DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kreisgruppe Osthessen

Militärische Aus- und Weiterbildung

Trätzhofmarsch 2019 – Traditionswettkampf mit Zukunft




Für Soldaten der Reserve ist die Förderung militärischer Fähigkeiten wichtiger Bestandteil ihres Auftrages. Dabei bieten regionale Veranstaltungen und mit Wettkampfcharakter eine willkommene Abwechslung zu spezielleren Lehrgängen und Ausbildungseinheiten auf Landesebene.

Das Landeskommando Hessen legt großen Wert darauf, die Förderung der militärischen Fähigkeiten der Reservisten mit Unterstützung der Bundeswehr zu gewährleisten, sodass die Reservisten mit Ausrüstung, Waffen und Fahrzeugen der Bundeswehr arbeiten.

Der „Trätzhofmarsch“ stellt als Wettkampf mit jahrzehntelanger Tradition Reservisten mehrerer Generationen vor immer neue Herausforderungen. Die Anziehungskraft geht dabei über das Bundesland Hessen hinaus sodass der Wettkampf auch eine Gelegenheit zum Austausch mit Verbündeten und Reservisten aus anderen Bundesländern bietet.

9 regionale und überregionale Dreierteams bewiesen an 6 Stationen auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken ihr Können. Darunter waren erstmalig die RK Neuhof bzw. das LKdo Niedersachsen. Stadtallendorf und Idstein traten mit je zwei Reservisten als 4er-Mixed Team an. 

Trotz der rechten milden Temperaturen forderte der Nachtmarsch die Teilnehmer, weil es wegen der Neumondphase sehr dunkel war und die Strecke teilweise sehr anspruchsvolle Anstiege aufwies. Dabei musste ein knapp 4km Eilmarsch unter 45 Minuten bewältigt werden, sodass neben der Orientierung und Geräuschdisziplin auch Kondition gefordert war. 

Um den Wettkampf möglichst realistisch zu gestalten, wurden die Teilnehmer körperlich und mental gefordert. Typisch für den Trätzhofmarsch sind sich entwickelnde Gefechtssituationen in denen die individuellen Grundfertigkeiten von Soldaten der Reserve unter erschwerten Bedingungen gefordert sind – Routine ist dann die halbe Miete um schnell und richtig reagieren zu können. Gleichzeitig ist an jeder Station ein Lerneffekt für Alle gegeben.

Dabei werden die osthessischen Reservisten von den Spezialisten des Teams „RUD“ (Realistische UnfallDarstellung) der Malteser vom Ortsverband Petersberg unterstützt. Deren professionell geschminkten „Kunstwunden“ und engagierten „Verwundetendarsteller“ bilden Verletzungen und das Verhalten Verwundeter schockierend realistisch ab und erhöhen den Stresspegel der Teilnehmer erheblich.

Im Bereich Selbst- und Kameradenhilfe hatten die Teilnehmer mit einer unübersichtlichen Lage nach einem missglückten Entschärfungseinsatz der Pioniertruppe zu tun:

Die Teams trafen neben einem tödlich verwundeten Kameraden auf zwei Schwer- und weitere zwei Leichtverletzte. Sie hatten den Auftrag der medizinischen Erstversorgung und mussten zusätzlich die Hürde der sachgerechten Anforderung des militärischen Notfall-Verwundetentransports (MedEvac) nach NATO-Standard in englischer Sprache (9-Liner) nehmen.

Aber auch in anderen Bereichen wie Waffenkunde wurden individuelle Grundfertigkeiten abgefragt und gefordert. Die Station „Erkundung mit geführtem Feuerkampf“ forderte die Führungs- und Koordinationsleistung des Gruppenführers.

Im Rahmen der durch Oberstleutnant d.R Christoph Seifert und Major d.R. Oliver Hochfeld durchgeführten Siegerehrung, wurden die beiden Teams RK Marbach I und RK Marbach II als auch das Team der RSU Nordhessen für das Erreichen der vorderen 3 Plätze geehrt und die Siegertrophäen – die seit einigen Jahren eingeführten lackierten Klappspaten – übergeben.

Die Planungen der osthessischen Reservisten für den Trätzhofmarsch 2020 haben schon begonnen. Bei Interesse an einer Teilnahme bitte E-Mail an: Fulda@Reservistenverband.de

Verwandte Artikel

Ausbildungsbiwak der KrGrp 16. & 17.09.2022

Bei typischen „Pionierwetter“ führte die Kreisgruppe Schweinfurt-Hassberge vom 16. bis 17.09. auf dem Pionierübungsplatz Reupelsdorf bei Volkach ihr Ausbildungsbiwak durch....

28.09.2022 Von Jochen Enders

RESERVISTEN UNTER DER MITBETEILIGUNG DER RK MÜNSTER PFLEGTEN KRIEGSGRÄBERSTÄTTE IN GUEBWILLER/ FRANKREICH

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, aus der RK Münster nahm an dem Auslandseinsatz Pi d. R. Frank Wiatrak teil....

28.09.2022 Von Frank Wiatrak

Ehrungen und Auszeichnungen

Anläßlich der Neuwahlen zum Vorstand der Kreisgruppe Weserbergland im Kulturzentrum Emmerthal wurden zahlreiche Kameraden für besondere Verdienst geehrt und Treueurkunden...

28.09.2022 Von Christian Günther