Landesgruppe Bayern

            

15.03.2015

Landesvorstand bei SPD-Sicherheitspolitikern im Landtag

Auf Einladung des Vorsitzenden des „Arbeitskreis Wehrpolitik der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag“, Peter Paul Gantzer, folgten Mitglieder des Landesvorstands dessen Einladung und führten ein Gespräch mit Sicherheitspolitikern.

Im Fokus stand dabei die Steigerung der Attraktivität des Reservedienstes. Insbesondere die Problematik der Nachmusterungen von Reservisten durch die Karrierecenter standen im Zentrum der Diskussion. Dabei waren sich die Teilnehmer darüber einig, dass es hier Änderungen der Vorschriftenlage bedarf. So müsse die Überprüfung des Gesundheitszustandes anforderungsgerecht für die zu leistende Reservedienstleistung, aber auch altersgerecht erfolgen. Die Erfahrungen der Freiwilligen Feuerwehren belegten dies eindeutig, so das Gesprächsergebnis.

Ferner sollte es auch für Reservisten eine längerfristig angelegte Personalentwicklungsplanung geben, und dies dürfe nicht nur auf aktive Soldaten beschränkt bleiben. Daneben standen aber auch Aspekte wie die Vermittlung von gesellschaftspolitischen Werten in Bezug auf die Sicherheit und mit der Absicht auf der Agenda, dass der Reservistenverband politisch und gesellschaftspolitisch noch aktiver in Erscheinung treten müsse. Die Teilnehmer waren sich einig, dass der Gedankenaustausch fortgesetzt werden soll.
 

Bild oben: Die Landtagsabgeordneten Oberst d.R. Prof. Dr. Peter Paul Gantzer (3.v.l.), und Stefan Schuster (2.v.r.) mit den Vertretern des Landesvorstandes Bayern.
Text: Eberhard Grein
Foto: SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag

Suche

Ansprechpartner

Ansprechpartner Franz Xaver Wenzl
Stabsfeldwebel d.R.
Landesinternetbeauftragter
Telefon: (01 57) 74 91 07 17
E-Mail:

Marsch der Verbundenheit



 

Neumarkter Tagblatt

Reservisten sind offen
für neue Wege
Beauftragtentagung 2017
Artikel Neumarkter Tagblatt

Lachen helfen

Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebiete