DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Bezirksgruppe Oberbayern

Aus der Truppe

„Reichenhaller Jager“ präsentieren sich in Berlin




Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer spricht mit Gebirgsjägern.

Bildautor: Carstensen

Berlin. Für zwei Tage im August öffnete die Bundesregierung für Besucher Tor und Tür aller Instanzen. Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 231 aus Bad Reichenhall zeigten dabei ihre Ausrüstung beim Tag der offenen Tür im Verteidigungsministerium.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer präsentiert sich mit den „Reichenhaller Jagern“

Kampf- und Schützenpanzer, Torpedos, Raketen, Drohnen, ein Kampfflugzeug und viele Soldaten – alles zum Anfassen und Ansehen. So gestaltete sich der Tag der offenen Tür der Bundesregierung im Bendlerblock, dem Sitz des Verteidigungsministeriums in Berlin. Das Gebirgsjägerbataillon 231 präsentierte den Besuchern das Material, die Ausrüstung und die verschiedenen Anzüge der Gebirgsjäger für Sommer, Winter und Einsatz. Obwohl Panzer und Kampfflugzeug große Publikumsmagnete waren, wollten doch viele Besucher auch einmal das Tragen der schusssicheren Weste und des schweren Rucksacks der Gebirgstruppe ausprobieren.

Einige Bundesminister waren ebenfalls vor Ort und so wollte auch Alexander Dobrindt, der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, einmal den infanteristischen Schutz über Anzug und Krawatte probetragen. Ein Höhepunkt für die Gebirgsjäger stellte das Gespräch mit ihrer höchsten Vorgesetzten, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, und das gemeinsame Foto dar.

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt mit Schutzweste und Rucksack

Doch nicht nur Politik und Öffentlichkeit nahmen die Möglichkeit wahr, so viel Bundeswehr auf so wenig Raum antreffen zu können. Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer, und der höchste Soldat der Bundeswehr, der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, nutzten die Gelegenheit, die Truppe zu besuchen und aus erster Hand zu erfahren, was die Soldaten aktuell bewegt.

Abseits des Medientrubels zeigten die Frauen und Männer des Gebirgsjägerbataillons 231 an beiden Tagen wie man Knoten bindet, Verwundete transportiert und selbst bei sommerlichen Temperaturen von 27 Grad Celsius im Schneetarnanzug cool bleibt. Dadurch beeindruckten sie Besucher, Veranstalter und Politiker gleichermaßen.

Verwandte Artikel

Aktuelles HH Süd wird auf der Landesseite veröffentlicht

Aktuelles HH Süd wird auf der Landesseite veröffentlicht...

07.07.2020 Von Alexander Witte
Allgemein

„Ich habe keine Berührungsängste mit der Bundeswehr“

Diesen Sommer hätte es eine echte Premiere auf dem Wacken-Festival gegeben: U.D.O. und das Musikkorps der Bundeswehr. Anders als bei...

07.07.2020 Von Benjamin Vorhölter
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 28

Die wöchentlichen Newsblogs, eingeführt während der Corona-Hilfeleistungen, gehören zu den am meisten geklickten Beiträgen auf unserer Seite. Darum haben wir...

07.07.2020 Von Sören Peters