DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kreisgruppe Oberbayern-Südost

Aus den Ländern

„Brave Departure 2019“ Gebirgsjäger üben für die Sperrspitze der NATO




Ein Gefechtsfahrzeug vom Typ „BOXER“ fährt auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz.

Bildautor: Hptm Max Bornemann

Gebirgsjäger

Sachsen/Oberlausitz. Bei der Übung „Brave Departure 2019“ übten die Reichenhaller „Jager“ als Teil des deutschen Unterstützungsverbandes der schnellen Eingreiftruppe der NATO (eNRF). Ihr Auftrag war es den Gefechtsstand zu sichern. Darüber hinaus nutzten die Gebirgsjäger das Gelände für eigene Aus- und Weiterbildungen.

Seit März 2019 stellt das Gebirgsjägerbataillon 231 die Sicherungskompanie für den deutschen Unterstützungsverband der eNRF. Wenn für die NATO der Ernstfall eintritt müssen die Soldaten der 4. Kompanie schnell sein, denn nach Alarmierung der Rufbereitschaft haben sie nur zwei bis sieben Tage „notice to move“. Das heißt, es wird ständig ein Gebirgsjägerzug mit gepanzerten Fahrzeugen des Typs GTK BOXER vorgehalten, sodass dieser innerhalb von 48 Stunden bereit für die Verlegung ins Einsatzland ist. Während Teile der eNRF im Rahmen der NATO-Übung „Noble Jump“ nach Polen verlegten, wurde zeitgleich der deutsche Unterstützungsverband in der Übung „Brave Departure 2019“ auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz zusammengeführt, ausgebildet und beübt. Dazu machte sich auch der Gebirgsjägerzug aus Bad Reichenhall unter Führung des Zugführers, Hauptmann Bornemann, auf den Weg in den Nordosten Sachsens. Kernauftrag für die Reichenhaller „Jager“ ist die Sicherung des Gefechtstandes der deutschen Unterstützungskräfte.

Diesem Auftrag kamen sie mit eingehenden Erkundungen und zielgerichtetem Handeln nach und konnten darüber hinaus noch freie Kapazitäten zur Ausbildung auf dem Übungsplatz nutzen. So wurden die weitreichenden Möglichkeiten des Geländes für die Ausbildung genutzt. Im Schwerpunkt stand die Ausbildung der Fahrzeug-Kommandanten. Darüber hinaus wurden die Kraftfahrer ausgebildet sowie der Einsatz des Zuges mit dem GTK BOXER geübt.

Der Gebirgsjägerzug wird 2020 in fast unveränderter Konstellation am MINUSMA-Einsatz der Vereinten Nationen in Mali teilnehmen. In der Oberlausitz wurden Grundlagen gelegt und vertieft, darauf aufbauend werden die Soldatinnen und Soldaten die Einsatzvorbereitung des Gebirgsjägerbataillons 231 durchlaufen.

Verwandte Artikel
Psycho-Soziale Kameradenhilfe

Der 5./6. Fachkongress PTBS in Hamburg

Vom 23. bis zum 24. September fand in Hamburg der 5./6. Kongress „Verwundungen an Leib und Seele“ des Reservistenverbandes statt....

30.09.2022 Von Klisch
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters