DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Oberbayern-Südost

Die Reserve

Reservisten als Katastrophenschützer im Landkreis Traunstein




Schwäbische u. südostbayerische Reservisten besichtigen die hochwasserbaulichen Maßnahmen an der Traun in der Daxerau zum Schutz Traunsteins

Bildautor: K.Obermayer

Schwäbische u. südostbayerische Reservisten besichtigen den Kriegsfriedhof "Hohes Kreuz" mit Blick auf die historische Salz- und Garnisionsstadt Traunstein

Bildautor: K.Obermayer

Besichtigung der Höhlenburg Stein an der Traun durch die Reservisten des BVKs Schwaben und KVK Traunstein und Rosenheim

Bildautor: K.Obermayer

Besichtigung der Höhlenburg Stein an der Traun durch die Reservisten des BVKs Schwaben und KVK Traunstein und Rosenheim

Bildautor: K.Obermayer

„Untertage als Blauhelme“ Besichtigung der Höhlenburg Stein an der Traun durch die Reservisten des BVKs Schwaben und KVK Traunstein und Rosenheim

Bildautor: K.Obermayer

Wieder am Tageslicht: Das obere Schloss, der Höhlenburg Stein an der Grenze zwischen Rupertiwinkel und dem Chiemgau

Bildautor: K.Obermayer

Der Leiter des KVK Traunstein OTL.d.Res. Wudke erklärt die Besonderheiten des Mündungsdeltas der Tiroler Arche und die Auswirkungen auf dem Schutz des Chiemsees

Bildautor: K.Obermayer

Reservisten der KVKs aus Schwaben und Oberbayern Südost besichtigen die Hochwasserschutzmaßnahmen in Unterwössen

Bildautor: K.Obermayer

Reservisten der KVKs aus Schwaben und Oberbayern Südost besichtigen die Hochwasserschutzmaßnahmen in Unterwössen

Bildautor: K.Obermayer

  • Von Klaus Obermayer, Hptm d.R. Kreisverbindungskommando Traunstein
  • 30.04.2016
  • Artikel drucken
KatastrophenschutzKreisverbindungskommandoZivil-Militärische ZusammenarbeitZMZ

Traunstein 30.04.2016 Reservisten der schwäbischen Bezirks- und Kreisverbindungskommandos zur Weiterbildung im südostlichen Oberbayern. Regionaleinweisung des Kreisverbindungskommandos Traunstein an den „Hotspots“ des Katastrophenschutzens im Landkreis Traunstein.

Schwäbische u. südostbayerische Reservisten besichtigen die hochwasserbaulichen Maßnahmen an der Traun in der Daxerau zum Schutz Traunsteins

Hochwasser, Felssturz, Schneelast, Windwurf und der Rückbau von Sperranlagen des Kalten Kriegs…thematisch war einiges geboten bei der Regionaleinweisung des Kreisverbindungskommandos Traunstein unter Leitung von Oberstleutnant der Reserve Erwin Wudke für die Gäste des Bezirksverbindungskommandos (BVK) Schwaben. Die Reservisten des Bezirks- und der einzelnen schwäbischen Kreisverbindungskommandos (KVK) unter Leitung von Oberst der Reserve Roland Hettmer besuchten Ende April den Chiemgau zu eine 4 tägige Weiterbildung mit Schwerpunkt der Aufgaben der Kreisverbindungskommandos im Katastrophenschutz.

Mögliche Katastrophen- „Hotspots“ im Chiemgau

„Untertage als Blauhelme“ Besichtigung der Höhlenburg Stein an der Traun durch die Reservisten des BVKs Schwaben und KVK Traunstein und Rosenheim

Von Ruhpolding aus ging es für die knapp 40 Reservisten nach Traunstein, wo die Hochwassersituation an der Traun 2002, 2005 und beim Pfingsthochwasser 2013, und die getroffenen flussbaulichen Maßnahmen von OTL Wudke und seinen ZMZ-Verbindungsoffizieren dargestellt wurde. Bei einem Abstecher auf den traunsteiner Kriegsfriedhof „Hohes Kreuz“, wurde die Hochwasserschutzmaßnahmen im nördlichen Traunbereich Traunsteins gezeigt. Dem Flusslauf folgend ging es nach Stein an der Traun mit seiner berühmten Höhlenburg.

Wieder am Tageslicht: Das obere Schloss, der Höhlenburg Stein an der Grenze zwischen Rupertiwinkel und dem Chiemgau

Hier wurde neben der militärhistorischen Bedeutung der Steiner Höhlenburg an der Grenze zwischen dem damaligen Erzstift Salzburg und den niederbayerischen Herrschern, den 5 Belagerungen und Feden der regionalen Geschlechter, Klöstern und salzhandelnden Inn-Salzach-Städte, die Legende vom „Heinz von Stein“ als gefürchteten Raubritter dargestellt.

Szenario „Hochwasser an Gebirgsflüssen“

Der Leiter des KVK Traunstein OTL.d.Res. Wudke erklärt die Besonderheiten des Mündungsdeltas der Tiroler Arche und die Auswirkungen auf dem Schutz des Chiemsees

Am Nachmittag verlegten die Reservisten in das Mündungsdelta der Tiroler Arche an den Chiemsee. Hier wurden die Besonderheiten und Gefahren der Gebirgsflüsse auf die südostbayerischen Landkreise und die Ereignisse der letzten Hochwasser bei einer Erkundung im Gelände zu Fuß besprochen. Um das ökologisch besonders wertvolle Mündungsdelta der Tiroler Arche und den Chiemsee zu schützen, verdient dieser Bereich besondere Aufmerksamkeit.

Rückbau von Sperranlagen des Kalten Krieges

Reservisten der KVKs aus Schwaben und Oberbayern Südost besichtigen die Hochwasserschutzmaßnahmen in Unterwössen

Entlang der Tiroler Arche auf dem Weg nach Reit im Winkel, wurden in Unterwössen die Hochwasserschutzmaßnahmen besichtigt und der Rückbau der Sperranlagen wie Sprengschächte, Fallkörpersperren und ähnliches auf den Weg zum Maserer Pass dargestellt. Auch die Szenarien von Großveranstaltungen wie beim Chiemsee Reagee z.B. Hagelschlag oder der Biathlon-WM in Ruhpolding wurden auf dem Rückweg von OTL Wudke den interessierten Reservisten aus Schwaben erörtert. Zum Abschluss bedankte sich der Leiter des Bezirksverbindungskommandos Schwaben, Oberst der Reserve Roland Hettmer, für die fachlich hervorragende Regionaleinweisung des KVKs Traunstein durch OTL Wudke und seine Kameraden, und spannte den Bogen zu weiteren Ausbildung dieser Art.

Aufgaben des Kreisverbindungskommandos Traunstein

Oberst d.R. Hettmer bedankte sich beim KVK Traunstein für die gelungene Regionaleinweisung und freute sich auf gemeinsame ZMZ-Ausbildungen im Katastrophenschutz in der Zukunft

Die 12 südostbayerischen Reservisten sind Fachberater der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Traunstein, d.h. wie das Technische Hilfswerk, Feuerwehr und die andereren BOS sitzen die Reservisten des KVK Traunstein im Katastrophenfall als Fachberater in der Katastrophenschutz Führungsgruppe im Landratsamt Traunstein. Sie koordinieren im Katastrophenfall die Anforderung der Bundeswehr im Landkreis und übernehmen weitere Maßnahmen der Lagebeurteilung und Unterstützen die Führung der im Bedarfsfall zur Katastrophenhilfeleistung eigesetzten Bundeswehreinheiten. Im Grundbetrieb nehmen die Reservisten aus der Region vielfältige Aufgaben im Bereich der Zivil-Militärsischen Zusammenarbeit war. Das KVK Traunstein des Landeskommandos Bayern entstand aus dem Verteidigungskreiskommando 654 Traunstein und arbeitet eng mit den zivilen BOS im Landkreis und dem FwRes Bad Reichenhall und der Kreisgruppe Oberbayern Südost zusammen. Erstmalig wird sich das KVK Traunstein am ZMZ-Ausbildungswochenende der südostbayerischen Reserve im Juli in Kammer beteiligen.

Verwandte Artikel

Hartmut Dege zum Vorsitzenden der Reservistenkameradschaft Seesen gewählt

Udo Jäger hat nach 25 Jahren nicht wieder kandidiert Kürzlich hat die sechs Jahrzehnte alte Reservistenkameradschaft (RK) Seesen unter Beachtung...

19.10.2021 Von Helmut Gleuel

Vier-Länder-Marsch 2021

Traditionsveranstaltung die an das Symbol der friedlichen Wende erinnert. Oelsnitzer und Hofer Reservisten Hand in Hand Vier-Länder-Marsch über 42 Kilometer...

19.10.2021 Von Markus Müller
Militärische Aus- und Weiterbildung

Grundlagenseminar Taktik für Offiziere der Reserve

Das Sachgebiet Militärische Ausbildung im Reservistenverband lädt zum Grundlagenseminar Taktik für das Wochenende vom 3. bis zum 5. Dezember nach...

19.10.2021 Von Sachgebiet Militärische Ausbildung