DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

17. Bundesdelegiertenversammlung in Kassel




Am 23. November 2007 war es nach vier Jahren wieder soweit. Die Bundesdelegiertenversammlung trat als höchstes Gremium des Reservistenverbands zusammen und wählte ein neues Präsidium.
Die Führungsspitze bleibt mit der Wiederwahl von Präsident Ernst-Reinhard Beck MdB und seinem Stellvertreter Gerd Höfer MdB erhalten. Die Ämter der Vizepräsidenten sind wie folgt besetzt:

  • Vizepräsident Betreuung: Burkhart Ehrlich
  • Vizepräsident Information und Kommunikation: Michael Sauer
  • Vizepräsident Internationale Zusammenarbeit: Manfred Soltwedel
  • Vizepräsident Qualifizierung der Reservisten und Förderung der Militärischen Fähigkeiten: Dietrich Kluge
  • Vizepräsident Sicherheitspolitische Bildung: Kai Petersen
  • Vizepräsident Verbandspolitik: Jörg Furch
  • Vizepräsident Wirtschaft und Berufsleben: Dr. Hans-Jürgen Schraut
  • Bundesschatzmeister: Jochem Dückers

Mit dem Beschluss einer neuen Satzung hat sich der Verband konzeptionell, strukturell und inhaltlich den gesellschafts- und sicherheitspolitischen Änderungen gestellt.
Die Wahlergebnisse im Detail
Anwesend waren rund 170 Delegierte aus allen Gliederungen des Verbandes. Der Startschuss fiel am Freitag Abend um 18.30 Uhr im Hotel La Strada. Ernst-Reinhard Beck MdB begrüßte die Anwesenden mit dem Wunsch, "dass es uns gemeinsam gelingt, Entscheidungen und Beschlüsse herbeizuführen, die den Reservistenverband attraktiver machen, die uns als verlässlichen Partner der Bundeswehr bestätigen, die unsere gesellschafts- und sicherheitspolitische Position bestärken und die den Fortbestand und die Zukunft des Verbandes sichern."
Auf der Tagesordnung stand die Entlastung des amtierenden Präsidiums und die Wahl des neuen Präsidiums sowie die Abstimmung über eine neue Satzung des Verbandes.
Zahlreiche Anträge brachten im Verlauf des Samstags die Delegierten zur Diskussion, regten Debatten an und führten Entscheidungen mit sich. Zuvor wandte sich Generalleutnant Johann-Georg Dora, Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, mit einigen Worten an die Delegiertenversammlung.
Er betonte, dass Freiwillige Reservistenarbeit ein immens wichtiger Beitrag zur Stärkung des Bewusstseins der Gesellschaft in Fragen der äußeren, aber auch der inneren Sicherheit sei. Für die Weiterentwicklung der Reservistenarbeit sehe er vier Leitlinien: 1. das Leistungsprinzip, also die speziellen Fähigkeiten und Qualifikationen, 2. die Rolle als Kämpfer, Diplomat, Vermittler und Spezialist, 3. den gemeinsamen Weg in die Zukunft, denn "unsere Soldaten von heute sind die Reservisten von morgen und 4. schlagen Reservisten "eine wichtige Brücke zwischen der Bundeswehr und dem zivilen Teil der Gesellschaft."
Der Samstag Abend wurde mit einem gemeinsamen Abend und musikalischer Unterhaltung durch den Reservistenmusikzug Niedersachsen beendet.
Am Sonntag lud das neugewählte Präsidium zu einem Festakt mit anschließendem Empfang ein. Die Festansprache hielt der Bundesminister der Verteidigung, Dr. Franz Josef Jung. Er sprach die angesichts der sich ändernden Bedrohungslage entstandenen neuen Anforderungen an die Streitkräfte und Soldaten an. Die Unterstützung durch Reservisten als Mittler und im aktiven Einsatz zum Schutz Deutschlands werde unerlässlich und gestalte sich als ein Schritt in die Zukunft. Vor allem in Belangen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit sei die hohe Einsatzfähigkeit bereits erwiesen worden. Weitere Grußworte hielten Vertreter der Bundestagsfraktionen und der Landesregierung Hessen.
Vor dem Rathaus in der Kasseler Innenstadt informierten am Samstag Reservisten der Landesgruppe Hessen die Öffentlichkeit und das Info-Mobil des Verbandes stand bereit für zahlreiche Besucher. Im Hotel hatten einige Sponsoren und Kooperationspartner Gelegenheit, sich mit Informationsständen zu präsentieren.
Beitragserhöhung für Mitglieder
Auf der Bundesdelegiertenversammlung wurde eine Beitragserhöhung von sechs Euro beschlossen. Mitglieder zahlen demnach künftig für die Mitgliedschaft einen Jahresbeitrag von 30 Euro statt der bisherigen 24 Euro. Für die Modernisierung des Reservistenverbandes und die Bewältigung der neuen Anforderungen an Reservistinnen und Reservisten ist die Erhöhung des Beitrages ein wichtiger Faktor und wird maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit des Verbandes beitragen.
Eindrücke der Bundesdelegiertenversammlung 2007
Eindrücke vom Festakt und dem Empfang
Pressemitteilung

Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze