Landesgruppe Bayern

            

23.10.2016

Erforderlich: Reservisten in der Mitte der Gesellschaft

Zu einem Gespräch mit Mitgliedern der Fraktion der Freien Wähler im Bayerischen Landtag trafen sich der Vorsitzende des VdRBw in Bayern, Oberstleutnant d.R. Professor Dr. Friedwart Lender, sein 1. Stellvertreter, Oberstleutnant d.R. Hanns Schmidt und Stellvertretender, Landesvorsitzender Hauptfeldwebel d.R. Manfred Stange. Teilnehmer/-innen am Gespräch waren die Landtagsabgeordneten Hubert Aiwanger (Fraktionsvorsitzender), Eva Gottstein, Joachim Hanisch, Peter Meyer und Dr. Karl Vetter. Zusätzlich nahm auch Referent Karl Illgenfritz teil.
 
Auf der Agenda des Besuchs stand vor allem das Thema der Allgemeinen Reserve. Lender führte dazu aus, dass der Fokus der Reservistenarbeit nicht nur auf den beorderten Reservisten liegen dürfe. Auch alle anderen Reservisten bedürften der Betreuung durch den Reservistenverband und die Bundeswehr. Die Rolle der Reservisten werde sich in Zukunft noch verändern, da die Sicherheitslage im Wandel begriffen sei, so Lender weiter. So wäre es vorstellbar, dass Reservisten auch für bestimmte Aufgaben im Inneren eingesetzt werden könnten.
 

Leider „produziere“ die Bundeswehr mit ihrer Ausgestaltung der Reserve derzeit einen besonderen Typ Reservist, der vor allem durch lange Übungszeiten und kurzfristige Verfügbarkeit gekennzeichnet sei. Die Reserve laufe daher Gefahr, nicht mehr in der Mitte der Gesellschaft verankert zu sein, so Lender abschließend.
 
 
Text: Eberhard Grein
Bilder: Freie Wähler, Landtagsfraktion

Suche

Ansprechpartner

Ansprechpartner Franz Xaver Wenzl
Stabsfeldwebel d.R.
Landesinternetbeauftragter
Telefon: (01 57) 74 91 07 17
E-Mail:

Marsch der Verbundenheit



 

Neumarkter Tagblatt

Reservisten sind offen
für neue Wege
Beauftragtentagung 2017
Artikel Neumarkter Tagblatt

Lachen helfen

Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebiete