DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Berlin

Bis an die Grenzen … der DRAGONER 2015 fordert die Berliner Reservisten




Alarm!!! Schon wieder! Es ist erst 4 Uhr 30 und erneut versucht der Feind in das Objekt einzudringen. Schüsse fallen, Granaten sind zu hören. Der Angriff scheint massiv zu sein. Jetzt heißt es schnell in die Alarmstellungen und den angreifenden Feind zurück werfen. Die Nacht war kurz gewesen, wenig Schlaf für die Soldaten. Trotzdem wurden alle Stunde die Alarmposten gewechselt. Der letzte Angriff zog sich spät in der Nacht über eine halbe Stunde hin. In einer Zangenbewegung rückte der Feind auf den Güterumschlagplatz Borkheide vor, den der in drei Gruppen aufgeteilte von den Berliner Reservisten gestellte Sicherungszug  sichern soll. Mit massivem Beschuss, unterstützt durch Mörser und Granaten drängten die gegnerischen Soldaten vor, konnten aber zurück geschlagen werden.

Schon seit Freitag Nachmittag sind die Berliner Reservisten aktiviert. Gemäß Befehl wurden sie schnellstmöglich in das zu schützende Objekt verlegt. Den Soldaten war es kaum möglich, das Gelände zu erkunden, mögliche Gefechtsstände festzulegen, den Alarmposten und die Streife, geschweige denn den Platz der Gruppe einzurichten, als bereits die ersten feindlichen Störmanöver und Versuche einsetzten, auf das Objekt vorzudringen. Sehr schnell stellte die Streife ein Loch im Zaun fest, durch das mehrmals feindliche Kräfte eindringen wollten. Auch der Spähtrupp, der die Lage aufklären sollte, wurde angegriffen, die Patrouille geriet sogar in einen Hinterhalt, konnte jedoch diesen abwehren und auch durch Anwendung von Gewalt feindliche Kräfte festsetzen.

Die Lage, in die die Reservisten aus Berlin und Brandenburg im Rahmen des DRAGONER 2015 versetzt wurden, war fordernd und zeitlich umfangreich. Im Gegensatz zu anderen Übungen, wurde sie auch während des Gefechtsschießens in der kleinen Kampfgemeinschaft, nicht aufgehoben. Während die Gruppen auf der Schießbahn zu kämpfen hatten, wurden an den linken und rechten Flanken des Objekts die Soldaten weiter durch Störmanöver und Kampfhandlungen gebunden. So ergab sich eine simulierte Gesamtsituation, in der alle Soldaten von allen Seiten auf Angriffe reagieren mussten.

56 Soldaten, Reservisten aber auch einige aktive Soldaten, haben am letzten Maiwochenende auf dem Truppenübungsplatz Lehnin am DRAGONER 2015 teil genommen. In langer Vorbereitung durch die AKRU der Berliner Landesgruppe und der Abteilung für Reservistenangelegenheiten des KdoTA wurde eine hervorragende und abwechslungsreiche Übung konzeptioniert. Der Höhepunkt: das Biwak auf dem Gelände des Schießplatzes. Oberleutnant d.R. Yves Dittman, der zum ersten Mal eine derartigen Übung leitete, überzeugte durch seine kompetente und stets gelassen souveräne Führung. Major Matthias Beulich, Stabsoffizier für Reservistenangelegenheiten, ließ es sich auch dieses Mal nicht nehmen, seine Reservisten zu besuchen und ihre Arbeit zu besichtigen. Er zeigte sich mit dem Geleisteten sehr zufrieden und dankte den Reservisten, für ihre nicht selbstverständliche Bereitschaft, auf diese Weise „Deutschland zu dienen“.
 

Ralph Erlmeier
 

Den Feind erkannt und bekämpft

In der Stellung in Erwartung des nächsten Angriffes

Rasch die Stellung wechseln

in Erwartung des Feindes

Gefechtsschießen in der kleinen Kampfgruppe
 
Bilder und Bildunterschriften Ralph Erlmeier

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Suchen und Retten am Watzmann

Bad Reichenhall, 5. Dezember 2022 Suchen und Retten am Watzmann Berchtesgaden / Bad Reichenhall. Flink und zielstrebig knattert die kleine...

05.12.2022 Von Gebirgsjägerbataillon 231
Verband

Eröffnung der neuen Geschäftsstelle in Weilburg an der Lahn

Weilburg – „Was lange währt, wird endlich gut!“ Mit diesen Worten begrüßte der Kreisvorsitzende der Kreisgruppe Rheingau-Hessen-Nassau d, Sascha Buschky,...

05.12.2022 Von stb

Schulung der Internetbeauftragten.

Am 04.12.2022 trafen sich die Internetbeauftragten der Kreisgruppe Hildesheim zur jährlichen Weiterbildung in den Räumlichkeiten des Kreissportbundes in Hildesheim ....

05.12.2022 Von Wolfgang Gehrmann / Bilder: Eckehard Salig