DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

5. Parlamentarischer Abend des VdRBw




Engagement in unsicheren Zeiten
Mehr als 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bundeswehr, Medien und Interessenverbänden konnte der Präsident des Reservistenverbandes, Ernst-Reinhard Beck MdB, beim 5. Parlamentarischen Abend des Reservistenverbandes in der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin begrüßen. Zum Thema des Abends "Bevölkerungsschutz in Deutschland" betonte Beck, die Verantwortung für Sicherheitsvorsorge sei zu groß, als dass Erfordernisse und notwendige Maßnahmen auf dem Altar von Parteienräson, Ressortdenken und realitätsfernen Ideologien geopfert werden dürften. "Das Gebot der Stunde ist Schadensverhütung und nicht Schadensbewältigung, ist Risikovorsorge und nicht Risikonachsorge", so Beck.
Der Bundesminister des Innern, Dr. Wolfgang Schäuble MdB, informierte in seinem Vortrag über den Bevölkerungsschutz in Deutschland. Er sei ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Sicherheitsvorsorge für den Staat und seine Bürgerinnen und Bürger, so Schäuble. Er würdigte den Beitrag der Reservisten in der Unterstützung des zivilen Bevölkerungsschutzes und dankte dem Reservistenverband für sein Engagement. Dies sei in unsicheren Zeiten ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit und für unser Land.
Unter den zahlreichen prominenten Gästen waren Ulrike Merten MdB, Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Generalleutnant Johann Georg Dora, Stellvertreter des Generalinspekteurs und zugleich Beauftragter für Reservistenangelegenheiten, Generalleutnant Klaus-Peter Stieglitz, Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Günter Weiler, Stellvertreter des Inspekteurs Heer sowie Brigadegeneral Christian Westphal, Kommandeur des Standortkommandos Berlin.
Der Reservistenverband lädt jedes Jahr zu einem Parlamentarischen Abend in Berlin ein, um für das freiwillige Engagement von Reservisten als Mittler für die Bundeswehr in der Gesellschaft zu werben. Präsident Beck bedankte sich dafür, dass in gemeinsamen Anstrengungen Verbesserungen etwa in den Bereichen Rechtsschutz und im Umgang mit post-traumatischen Belastungsstörungen bei Soldaten – und damit auch Reservisten – erreicht werden konnten. Beim Bundespräsidenten und beim Ministerium bedankte sich Beck dafür, dass sein im Vorjahr gemachter Vorschlag für eine Tapferkeitsauszeichnung der Bundeswehr inzwischen umgesetzt werden konnte.
Ministerialdirektor Andreas Schütze sprach für den Hausherrn der Landesvertretung Baden-Württemberg. Er bewertete Reservisten als ein wichtiges Potenzial für unser Land und stellte den Beitrag des Reservistenverbandes für die res publica heraus.
Vizepräsident Michael Sauer moderierte den Abend und stellte das Ensemble des Reservistenmusikzuges Hamburg unter der Leitung von Fregattenkapitän d.R. Wolfgang Helm vor. Den Abschluss des offiziellen Teils übernahm der Stellvertreter des Präsidenten, Gerd Höfer MdB. Er dankte dem Innenminister für seine konstruktiven Worte und lobte auch den kooperativen Dialog mit der aktiven Bundeswehr. Im Beisein des Stellvertreters des Generalinspekteurs der Bundeswehr, Generalleutnant Johann Georg Dora, sprach Höfer insbesondere die gute Zusammenarbeit bei der Modellerprobung Regionaler Initiativen an.
Die Informationsstände der Regionalinitiativen des Reservistenverbandes waren auch ein besonderes Highlight des Abends. Aus erlebten Hilfseinsätzen sind im Reservistenverband zahlreiche regionale Initiativen in der Basis entstanden, von denen sechs ausgewählt werden, sich an einer Modellerprobung zu beteiligen. Das Ziel der Modellerprobung ist festzustellen, wie die Kenntnisse und Fähigkeiten der Beispiel-Initiativen im Zusammenspiel mit der aktiven Truppe und den "Blaulichtkräften" funktionieren, wie sie erhalten und ausgebildet werden können. Das alles in der beorderungsunabhängigen freiwilligen Reservistenarbeit. Der Parlamentarische Abend war für die Präsentation dieser Verbandsinitiative ein ideales Umfeld.
Den weiteren Verlauf des erfolgreichen Abends prägten abwechslungsreiche und interessante Gespräche mit den zahlreichen Ausstellern. Neben Informationsständen der LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH, EADS (European Aeronautic Defence and Space Company), Zeiss Optronics, Eurocopter und der Commerzbank AG, lockten ebenfalls die Rolls Royce GmbH mit einem Modell, Präsentationen der LHD und des Bw-Fuhrpark Services sowie die Daimler AG MBVD.
Alle Anwesenden nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Ausstellern, den Reservistinnen und Reservisten und den Mitarbeitern des Verbandes. Mit dem diesjährigen Parlamentarischen Abend neigte sich erneut eine Veranstaltung dem Ende zu, die für den Informationsaustausch und die enge Bindung zwischen Bundeswehr, Gesellschaft und den Reservistinnen und Reservisten nun schon seit fünf Jahren ein unverzichtbares Ereignis geworden ist.

Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze