DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Aktion „Gelbes Band“ und „Gelbe Schleife“




Zur Solidarisierung mit unserer Bundeswehr und unseren Reservisten – und zur Unterstützung von "Lachen Helfen e.V." und der "Aktion CASH"
Die rasanten Änderungen in der Sicherheitspolitik haben auch die Gefühle der Menschen für eine neue Bedrohung und damit für die Notwendigkeit unserer Bundeswehr verändert. Soldatinnen, Soldaten und Reservisten setzen sich weltweit für die heutigen und zukünftigen Interessen des Landes ein. Und das mit ihrer Gesundheit und mit ihrem Leben – Zeit, Solidarität zeigen zu können.
Der NATO-Shop-Nord in Oldenburg hat aus diesem Grund eine bundesweite und patentrechtlich geschützte Aktion gestartet: das "Gelbe Band" und die "Gelbe Schleife" sollen als unbelastetes und zeitlos gültiges Symbol das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Bundeswehr zum Ausdruck bringen. Sie bieten die Möglichkeit, sich optisch klar zum Dienst unserer Soldatinnen und Soldaten zu bekennen. Man kann "Flagge zeigen". Gelb steht weltweit als Farbe für die Unterstützung der eigenen Streitkräfte. Im Einsatz steht sie als Erinnerung an die Heimat, zu Hause als Symbol für die enge und auch persönliche Verbundenheit mit den eigenen Soldatinnen, Soldaten und Reservisten.
Einsatz über den militärischen Auftrag hinaus
In den Einsatzgebieten gibt es auch unzählige Kinder und Jugendliche, die Hilfe benötigen. Hier setzt sich die Privatinitiative "Lachen Helfen e.V." mit viel Engagement und Kreativität ein. In jedem Einsatzverband ist sie aktiv und verschafft damit den deutschen Soldatinnen und Soldaten die Möglichkeit, auch persönlich humanitär helfen zu können. Die "Aktion CASH" (Children, Art, Soldiers und Help) ist das Kinderhilfsprogramm der Unteroffizier-Kameradschaft im Bundesministerium der Verteidigung e.V., die sich zum Ziel gesetzt hat, die Not der Kinder durch unbürokratische Hilfe vor Ort gezielt und direkt zu lindern. Beide Initiativen arbeiten eng zusammen.
Mit 20 Prozent des Verkaufserlöses von jedem Artikel möchte der NATO-Shop-Nord die Privatinitiativen unterstützen und ein Krankenhausprojekt in Afghanistan fördern. Durch die Soldaten kommen die Hilfsgelder dort ohne Umwege an.
Die Anlässe, bei denen Gelbes Band und Gelbe Schleife getragen werden können sind vielfältig. Abschieds- und Rückkehrappelle, Vereinsveranstaltungen, Volkstrauertage, Parlamentarische Abende, Tage der Reservisten und Treffen von Kameradschaften beispielsweise. Gerade Reservisten als Mittler zwischen Bundeswehr und Gesellschaft können hier Vorreiter einer besseren Solidarisierung sein.
Die "gelben Artikel" im Angebot

  • Gelbe Schleife 2,95 Euro
  • Gelbes Band 4,95 Euro
  • Postkarte 1,80 Euro
  • Aufkleber Gelbe Schleife 2,00 Euro*

* alle Preise zzgl. Versand
Weitere Informationen
NATO-Shop-Nord
"Lachen Helfen e.V."
"Aktion CASH"
Link zu diesem Thema
Lachen Helfen e.V.

Text: M. Melloh

Verwandte Artikel
Internationale Zusammenarbeit

Deutschland übernimmt für zwei Jahre die CISOR-Präsidentschaft

Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Präsidentschaft der interalliierten Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere CISOR (Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve) übernommen....

28.09.2022 Von Matthias Blazek / red
Aus der Truppe

Bundeswehr bündelt alle Inlandskompetenzen in Berlin

Am Montag hat die Bundeswehr in der Berliner Julius-Leber-Kaserne das Territoriale Führungskommando (TerrFüKdoBw) aufgestellt. Damit wird die Organisation der Streitkräfte...

28.09.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.09.2022 Von Sören Peters