DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Bezirksgruppe Unterfranken

Militärische Aus- und Weiterbildung

Ausbildung Einsatzersthelfer A (EH-A), Modul A




Bildautor: Dirk Weber

Auf Beorderungsdienstposten eingeplanten Reservisten müssen genauso wie ihre aktiven Kameraden regelmäßig die Leistungen im Bereich IGF und KLF ablegen und nachweisen. Damit die Reservisten während ihren Reservedienstleistungen dafür keine Zeit verlieren und sich stattdessen auf ihre originäre Aufgabe in ihrem Beorderungstruppenteil konzentrieren können, bietet der Reservistenverband die Möglichkeit an, diese Leistungen im Rahmen von Verbandsveranstaltungen abzuleisten. Bei manchen Ausbildungen, wie bei der Einsatzersthelferausbildung muss dazu aber zumindest der Ausbildungsleiter in einem Wehrdienstverhältnis stehen.

So geschehen am Samstag, den 16. Februar, bei der Ausbildung zum Einsatzersthelfer A (EH-A) Modul A der Bezirksgruppe Unterfranken im Uffz Speisesaal der Kaserne in Volkach.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Patrik Eberwein begrüßte auch der anwesenden FwRes, StFw Markus Eckert, die anwesenden Reservisten. StFw Eckert nutzte gleich die Gelegenheit um noch einige allgemeine Informationen an die Teilnehmer weiterzugeben. So z.B. der Hinweis auf die Leuchtturmveranstaltung „Iron Shield“ im Oktober dieses Jahres, wo u.a. die Ausbildung EH-A zwingend als Teilnahmevoraussetzung vorgeschrieben ist.

Nach dieser Einleitung übernahm die Leitende der Ausbildung – Rettungsassistentin Feldwebel Luisa Stogner und begann mit ihrer Ausbildung. Gegliedert in einen kurzen theoretischen und anschließend praktischen Teil wurden u.a. folgende Punkte behandelt:

  • Blutstillungsmaßnahmen (C.A.T. Combat Application Tourniquet, QuickClot,…)
  • Morphin-Autoinjektor und Breitbandantibiotikum
  • Rettung und Transport von Verletzten und Verwundeten
  • Akute Belastungsreaktionen und psychische erste Hilfe

Obergefreiter d.R. Thomas Fuchs und SGM (ret.) Jimmy Stogner unterstützten Fw Luisa Stogner bei ihrer Ausbildung. Interessant waren hier die Ausführungen von SGM Stogner, der das C.A.T. und QuickClot schon mehrfach in seinen Einsätzen im Irak benutzen musste.

Der eingeteilte OrgLtr Dirk Weber sorgte vor Ort und in Zusammenarbeit mit StFw Eckert für den äußeren Rahmen der Ausbildung und den reibungslosen Ablauf. Auch für leckere Verpflegung aus der Truppenküche war natürlich gesorgt.

Alle Teilnehmer erhielten am Ende der Ausbildung einen unterschriebenen und gesiegelten Eintrag in ihren VdRBw-Ausbildungspass, mit diesem können Sie bei ihrem Truppenteil jetzt diese Ausbildung auch entsprechend nachweisen.

Nach dem Ende der Ausbildung waren sich alle einig, dass dies wieder eine absolut gelungene, praxisnahe und lehrreiche Ausbildung war.

Verwandte Artikel

Monatsversammlung am 8. Oktober

 Monatsversammlung verschoben Die für Sonntag den 2. Oktober geplante Monatsversammlung der Reservistenkameradschaft Großköllnbach muss aus Termingründen auf Samstag, den 08....

28.09.2022 Von W. Ruhstorfer
Internationale Zusammenarbeit

Deutschland übernimmt für zwei Jahre die CISOR-Präsidentschaft

Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Präsidentschaft der interalliierten Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere CISOR (Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve) übernommen....

28.09.2022 Von Matthias Blazek / red
Aus der Truppe

Bundeswehr bündelt alle Inlandskompetenzen in Berlin

Am Montag hat die Bundeswehr in der Berliner Julius-Leber-Kaserne das Territoriale Führungskommando (TerrFüKdoBw) aufgestellt. Damit wird die Organisation der Streitkräfte...

28.09.2022 Von Redaktion / spe