Landesgruppe Bayern

            

29.02.2016

„Personal gewinnen und binden“

20. Jahrestagung Reservistenarbeit in Beilngries

Das gab es lange nicht mehr: als Gäste der Stellvertretende Präsident und zwei Vizepräsidenten des Verbandes, mehrere Abgeordnete aus dem Bayerischen Landtag, der Bundesgeschäftsführer und Spitzenpersonal aus der Bundeswehr. Sie alle informierten die bayerischen Mandatsträger bei der Jahrestagung Reservistenarbeit in Beilngries über die aktuellsten Entwicklungen in Verband und Streitkräften oder sprachen Grußworte.

Es war ein ehrwürdiges Jubiläum. Zum 20sten Mal fand heuer die Jahrestagung Reservistenarbeit der Landesgruppe statt. Aus ganz Bayern und Deutschland waren 70 Teilnehmer zu der Tagung gekommen.

Den Anfang machte der bayerische Vorsitzende, Professor Dr. Friedwart Lender, der die Gäste begrüßte und die Veranstaltungstermine der Landesgruppe für 2016/2017 vorstellte. In seiner Lagefeststellung trug er zu den zahlreich und wiederum erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen vor. Aber er referierte auch zu Ausbildung der Reservisten, sicherheitspolitischer Mittlerfunktion der Verbandsmitglieder und der aktuellen Mitgliederstruktur.

Ohne Freiwilligkeit keine Reserve

Der Stellvertretende Präsident und Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner referierte zur Rolle der Reserve, langfristigen Entwicklungen und aktuellen Vorhaben des Verbandes. Ein Schwerpunkt war dabei die Mitgliedergewinnungskampagne. Das Motto laute: „Ausscheidende ansprechen, um entsprechendes Potential zu rekrutieren“. Nur so könnten wir für die Zukunft „Personal gewinnen und binden“, so Brunner weiter. Nicht leicht sei es oftmals jedoch, „den Dienst am Land mit dem im Beruf unter einen Hut zu bringen“. Und: „Das Kapital des Verbandes sind schließlich dessen Mandatsträger“. Zu den Kernaufgaben der Bundeswehr gehöre heute die „größere Bedeutung der Reserve“, aber „ohne Freiwilligkeit ist Reserve nicht zu leisten“, wie Brunner betonte.

Besonders ging der Vizepräsident auf das sogenannte „Ulmer Manifest“ ein, in dem es um die Weiterentwicklung des Verbandes geht. Schwerpunkte hierin sind die Entwicklung einer nationalen Sicherheitsstrategie, die sicherheitspolitische Öffentlichkeitsarbeit und der freiwillige Gesellschaftsdienst für Deutschland.

Bild oben: War extra nach Beilngries gekommen: VdRBw Stellvertreter des Präsidenten Karl-Heinz Brunner, MdB.


Kam von Bonn nach Bayern: Bundesgeschäftsführer und Kapitän zur See a.D. Hans-Uwe Mergener Gehörte auch zu den Teilnehmern der Diskussion: Oberst a.D. Horst-Dieter Buhrmester, Vorsitzender des Kameradenkreis der Gebirgstruppe
War auch nach Beilngries gekommen: der Vizeprä- sident für Betreuung und Fürsorge, Fabian Forster Der Vizepräsident für Kommunikation und Digitale Transformation, Sascha Rahn, trug zu ausgewähl- ten Themen der Kommunikation vor
Oberst i.G. Peter Haupt berichtete über diee Arbeit in seinem neu geschaffenen Referat und die Ent- wicklungen in Reservisten- und Veteranenangele- genheiten Über den aktuellen Stand der „Personalführung der Reservisten“ sprach Oberstleutnant Michael Merzbach vom Bundesamt für Personalmanage- ment der Bundeswehr
Zu den Gästen bei der Tagung zählten auch die Landtagsabgeordneten Eva Gottstein (Freie Wähler), Tanja Schorer-Dremel (CSU) und Peter-Paul Gantzer (SPD).


Textr: Eberhard Grein
Bilder: Werner Wölfel und Eberhard Grein

Suche

Ansprechpartner

Ansprechpartner Franz Xaver Wenzl
Stabsfeldwebel d.R.
Landesinternetbeauftragter
Telefon: (01 57) 74 91 07 17
E-Mail:

Marsch der Verbundenheit



 

Neumarkter Tagblatt

Reservisten sind offen
für neue Wege
Beauftragtentagung 2017
Artikel Neumarkter Tagblatt

Lachen helfen

Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebiete