DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Oberpfalz-Ost

Kreisgruppe Oberpfalz-Ost der Reservisten im Landtag zur politischen Weiterbildung




Am Montag machten sich 47 Reservisten der Kreisgruppe Oberpfalz-Ost im

Landkreis Cham in Richtung München auf den Weg zum Maximilianeum, zu

einer politischen Weiterbildung. Kreisorganisationsleiterin Helga Reiter

begrüßte die Mitglieder im Bus, ihr besonderer Gruß galt dem

Kreisvorsitzenden Rainer Weiß. Mit einem Besucherausweis ausgestattet nahm

Herr Unger vom Besucherdienst die Gäste aus Cham in Empfang und im großen

Sitzungsssaal wurde ein Film über die Geschichte des Landtages und die Arbeit

des Parlaments vorgeführt. Der bayerische Landtag ist eines der obersten

Staatsorgane Bayerns. Seit 1949 hat der Bay. Landtag seinen Sitz im Münchner

Maximilianeum. Im Parlament werden alle bay. Gesetze beraten und

beschlossen, sowie verabschiedet. Der bay. Landtag hat vier Aufgaben zu

erfüllen: 1. Bildung der Staatsregierung. 2. Gesetzgebung. 3. Kontrolle der

Staatsregierung und 4. Sonstige Wahlfunktionen und Mitwirken in anderen

Ausschüssen und Gremien. Ministerpräsident ist Dr. Markus Söder. Im

Anschluss führte Herr Unger die Reservisten durch das geschichtsträchtige

Haus, das täglich ca. 3000 Besucher hat. Der Grundstein für das Maximilianeum

wurde im Oktober 1857 von König Max II. gelegt. Nach 17 jähriger Bauzeit

konnte es 1874 seiner Bestimmung als Stiftung übergeben werden. Leider

erlebte König Max die Vollendung nicht mehr, da er 1864 überraschend

verstarb. Sein Sohn König Ludwig II. ließ die Arbeiten fortsetzen. Es gehörte

eine Galerie mit 30 Ölgemälden und 24 Marmorbüsten zur Dotation. Leider

sind im Jahre 1943 13 dieser wertvollen Gemälde verbrannt. Im steinernen

Saal sind 3 original Gemälde der Öffentlichkeit zugänglich. Beeindruckend

waren auch die Mosaikböden, das reich geschnitzte Eichenportal des Plenarsaal

oder die Kronleuchter . Ein besonderer Blick war es, in die Vitrine mit dem

Inhalt des Grundsteins zu schauen. Das Modell einer Dampflokomotive Modell

„Adler“, original Baupläne und Bilder von König Max II und seiner Gattin, sowie

Gedenkmünzen, sind hier zu sehen. Diese wurden im Rahmen einer Bauphase

zufällig gefunden und sind von unschätzbarem Wert. Im Plenarsaal

erwarteten stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CSU und

parlamentarischer Geschäftsführer Tobias Reiß und der parlamentarische

Referent und Vorsitzender des Ausschusses für Bundes – und

Europaangelegenheiten Tobias Gotthardt von den Freien Wählern die Gäste zu

einer Diskussion. Auf die Frage wie es zur Schuldentilgung Bayerns bis zum

Jahre 2030 ausschaut, antworteten die beiden Landtagsabgeordneten : „ Nach

wie vor ist es unser Ziel Bayern Schuldenfrei zu machen. Bereits seit 15 Jahren

werden keine neuen Schulden mehr gemacht. Wichtig ist es einen Dreiklang zu

schaffen. Die Kommunen müssen unterstützt werden, Pflegegeld und

Familiengeld sind wichtig. Es macht wenig Sinn , die Schuldentilgung vorrangig

zu sehen. Entspannte Verhandlungen und schauen dass es den Leuten gut geht,

ist uns wichtig. Der nächste Haushalt wird zwar nicht einfach, aber es werden

jährlich ca. 500 000 € abgebaut.“ Eine rege Diskussion gab es bei der

Flüchtlingsproblematik. „ Wir haben eine humanitäre Verpflichtung, das

Problem muss von außen nach innen gelöst werden . Eine Situation wie im Jahr

2015 darf sich nicht wiederholen. Für Schulen, Verpflegung, Integration,

Grenzschutz und Unterbringung zahlt der Freistaat pro Jahr 4,5 Milliarden €.

Die Abschiebung muss geregelt sein.“ Bei der Frage nach einer Straßenmaut

waren sich alle einig , dass sich hier etwas tun muss, aber den Autofahrer nicht

zusätzlich belasten soll. Anschließend wurde in der Landtagskantine das

Mittagessen eingenommen. Die Fahrt ging im Anschluss weiter Richtung

Flughafen, wo der Besucherhügel mit seinen Ausstellungsstücken besichtigt

wurde. Nach einer Kaffeepause ging die Fahrt zurück nach Cham. Im Bus wurde

noch ausgiebig debattiert und Kreisorganisationsleiterin Helga Reiter wurde für

ihre Bemühungen ausreichend Applaus als Dank gespendet.

Unser Bild zeigt:

Alle Teilnehmer der Infofahrt zum Landtag auf der Treppe zum steinernen Saal .

Bericht u. Foto: Inge Hausladen

Verwandte Artikel

Ausschreibung DVag-Nr. 061-22 militärischen Ausbildungstag „Rund um die Alteburg“ am Samstag den 17.September 2022 in 55629 SEESBACH

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,   wir freuen uns sehr, Ihnen in diesem Jahr wieder einen Ausbildungstag mit verschiedenen Stationen...

29.06.2022 Von Peter Beck

Info-Heft II/2022 Kreisgruppe Hunsrück-Trier

Vorwort des Kreisvorsitzenden und der Geschäftsstelle     Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, liebe Mitglieder der Kreisgruppe Hunsrück-Trier!   Am...

29.06.2022 Von Peter Beck

Einladung zum RK Abend

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. RK Visselhövede, Burgstr. 5, 27374 Visselhovede An alle Mitglieder der Reservistenkameradschaft Visselhövede   ...

29.06.2022 Von Horst Müller