DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Oberbayern-Südost

Aus der Truppe

Mittenwalder Jager als Ersthelfer vor Ort




Der Kommandeur erteilt Hauptmann Egger vor dem angetretenen Bataillon eine förmliche Anerkennung

Mittenwald, 24.09.2021

Mittenwalder Jager als Ersthelfer vor Ort  

 „Ich kann nichts falsch machen, außer dass ich nichts mache.“ Diese Haltung lebt Hauptmann Egger, Kompaniechef der 4. Kompanie im Gebirgsjägerbataillon 233 in Mittenwald. Bewiesen hat er dies bei einem schweren Verkehrsunfall, wo Hauptmann Egger als Einer der Ersten vor Ort war und sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen einleitete.

Ende August war er zusammen mit seinem Vater unterwegs auf der Landstraße nähe Nußdorf am Inn. Als die Beiden bei der Vorbeifahrt ein im Graben liegendes Auto und einen verunglückten Motorradfahrer bemerkten, drehten sie sofort zur Unfallstelle um, sperrten die Straße ab und leisteten Erste Hilfe. Nach erfolgreicher Herz-Lungen-Wiederbelebung kam der Motorradfahrer wieder zu Atmen und konnte den ankommenden Rettungskräften übergeben werden.

Für den Soldaten der 4.Kompanie und seinen Kompaniechef (rechts) war das Eingreifen selbstverständlich.

Für dieses beherzte Eingreifen wurde Hauptmann Egger am Freitag beim Bataillonsantreten vom Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 233, Oberstleutnant Jakob Klötzner, geehrt. „Ein absolut vorbildliches Verhalten und das, was ich von jedem Soldaten und jeder Soldatin aus diesem Bataillon erwarte“, so Klötzner.

Aber nicht nur Hauptmann Egger hat seine Pflichten als deutscher Staatsbürger treu erfüllt. Der ebenfalls aus der 4. Kompanie stammende Oberstabsgefreite Smyra tat es seinem Chef gleich. Er unterstützte bei einem Verkehrsunfall die Polizeikräfte vor Ort, indem er mit einem weiteren Soldaten aus dem Gebirgsversorgungsbataillon 8 einen randalierenden Unfallbeteiligten fixierte und so die Erste Hilfe bei dem zweiten Unfallbeteiligten ermöglichte.

„Bei uns wird gehandelt, nicht gezögert. Machen statt Wollen muss die Devise sein- im Dienst, sowie in alltäglichen Situationen. Daher ist dieses selbstlose Verhalten und das beherzte Eingreifen beispielgebend für alle Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 233“, so der Kommandeur zu seinen Soldatinnen und Soldaten bei dem Quartalsantreten.

Verwandte Artikel

WICHTIGE TERMINÄNDERUNG – KAMERADSCHAFTSABEND VERSCHIEBT SICH UM EINEN TAG! -

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Der kommende RK MÜNSTER Kameradschaftsabend findet abweichend am 05. Juli 2022 statt. Grund: Die...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

DIE RES INFO 2. HALBJAHR 2022 MIT GRUSSWORT AN UNSEREN NEUEN KREISORGANISATIONSLEITER LIEGT AB SOFORT VOR

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, die neue RES INFO 2. Halbjahr 2022 ist ab sofort unter der Rubrik DOWNLOADS...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

NEUES SERVICEANGEBOT DER RESERVISTENKAMERADSCHAFT MÜNSTER

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Reservistenkameradschaft Münster bietet ab sofort einen weiteren ergänzenden Informationsservice für Ihre Mitglieder: Ab...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak