DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Osthessen

Hilfe für die Ukraine




Hilfe für die Ukraine

Durch einen Facebook-Aufruf von Freunden aus seinem Heimatort Blumberg wurde Herbert Treinen auf eine Hilfsaktion für die Ukraine aufmerksam. Er hat sich gleich mit dem Initiator, Detlev Dillmann in Verbindung gesetzt und seine Unterstützung angeboten. Zunächst war nur geplant, Hilfsgüter in die Ukraine zu fahren und 3 schwerstbehinderte Kinder, die nur liegend transportiert werden können, nach Deutschland zu holen. Die Samuel-Koch-Stiftung in Freiburg hatte sich bereit erklärt, diese Kinder mit ihren Müttern aufzunehmen.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich weitere Helfer gefunden und so konnten wir zusätzlich im Bürgerhaus Giesel eine Spendenannahme starten. Gesammelt wurden Medikamente, Babynahrung und -pflegeartikel, Damenhygieneartikel, haltbare Lebensmittel, etc. Von den Geldspenden wurden noch weitere Medikamente (ca. 1.500 kg) und Infusionen gekauft, die speziell von den Kliniken in L‘viv angefordert wurden.

Am Freitag, 18.03.2022 war es dann so weit: Herbert Treinen, Dirk Balzer, Michael Merker, Annalena Schlegaites (Reservistin der RK Bad Hersfeld) und Alexander Kshevinsky (Uniklinikum Gießen) starteten am Bürgerhaus Giesel mit 3 mit Hilfsgütern voll beladenen Fahrzeugen und einem Anhänger. Unterwegs haben sie sich mit den Fahrzeugen aus Blumberg getroffen und weiter ging es im Konvoi. Am Samstag, 19.03.2022 konnten die Spenden am Grenzübergang Medyka übergeben werden.

Am Sonntag sind alle wohlbehalten wieder in Giesel angekommen.

Es konnten 6 Flüchtende aus der Ukraine mit in unsere Heimat gebracht und in Rommerz untergebracht werden. Durch die Übersetzerin hat Herbert dann abends erfahren, dass er eine Oma mit Enkelin mitgebracht hat. Die Mutter sollte erst Montagabend am Grenzübergang ankommen. Kurz entschlossen ist Herbert dann am Montag noch einmal nach Medyka gefahren. Er konnte am Dienstag tatsächlich die Mutter sowie eine weitere Familie mit nach Rommerz bringen.

Da wir mit dieser Hilfsaktion so viel bewirken konnten, sind weitere Transporte geplant.

An dieser Stelle möchten wir allen herzlich danken, die uns mit Sach- und Geldspenden sowie tatkräftiger Hilfe unterstützt haben. Wir waren überwältigt, welche Unterstützung wir in dieser kurzen Zeit bekommen haben.  Besonderen Dank auch an den Reservistenverband mit der Kreisgruppe Osthessen, der uns hier tatkräftig in der Logistik unterstützt hat.

Wir möchten hier auch unseren Heiko Stolz (genannt Bürgermeister) für seine großartige Unterstützung durch kurze Amtswege besonders erwähnen. Danke.

Verwandte Artikel

Tagung erweiterter Kreisvorstand

Der erweiterte Kreisvorstand Mittlerer Neckar des Reservistenverbandes tagte in den neuen Vereinsräumen der Reservistenkameradschaft Filder in Bernhausen. Als gute Gastgeber...

02.07.2022 Von sz

WICHTIGE TERMINÄNDERUNG – KAMERADSCHAFTSABEND VERSCHIEBT SICH UM EINEN TAG! -

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Der kommende RK MÜNSTER Kameradschaftsabend findet abweichend am 05. Juli 2022 statt. Grund: Die...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

DIE RES INFO 2. HALBJAHR 2022 MIT GRUSSWORT AN UNSEREN NEUEN KREISORGANISATIONSLEITER LIEGT AB SOFORT VOR

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, die neue RES INFO 2. Halbjahr 2022 ist ab sofort unter der Rubrik DOWNLOADS...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak