DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Rothenbuch

Allgemein

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen




Die Treuenadel erhielten von links nach rechts: Kurt Geis, Wolfgang Rüb, Roland Wünsch, Axel Roth, Günter Schäfer mit Vorsitzenden Klaus Hopf

Bildautor: Michael Edelmann

Am 3. September 2021 konnten durch den Vorsitzenden Klaus Hopf die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2020 herzlichst begrüßt werden. Ebenso begrüßt werden konnte der Bezirksgeschäftsführer vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband Unterfranken, Herr Oliver Bauer aus Würzburg.

Herr Bauer nahm die etwas längere Anreise gerne auf sich, um wohlverdiente Ehrungen an Mitgliedern der RK Rothenbuch, wegen ihres engagierten Einsatzes bezüglich ihrer Teilnahme an den jährlich stattfindenden Haus- und Straßensammlungen, durchzuführen.

Nach Anwesenheitsüberprüfung der Mandatsträger wurde verstorbener Kameradinnen und Kameraden in einer Schweigeminute gedacht. Hierfür bedankte sich der Vorstand bei den Anwesenden und übergab im Anschluss an den Schriftführer Uwe Hasenstab.

Durch den Schriftführer wurde der Jahrestätigkeitsbericht vom vergangenen Jahr verlesen. Dieser beinhaltete, Coronapandemie bedingt, nur eingeschränkte Vereinstätigkeiten. Das alljährliche Lakefleisch-Essen zu Jahresbeginn konnte noch durchgeführt werden. Die für März geplante Jahreshauptversammlung konnte erst im September durchgeführt werden. Eingeschränkt, aber dennoch regelmäßig stattgefunden, haben die monatlichen Treffen der Kameraden und Kameradinnen in der „Schäferhütte“.

Die seit vielen Jahren durchgeführte Haus- und Straßensammlung zur Pflege der Deutschen Kriegsgräber fand erstmals Corona bedingt in diesem Rahmen nicht statt. Stattdessen wurden in diversen Geschäften und Lokalitäten innerhalb der Gemeinde Rothenbuch Sammeldosen aufgestellt. Das Sammelergebnis konnte so leider nicht an die Vorjahre anknüpfen. Dennoch kam wieder ein ansehnlicher Betrag zu Stande. Damit bleibt Rothenbuch auch weiterhin im Bezirk Unterfranken auf den vordersten Rängen.

Der besondere Dank gilt hier insbesondere den Geschäftsleuten und Gastronomen, die ein Aufstellen der Sammeldosen ermöglicht und somit zum Ergebnis beigetragen haben sowie den Spendern.

Die Teilnahme am jährlichen Gedenken zu Volkstrauertag fand ebenfalls coronabedingt nicht wie üblich statt.

Durch den Kassenwart Wolfgang Rüb wurde der Kassenbericht des vergangenen Jahres vorgelegt und verlesen. Die Revisoren bescheinigten ihm eine anstandslose Kassenführung, so dass der Kassenwart und die Vorstandschaft einstimmig durch die anwesenden Mitglieder entlastet werden konnten. Hierfür herzlichen Dank.

Klaus Hopf ging in seinem Bericht erneut auf die Corona-Pandemie und die damit verbunden Schwierigkeiten in Bezug auf das Vereinsleben ein. Das Vereinsleben wurde hier, wie auch bereits im vergangenen Jahr, in besonderer Weise beeinträchtigt.

Natürlich blieb auch auf der diesjährigen Versammlung der Appell nicht aus, sich trotz aller Widrigkeiten am Vereinsleben weiterhin aktiv zu beteiligen. Jeder muss sich fragen, „was kann ich für den Verein tun. Nicht, was kann der Verein für mich tun.“ Nur so kann ein Verein funktionieren. Die Reservistenkameradschaft konnte durch den Zugang zweier Neumitglieder erneut seine Mitgliederzahl erhöhen, was durchaus als positiv zu bewerten ist.

In einer Nachwahl wurde auf Vorschlag des Vorsitzenden, der Kamerad Winfried Stecher einstimmig zum Kreisdelegierten gewählt. Herzlichen Dank für die Bereitschaft und das hierzu erforderliche Engagement.

Für treue 25jährige Mitgliedschaft im Verband wurden durch den Vorsitzenden geehrt: Roland Wünsch und Uwe Müller sowie für stolze 30jährige Mitgliedschaft Axel Roth, Kurt Geis, Wolfgang Rüb, Günter Schäfer, Thomas Müller, Wolfgang Kunkel, Jochen Hasenstab, Frank Noll, Christian Schell, Franz-Josef Körner und Matthias Milkovic

Die Treuenadel erhielten (von l nach r): Kurt Geis, Wolfgang Rüb, Roland Wünsch, Axel Roth, Günter Schäfer mit Vorsitzenden Klaus Hopf

Im Namen des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, wurden durch den Geschäftsführer Oliver Bauer nachfolgende Ehrungen vorgenommen:

In Anerkennung für ihr herausragendes Engagement wurden durch Verleihung der

Halbe Medaille“ im Besonderen geehrt Winfried Stecher, Wolfgang Kunkel

Zur Verleihung der „Halbe Medaille“ führte Herr Bauer ergänzend aus, dass es sich hierbei um eine Ehrung im Besonderen handelt. Mit der „Halbe Medaille“ wird geehrt, wer sich bereits die Verdienste um die Verdienstspangen in Bronze, Silber und Gold erworben hat und trotzdem unermüdlich weiterhin der Sache widmet oder jahrelang gewidmet hat.

Die Kesselschlacht von Halbe. In den letzten Apriltagen 1945 tobte 40 Kilometer vor den Toren Berlins in der kleinen Ortschaft Halbe eine vernichtende Schlacht. Erst am 1. Mai 1945 schwiegen im Kessel von Halbe die Waffen. Mehr als 40.000 Tote blieben zurück – „fünf Minuten vor zwölf“ noch von einer gewissenlosen Führung ins Verderben getrieben.

Seit dem Jahr 2002 hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Pflege der größten und bedeutendsten Anlage in Deutschland, dem Waldfriedhof Halbe, übernommen.

von l nach r: Winfried Stecher, Bezirksgeschäftsführer Oliver Bauer, Stv RKVorsitzender Günter Schäfer

Die Verdienstspange in Gold erhielten Kurt Geis, Roland Wünsch, Wolfgang Rüb

Die Verdienstspange in Silber erhielten Alexander Klein, Robert Albert, Uwe Hasenstab, Thomas Müller, Günter Schäfer

Der Vorsitzende schließt sich dem Dank in Anerkennung für das herausragende Engagement der Kameraden an.

von l nach r: Kurt Geis, Roland Wünsch, Robert Albert, Uwe Hasenstab, Günter Schäfer, Alexander Klein, Winfried Stecher, Oliver Bauer. Vorne: Wolfgang Rüb und Vorsitzender Klaus Hopf

Durch die Kameradin Stefanie Hoos wurde der Sachstand Vereinsausflug 2022 vorgetragen. Hierzu wurden Inhalte erörtert. Auf einem vorgefertigten Fragebogen, welcher durch die Kameraden und Kameradinnen in Form von Ankreuzen auszufüllen war, wurden hierzu weitere Informationen während der Versammlung eingeholt. Das Ergebnis der Auswertung sowie weitere Informationen zum Sachstand, erfolgen dann zeitnah. Schon jetzt ließen die Mitglieder ein starkes Interesse am gemeinsamen Ausflug erkennen. Dank hier auch nochmals an Steffi.

In einem Ausblick auf das noch restliche Jahr 2021 sowie auf das kommende Jahr wurden weitere Termine und gemeinsame Veranstaltungen angekündigt und teils kurz erörtert.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich der Vorsitzende im Namen der Vorstandschaft bei der Reservistenkameradschaft Rothenbuch für das Engagement der Kameradinnen und Kameraden.

 

 

 

Verwandte Artikel
Allgemein

Familienwanderung auf den Geiersberg

Die Familienwanderung der Reservistenkameradschaft Deggendorf-Mietraching führte  im Gedenken an Gerhard Bastian von der Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt zum Gefallenenhain auf den Geiersberg....

17.10.2021 Von Deggendorf-Mietraching

Den Worten praktische Ausbildung folgen lassen

Unter diesem Motto trafen sich am Wochenende die Kameraden der Landesgruppe Bremen auf dem TrpÜbPl Garlstedt, um das erlernte Wissen...

17.10.2021 Von K.U. Hellmers, Bild: T. Scholz

Zivil-Militärische-Zusammenarbeit am Wasserplatz Nordheim

Am 25.09.2021 führte die Kreisgruppe Schweinfurt-Hassberge ihre erste Verbands-veranstaltung nach der Corona-Pandemie am ehem. Wasserübungsplatz in Nordheim durch. Auf der...

16.10.2021 Von Jochen Enders