DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Teisendorf

Aus der Truppe

Aus Bergmarsch wird Katastrophenhilfe




Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen helfen bei der Beseitigung der Schlammmassen

Brigadegeneral Maik Keller erkundigt sich über das Vorankommen seiner Truppe

Der Schreitbagger des Gebirgspionierbataillons 8 beseitigt die Trümmerteile der Bob- und Rodelbahn am Königssee

Vom grünen Garten ist nichts mehr zu sehen

Bad Reichenhall, 20. Juli 2021 Aus Bergmarsch wird Katastrophenhilfe. 110 Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 leisten Amtshilfe in Berchtesgaden. Die  südostbayerischen Reservisten des Kreisverbindungskommandos Berchtesgadener Land unter Leitung von OTL Alexander Zeuner koordinieren die Anforderung von Unterstützungskräften und Technik zur Bewältigung der Schäden des Hochwassers.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es nach massiven Regenfällen im Berchtesgadener Land auch im Bereich Schönau am Königssee zu zerstörerischen Schlammlawinen. Die Muren zerstörten Abschnitte der bekannten Winterrodelbahn am Fuße des Grünsteins und beschädigte Wohnhäuser am Rande der Ortschaft. THW, Feuerwehr, Bundeswehr und Anwohner arbeiteten Hand in Hand um die Situation in den Griff zu bekommen. „Das Ausmaß der Katastrophe ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzuschätzen.“, so der THW Gruppenführer vor Ort, Fabian Hopf.

Am Montagmorgen wurden 110 Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 unbürokratisch und schnell zur Amtshilfe bereitgestellt, um der Region bei der Beseitigung der Schlammmassen zur Seite zu stehen. Möglich war diese rasche Hilfe durch den eigentlich geplanten Gebirgsleistungsmarsch des Gebirgsjägerbataillon 232. Die schwere Kompanie ungeter Leitung von Major Michael Schmid hätte eigentlich am frühen Montagmorgen ihre Stärke am Berg beweisen sollen und stand deshalb bereits Sonntagabend „Gewehr bei Fuß“. Der Kompaniechef begrüßte die Entscheidung seine Soldaten stattdessen für die Amtshilfe abzustellen. „Am Ende des Tages wird niemand alleine gelassen.“

Viele Hände, schnelles Ende

Vor allem die eingesetzten Soldaten sind stolz helfen zu können. Oberstabsgefreiter Sebastian Berger aus der ersten Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 232, selbst gebürtiger Siegsdorfer, ist es ein persönliches Anliegen den Menschen in der Region zu helfen. Zuvor hat er bereits als Aktiver der Freiwilligen Feuerwehr die Aufräumarbeiten unterstützt. Dank des gebilligten Amtshilfeantrags konnte er es nun auch mit seinen rund 100 Gebirgsjägerkameraden tun. „Die Soldaten vor Ort sind hoch motiviert. Das Gebirgsjägerbataillon 232 ist in der Region fest verankert, es ist selbstverständlich, dass wir hier unmittelbar unterstützen“, lobte Brigadegeneral Maik Keller das Engagement seiner Frauen und Männer.

Selbst ganze Garagen sind unter dem Murgang verschüttet

Schweres Gerät kommt zum Einsatz

Auch das Gebirgspionierbataillon 8 aus Ingolstadt stellte seinen neuen Schreitbagger zur Verfügung, der im besonders schwierigen Gelände oberhalb der Rodelbahn eingesetzt wurde. Durch die besonderen Fähigkeiten im unwegsamen Gelände und am Berg ermöglicht er den Einsatzkräften schnell und präzise zu arbeiten. „Der Schreitbagger kommt da weiter, wo Rad- und Kettenbagger nicht weiterkommen“, lobt Hauptfeldwebel Tim Wiegand aus der dritten Kompanie des Gebirgspionierbataillons 8 aus Ingolstadt das neue Einsatzgerät. Weitere Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 stehen zur Verfügung falls sie gebraucht werden.

Verwandte Artikel

RK Abend mal anders

Gestern Abend haben wir einen gemütlichen Kameradschaftsabend beim Vorsitzen im Garten gehabt. Es ist doch besser wenn man seine Kameraden*innen...

07.08.2022 Von Guido Bung
Allgemein

125 Jahre Veteranen- und Reservistenkamaradschaft und 20 Jahre Reservistenkamaradschaft VdRBw

  Ein 125-jähriges Vereinsjubiläum der Veteranen- und Reservistenkameradschaft Fischach und ein 20-jähriges Bestehen der Reservistenkameradschaft VdRBw gehört gebührend gefeiert.  ...

06.08.2022 Von Dominik Leder
Allgemein

Tim in Lingen

Gut besuchter Vortrag bei der RK-Lingen im „Haus der Vereine“. Der RK-Vorsitzende Ralf Zimmer hatte den Kameraden Tim Focken gebeten...

06.08.2022 Von 2200244109000