Gästen in...

01.07.2022 Von Knud Neuhoff / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

01.07.2022 Von Sören Peters