Landesgruppe Bayern

            

29.11.2015

Freiwillige Reservistenarbeit in der Flüchtlingshilfe

Aus eigener Initiative heraus unterstützt die Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Pyrbaum seit Mitte September das Bayerische Rote Kreuz (BRK) bei der Kleiderausgabe. Die Reservisten werden durch das BRK zweimal pro Woche autark in verschiedenen Einrichtungen im Raum Nürnberg eingesetzt.
Marcel Schmidt, Vorsitzender der SRK Pyrbaum, musste nicht lange überlegen, als er im Fernsehen die Bilder der vielen Flüchtlinge sah: „Mir war sofort, klar dass in dieser Situation eine große Zahl freiwilliger Helfer benötigt werden wird. Alleine schon aus humanitären Gründen.“ Also griff der Stabsgefreite der Reserve kurzerhand zum Telefon und fragte im Kameradenkreis ab, wer für einen möglichen Einsatz zur Verfügung stünde. Viel Überzeugungsarbeit musste er nicht leisten: „Wir haben in den vergangenen Jahren glücklicherweise sehr viele junge und aktive Mitglieder gewinnen können, bei denen habe ich offene Türen eingerannt.“

Einsatzerfahrung erleichtert die Arbeit
Aber auch „alte Hasen“ mit Einsatzerfahrung vom Balkan oder Afghanistan waren schnell mit an Bord. „Kameraden, die im Auslandseinsatz waren, kommen mit der Mentalität der Flüchtlinge besser klar. Das erleichtert die Abläufe vor Ort“, erläutert Schmidt. Wann und wo seine Soldaten eingesetzt werden, stimmt er direkt mit dem BRK ab. Derzeit übernehmen die Soldaten zwei von drei Schichten bei der Kleiderausgabe in der Not-Gemeinschaftsunterkunft auf dem Hiroshimaplatz in Nürnberg. Dort, direkt gegenüber dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, bieten seit Anfang Oktober drei Leichtbauhallen Platz für bis zu 400 Menschen.

Rotes Kreuz lobt die Reservisten
Maria Brun vom BRK Nürnberg lobt die gute Zusammenarbeit mit der Truppe: „Es herrscht ein familiäres Arbeitsklima und die Soldaten sind für uns Ehrenamtliche eine große Entlastung.“ Die Zusammenarbeit sei auch deshalb so gut, weil sich die Reservisten selbst organisieren. Schmidt, im Zivilleben Projektleiter in einem Architekturbüro, sorgt zuverlässig dafür, dass dem BRK an zwei Terminen in der Woche fünf Mann zur Verfügung stehen. Den Einsatz hat er vorerst bis Ende des Jahres geplant.

Grünes Licht vom Reservistenverband
Die Pyrbaumer Reservisten engagieren sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Der Reservistenverband führt den Einsatz als Verbandsveranstaltung (VVag) durch und übernimmt die Fahrtkosten der im Nürnberger Umland beheimateten Mitglieder. Das Landeskommando Bayern stellte die benötigte Uniformtrageerlaubnis aus. „Diese Unterstützung war uns sehr wichtig“, betont Schmidt und fügt nicht ohne Stolz hinzu: „Unser Einsatz für die Flüchtlinge ist ein schönes Beispiel für gelebte freiwillige Reservistenarbeit.“


Ein Soldat und ein Zivilist mit zwei Kindern auf dem Arm
Zwei Flüchtlingskinder freuen sich über neue Spielsachen
Soldat vor einem Regal mit Kleidung
Stabsgefreiter der Reserve Schmidt organisierte den Einsatz
   
Drei Soldaten übergeben Kleidung an eine Flüchtlingsfamilie
Reservisten der SRK Pyrbaum bei der Kleiderausgabe 
Soldat sortiert Kleidung
Hauptgefreiter der Reserve Diebel sortiert gespendete Kleidung

 

Fotos: LKdo BY/ Henn
Text: Patrick Wandschneider

Suche

Ansprechpartner

Ansprechpartner Franz Xaver Wenzl
Stabsfeldwebel d.R.
Landesinternetbeauftragter
Telefon: (01 57) 74 91 07 17
E-Mail:

Marsch der Verbundenheit



 

Neumarkter Tagblatt

Reservisten sind offen
für neue Wege
Beauftragtentagung 2017
Artikel Neumarkter Tagblatt

Lachen helfen

Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebiete