DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

RAG Bergfex

Militärische Aus- und Weiterbildung

RAG Bergfex auf geschichtsträchtigen Höhenwegen in Südtirol




Pocking/ Pfarrkirchen – In der Kreisgruppe Rottal im Reservistenverband hat sich Anfang 2020 die RAG Bergfex gegründet, die sich mit der alpinen Aus- und Weiterbildung von Reservistinnen und Reservisten befasst. In diesen Tagen reiste ein Teil der Truppe deshalb frühmorgens nach Südtirol, genauer gesagt nach Alta Badia. Gleich nach der Anreise ging es hoch auf den Gipfel des kleinen Lagazuoi (2.778 m). Der RAG-Vorsitzende Michael Pfaffenbauer, der diesen Ausflug organisiert hatte, unterrichtete die Gruppe mit allerlei Hintergrundwissen zu den umliegenden Tälern und der besonderen geschichtlichen Bedeutung dieser Berge bei den Stellungskämpfen im Ersten Weltkrieg. Der Lagazuoi wurde in den neunundzwanzig Monate von Mai 1915 bis Oktober 1917 hart und rücksichtslos umkämpft und mit Höhlen, Minenstollen, Tunneln und Artillerie-Stellungen regelrecht durchlöchert. Dank der Zusammenarbeit der Länder, die sich einst bewaffnet gegenüberstanden, sind heute die italienischen und österreichisch-ungarischen Stellungen auf den Bergen eingehend restauriert worden. Folgerichtig erfolgte der Abstieg der RAG Bergfex an diesem Tag auch mit Stirnlampe durch einen dieser alten Militärstollen, der sich über mehrere hundert Höhenmeter durch den Berg zieht. Am zweiten Tagen ging es dann zwar weniger geschichtsträchtig, dafür aber umso höher hinauf auf den Gipfel des Piz Boè. Dieser ist mit 3152 Metern der höchste Berg und einziger Dreitausender der Sellagruppe in den Dolomiten. Der Abstieg erfolgte über die Boéhütte (2.873 m) und die Forcella Pordoi Hütte (2848m). Auch hier konnte Michael Pfaffenbauer die Gruppe immer wieder mit seinem sehr umfangreichen Wissen über die Bergwelten der Dolomiten beeindrucken. Nach diesen zwei lehr- und erlebnisreichen Bergtagen waren sich alle Teilnehmer einig, dass dies nicht der letzte Ausflug nach Alta Badia war, zumal Michael Pfaffenbauer bestimmt noch einige neue interessante Geschichten über Südtirol in der Hinterhand hat, die bei den nächsten Ausflügen hoffentlich auf der Tagesordnung stehen werden.

 

Bild: Die Wandergruppe neben der Rifugio Lagazuoi (2.752 m) v.l.: Martina Pfaffenbauer, Florian Heumader, Michael Pfaffenbauer, Uschi und Wolfgang Killer, Stefan Krems, Michaela Blazek, Armin Przybilla. knieend: Christina, Ben und Thomas Bader

Verwandte Artikel
Allgemein

Sommerfest vom 25.06.2022

Am Samstag, den 25.06.2022 fand unser 1. Sommerfest nach Corona statt. Leider waren nicht viele Mitglieder anwesend. Für das nächste...

30.06.2022 Von HF d. R. Thorsten Vandrai
Aus der Truppe

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen Die Heeresbergführer der Gebirgsjägerbrigade 23 sind Meister der Berge. Doch auch für sie...

30.06.2022 Von Gebirgsjägerbrigade 23
Aus der Truppe

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen

Heeresbergführer üben das technische Klettern in Norwegen Die Heeresbergführer der Gebirgsjägerbrigade 23 sind Meister der Berge. Doch auch für sie...

30.06.2022 Von Gebirgsjägerbrigade 23