DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Oberbayern-Südost

Aus den Ländern

Kein Strom – Keine Kommunikation – Krisenmanagment im Fall eines großflächigen Stromausfalls




Kreuzschnabel, Power lines south of Pfungstadt in fiery sky, CC BY-SA 3.0

Bildautor: Kreuzschnabel, Power lines south of Pfungstadt in fiery sky, CC BY-SA 3.0

  • Von Klaus Obermayer, Hptm.d.Res. Kreisverbindungskommando Traunstein
  • 05.02.2021
  • Artikel drucken
KatastrophenschutzKreisverbindungskommandoKVKZivil-Militärische ZusammenarbeitZMZ

Traunstein  / Rosenheim / Dingolfing 05.02.2021 Südostbayerische Reservisten der Kreisverbindungskommandos Traunstein und Rosenheim – Land beschäftigen sich mit den Folgen eines großflächigen Stromausfalls / Infrastruktrausfalls / Blackout für den Katastrophenschutz und die Blaulicht-Organisationen.

Im sehr lehrreichen Online Seminar unter Leitung von OTL.d.R. Martin Greiler vom KVK Dingolfing Landau beschäftigten sich ein Duzend interessierter Reservisten der beiden südostbayerischen Kreisverbindungskommandos und der Kreisgruppe Oberbayer Südost mit der spannenden Thematik. Als aktueller Aufhänger kann der „Beinahe“ Blackout im Januar 2021, der große Teile Südosteuropas und Norditalien betraf genannt werden. Weitere Beispiele im Münsterland und die Emslandstörung zeigen ähnliche Aktualität. Aber auch der wohl als Folge der Hybriden Kriegsführung zu vorortende großflächige Stromausfall in der Westukraine 2015 zeigt die Verletzlichkeit unserer modernen Zivilisation, Industrie, Landwirtschaft etc ihrer Abhängigkeit von der Stromversorgung in Friedens aber auch Konfliktzeiten, aber auch im hybriden Graubereich dazwischen.

Stabsarbeit in der FüGK des Landratsamts Traunstein – Was ist ohne Strom und Kommunikations überhaupt möglich?

Folgende Themen bildeten die Schwerpunkte des Abends

  • Definition Schwarzfall / Blackout – Technische Ursachen und Auswirkungen – Szenarien des Wiederanfahrens
  • Mangel und komplett fehlende Kommunikationsmöglichkeiten – Was bedeutet das für die Krisenstäbe, wenn das Telefonnetz und Funknetz innerhalb kürzester Zeit ausfallen
  • Reale Verantwortlichkeiten in den Gemeinden – Wirkmöglichkeiten der Landratsämter als unterste Katastrophenschutzbehörde des Bundes im Schadensfall extrem begrenzt
  • Hohe Versorgungssicherheit in Deutschland – Vorteil und Fluch dem Bewusstsein für dieses Themas gegenüber – Die Truthahn Illusion
  • Erfahrungen und der Blackout Übungen HELIOS 2019 in Österreich
  • Empfehlungen des BBK zur individuellen Krisenvorsorge und Notstromversorgung – Stärkung der Resilienz der Bevölkerung – Planungshilfen für die Arbeit der Kastastrophenschutzstäbe und Betrieber kritischer Infrastruktur
  • Ausblick SIRA REGEX Übungen des Landeskommandos Bayern im Herbst mit der Thematik Waldbrand Großflächiger Stromausfall
  • Aufgaben der Kreisverbindungskommandos im Schadensfall
Wie kann sich die Bevölkerung und die BOS auf ein mögliches Szenario vorbereiten?

In der anschließenden Diskussion tauschten die Reservisten Erfahrungen aus ihrem Bereichen aus. Erste Bestrebungen von Kommunen und Feuerwehren vor Ort, gewisse Gebäude als „Katastrophenschutz-Leuchttürme“ als Wärme- und Informationspunkte notstromfähig zu machen seien bekannt. Da derzeit die Kapazitäten im Bereich Katastrophen- und Bevölkerungsschutz in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit hauptsächlich in der Pandemie-Bekämpfung gebunden sind, wird dieses wichtige Thema die KVKs wohl als „Langläufer“ mit Priorität B zu bearbeiten sein. Aufgrund der Erfahrungen der österreichischen Helios Übungen kann man jedoch sagen, dass die Bundeswehr ähnlich wie das österreichische Bundesheer nur unzureichend auf ein solches Szenario reagieren könnte um auf Anforderung der zivilen Katastrophenschutzstäbe Hilfe zu leisten.

Oberstleutnant der Reserve Michael Buchner, Leiter des Kreisverbindungskommandos Rosenheim-Land und der Organisator der Veranstaltung Hauptmann der Reserve Klaus Obermayer vom Kreisverbindungskommando Traunstein dankten dem Dozenten OTL.d.R. Martin Greiler vom KVK Dingolfing Landau für den spannenden Abend. Die Teilnehmer griffen diesen Impulsvortrag auf sich im persönlichen Umfeld der Gemeinden und den BOS mehr mit dem Thema zu beschäftigen und auf die Agenda zu setzen und sich gerne in Zukunft stärker auszutauschen.

Weitere Informationen:

Blackout – Was tun, wenn der Strom ausfällt – Informationsseite des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Krisenmanagement Stromausfall – Handbuch des Landes Baden Württemberg

Resilience through Civil Preparedness – Factsheet des NATO Civil-Military Cooperation
Centre of Excellence in English

Die Versorgung und Unterstützung der Streitkräfte – Pfeiler der Zivilen Verteidigung

Verwandte Artikel

Neue Termine

Liebe Kameraden der Kreisgruppe Dingolfing-Landau   neben der SiPol-Veranstaltung am 23.10. in Poxau konnten kurzfristig noch zwei weitere Veranstaltungen in...

16.09.2021 Von W. Ruhstorfer

Einladung zur SiPol

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kameradinnen und Kameraden, wie bei der letzten Kreisvorstandssitzung beschlossen haben Franz-Xaver Wojatzki und Karl...

16.09.2021 Von W. Ruhstorfer

Am 04.09.2021 wurde in der Stadthalle Kamp-Lintfort der neue Bezirksvorstand gewählt. Durch die Pandemie hatte sich die Wahl um ein...

16.09.2021 Von D. Simon