DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

47. marche de l’armée – Diekirch, Luxemburg




„Hört ihr unsern Schritt“ -Saarländische Reservisten in Luxemburg unterwegs-

Zu diesen und anderen Gesängen marschierten die Saarländischen Reservisten beim 47. marche de l’armée am 14. und 15. Juni 2014 durch die luxemburgische Schweiz. Der jährlich stattfindende Traditionsmarsch der luxemburgischen Armee war auch in diesem Jahr wieder Anlaufpunkt für ca. 10000 Marschierer aus aller Welt. Bei optimalen äußeren Bedingungen hatten sich Marschierer aus 24 Ländern eingeschrieben. Die meisten Wanderer kamen aus den Niederlanden, gefolgt von Luxemburg und Deutschland. Die nur sieben Mann starke Saarländische Marschgruppe unter Führung von Major d.R. Andreas Schneider marschierte an beiden Tagen je 40 Km.

In einer bewegenden Welle der Begeisterung erwarteten Tausende von Marschierern am Samstag, 14. Juni 2014, den Startschuss zum 47. „marche de l’armée“ in Diekirch (Luxemburg). Pünktlich um 7 Uhr fiel dann der Startschuss. Die Wettervorhersagen ließen 2 traumhafte Marschtage erwarten, so dass sich der Bandwurm der Wanderer frohgemut den ersten von zahlreichen Anstiegen nach Bastendorf hinauf schlängelte. Die Strecke führte wieder über altbekannte Wege, deren Höhepunkte Vianden mit Schloss und Altstadt und die Ortschaft Bastendorf waren. Hier stärkten wir uns mit einer heißen Suppe für den nächsten steilen Berg hinauf. Tatkräftige Unterstützung fanden wir auch durch eine der zahlreichen Bundeswehrmarschgruppen, die sich auf den Nijmwegenmarsch vorbereiteten. Die ersten 40 Kilometer sind wir in acht Stunden marschiert. Anschließend bezogen wir wieder unsere Herberge „St.Fiacre“
in Bourscheid. War der Samstag bewölkt, drückte am Sonntag Sonnenschein aufs Tempo.
Der Streckenverlauf war etwas verändert, nicht mehr ganz so anspruchsvoll wie die 4000 Höhenmeter am ersten Tag. „Diekirch ist ein Jungbrunnen“ meinte unser ältester Marschteilnehmer OFw d.R. Rainer Meyer 73 Jahre alt, der dieses Jahr aber zum ersten Mal die kleine Strecke von 20 km nahm und von seinem Sohn, HptGefr d.R. Joachim Meyer (beide RK Malstatt-Burbach) begleitet wurde. Nach 6h45min auf dem Zielplatz in Diekirch angekommen, nahmen wir die Marschorden die sich von einer 4. bis zu einer 28. Teilnahme erstreckten, nach allen Strapazen gerne entgegen.
Am Ende waren wir uns alle einig – 2015 sehen wir uns in Diekirch wieder –
 
Marschteilnehmer:
Major d.R. Andreas Schneider, HptFw d.R. Jakob Frenzel, OFw d.R. Rainer Meyer, HptGefr d.R. Joachim Meyer (RK Malstatt-Burbach), Fw d.R. Achim Neitzel (RK Rohrbach) und Uffz d.R. Florian Mandru sowie OStFw d.R. Walter Hettinger (RK Lebach)
 

Text und Foto: Andreas Schneider / Walter Hettinger

Verwandte Artikel
Internationale Zusammenarbeit

Deutschland übernimmt für zwei Jahre die CISOR-Präsidentschaft

Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Präsidentschaft der interalliierten Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere CISOR (Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve) übernommen....

28.09.2022 Von Matthias Blazek / red
Aus der Truppe

Bundeswehr bündelt alle Inlandskompetenzen in Berlin

Am Montag hat die Bundeswehr in der Berliner Julius-Leber-Kaserne das Territoriale Führungskommando (TerrFüKdoBw) aufgestellt. Damit wird die Organisation der Streitkräfte...

28.09.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.09.2022 Von Sören Peters