DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Bremen

„Bramstedter Abend“




„Bundeswehr-Einsätze, nicht nur am Hindukusch – Deutschlands Freiheit wird auch in Afrika verteidigt.“


Mit diesen Worten begrüßte der 1.stellv. Vorsitzende der LGrp Bremen, SU d.R. Kai Uwe Hellmers, die Zuhörer, Gäste und anwesenden Mitglieder. Mit seinem Grußwort gab Landesvorsitzender OF d.R. Tobias Scholz einen Jahresbericht ab und erörterte die nächsten Ziele. Bevor Referent H a.D. Andreas Dell seinen Vortrag beginnen konnte, wurde des kürzlich verstorbenen stellv. Landesvorsitzenden Dr. med. André Kotthaus mit einer Schweigeminute gedacht. Da Freud und Leid zusammengehören wurde SU d.R. Axel Glander (RK 9 – Louis-Ferdinand Prinz von Preußen) für seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit innerhalb der LGrp Bremen mit der Landesehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Das Thema war spannend. Wann können Zuhörer schon aus erster Hand erfahren, wie ein Bundeswehroffizier Blauhelm-Einsätze der UN in Afrika erlebt hat. Das Interesse war groß und 100 Teilnehmer kamen am Freitagabend zum „Bramstedter Abend“ in die Bauernschänke Ahrens in Bramstedt. Traditionell ist es die letzte Jahresveranstaltung der LGrp Bremen und endet mit einem gemeinsamen „Kohl- und Pinkelessen“.

Einen spannenden Abendvortrag mit Bildern, persönlichen Eindrücken und Einschätzungen hielt Hauptmann a.D. Andreas Dell. Neben seiner persönlichen Vita und seinem militärischen Werdegang berichtete der in Barnstorf lebende und seit Ende 2015 pensionierte Bundeswehroffizier über seine für die Vereinten Nationen (United Nations – UN) Blauhelm-Einsätze in Afrika.
Diese Einsätze sind anders als die Missionen beispielsweise in Afghanistan oder maritimen Einsätze, wo Bundeswehr-Soldaten im Rahmen größerer Kontingente eingesetzt sind. In den UN-Einsätzen sind die Offiziere eigenständig, eigenverantwortlich und unbewaffnet. Sie arbeiten vor Ort unter teils sehr unwirtlichen Bedingungen mit Soldaten aus aller Welt.
„Multikulturell“: Diesen Ausdruck verwendete Andreas Dell mehrfach, z.B. bei Patrouillen, die im Rahmen der friedenserhaltenden Missionen beispielsweise Dörfer besuchen und Truppenbewegungen kontrollieren, sind immer mindestens vier Nationen vertreten – mit höchst unterschiedlichem Ausbildungsstand und kulturellem Hintergrund.
Hauptmann a.D. Andreas Dell erlebte im Südsudan Gefechte, Chaos und Traditionen, die sich einem Europäer oft verschließen. „Afrika ist eine ganz andere Welt“, ist Dells Erfahrung völlig abseits der touristischen Pfade.
 

Text: M.Pingel

 
 

Verwandte Artikel
Psycho-Soziale Kameradenhilfe

Der 5./6. Fachkongress PTBS in Hamburg

Vom 23. bis zum 24. September fand in Hamburg der 5./6. Kongress „Verwundungen an Leib und Seele“ des Reservistenverbandes statt....

30.09.2022 Von Klisch
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters