Landesgruppe Bayern

            

11.10.2014

Bandübergabe an Herrn OTL Richter, Dezernatsleiter Innere Führung im Einsatzführungskommando der Bundeswehr

Vom 13.09. bis 20.09.2014 fand nun schon zum 5. Mal unser „Marsch der Verbundenheit mit unseren Soldatinnen und Soldaten im Einsatz“ statt. 
 
Auch in diesem Jahr führte uns unser Weg wieder in  Dörfer und Städte, zu den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, zu den Bürgerinnen und Bürgern, um bei einer persönlichen Begegnung Bewusstsein zu schaffen, für mehr Solidarität mit den Soldaten im Einsatz.
 
Als sichtbares Zeichen für die Kameraden im Einsatz wurde an jedem Marschtag ein gelbes Band von den Teilnehmern unterschrieben.

Die Bänder wurden zu Marschbeginn beim Gottesdienst in der Heilig Geist Kirche in Bayreuth gesegnet und am 11.10.2014 im Rahmen der Tagung der Landesbeauftragten für psycho-soziale Kameradenhilfe feierlich an Herrn OTL Richter (Dezernatsleiter Innere Führung, im Einsatzführungskommando der Bundeswehr) übergeben, der sich gerne bereit erklärt hatte, die Versendung der Bänder in die Einsatzländer zu koordinieren.

Ausführlicher Bericht zum 5. Marsch der Verbundenheit 2014


Text: Irmengard Röhle
Bilder: Team MDV

Bild oben von links:
Monika Jürgens (SB Verbandsarbeit, BuGS Bonn)
Torsten Pötzsch (Sachsen)
Albrecht Schmidt (Niedersachsen)
Thorsten Gärtner (Berlin)
Christiane Müller (Hamburg)
Prof. Dr. Wolfgang Mack (Uni Bw München, Gesicht verdeckt)
Renate Holznagel (Mecklenburg-Vorpommern)
OTL Bernd Richter (J1 EinsFüKdoBw)
Dr. Matthias Witt-Brummermann (Nordrhein-Westfalen)
Dietmar Lepper (Saarland)
VP Irmengard Röhle
Meinolf Kampkötter (Hessen)


Bilder unten: Team MDV

 

Suche

Ansprechpartner

Ansprechpartner Franz Xaver Wenzl
Stabsfeldwebel d.R.
Landesinternetbeauftragter
Telefon: (01 57) 74 91 07 17
E-Mail:

Marsch der Verbundenheit



 

Neumarkter Tagblatt

Reservisten sind offen
für neue Wege
Beauftragtentagung 2017
Artikel Neumarkter Tagblatt

Lachen helfen

Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebiete