DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Hanau

In 48 Stunden in die Ukraine und zurück




 Ein Tanklöschfahrzeug für die Ukraine
Am Freitag in aller Herrgottsfrühe machten sich die Maintaler Feuerwehr Kameraden Klaus Ziermann, Michael Müller, Jubin Engelhardt, Kurt Backes und unser Vorsitzender auf den langen Weg in Richtung Ukraine.
Der ErsteZwischenstopp 
Ein kurzer Zwischenstopp im polnischen Rozyniec wurde zur Stärkung und zum Geldwechseln genutzt.
Das Erste Etappenziel
Die Fahrt führte uns ans Erste Etappenziel nach Zabrze in Polen. Die Ersten Kilometer waren somit geschafft.
Nach dem Duschen stand ein gemeinsames Abendessen auf dem Plan. Und wir konnten die erlebten Eindrücke der Fahrt besprechen.
So verabschiedete sich jeder in sein Zimmer und wir trafen uns am nächsten Morgen zum gemeinsamen Frühstück.
Vorbereitungen  für die Zweite Etappe
Gestärkt von der enormen Auswahl des Frühstück Buffet machten wir die Autos startklar für die letzte Etappe an die polnisch ukrainische Grenze.
Die Zahlung der Mautkosten stellte uns vor enorme Probleme denn keiner beherrschte die polnische Sprache und die Servicemitarbeiter an den Tankstellen konnten kein Englisch.
Glücklicherweise gibt es an Polens Mautkontrollstellen eine Schleuse für Blaulicht Fahrzeuge, somit hatten wir jederzeit freie Fahrt.
Glücklicherweise fand sich ein polnischer Lkw Fahrer der uns dabei unterstütze. Ihn belohnten wir mit einer Steige Kaltgetränke als Dankeschön.
– Eine Hand wäscht die andere-
Ankunft im Grenzgebiet
Als wir am Mittag im Grenzgebiet ankamen mussten wir unsere Pläne ändern und ein Ausweichplatz finden.
– Hier muss man immer flexibel sein-
Unser Netzwerk half auch hierbei.
Einweisung ins Fahrzeug
Die Feuerwehr Kameraden konnten nun den Ukrainischen Feuerwehrmann ins Fahrzeug einweisen.
Es wurden Präsente ausgetauscht und Erinnerungsfotos gemacht.
Eindrücke begleiten die Fahrt
Für alle beteiligten eine sehr emotionale Erfahrung.
Kameradschaft auf einem sehr Hohen Niveau.
Heimweg
Wir machten uns dann auf den 1300Km langen Heimweg.
Die Fahrer konnten sich nun gegenseitig ablösen während die anderen pausierten.
Ankunft zu Hause
Nach einigen Tank Stop`s, einer längeren Pause und einem vor angekündigtem Unwetter sind wir in den Morgenstunden des Sonntags in Maintal angekommen.
Die Maintaler Wehrführung empfing uns mit Kaffee und einem tollen Frühstück.
Jetzt heißt es erst mal sortieren, duschen und schlafen.
-Nach der Fahrt ist vor der Fahrt-
Verwandte Artikel

RK Jahreshauptversammlung mit Wahle

Am 16.01.2023 fand die Jahreshauptversammlung der RK Winsen/Aller mit Wahlen statt. Neue Kassenwartin der RK wurde Frau Marianne Beckmann, neuer...

05.02.2023 Von Marianne Beckmann

Familientag RK Winsen Aller

Am 03.09.2023 fand der Familientag der RK Winsen Aller statt. Es waren wieder ein paar schöne Stunden, woran rund 20...

05.02.2023 Von Marianne Beckmann

Karfreitagsmarsch

Auch in diesem Jahr veranstaltet die RK Merbeck wieder den mittlerweile über die Grenzen hinaus bekannten Karfreitagsmarsch – heuer am...

05.02.2023 Von Günter Güttes