DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Anschlag in Afghanistan: Inzwischen drei tote Deutsche




5. Ergänzte Meldung: Diesmal traf es Deutsche aus einer völlig unerwarteten Richtung. In einem deutschen Außenposten im Norden Afghanistans in der Provinz Baghlan hat ein einheimischer Soldat um sich geschossen. Dabei kamen drei Deutsche ums Leben.

Es sollen sechs weitere Soldaten verwundet worden sein, zwei von ihnen schwer. Die Deutsche Presseagentur berichtete ursprünglich von einem Toten und neun Verletzten. Bis zum Samstag erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf drei. Ob unter den Opfern Reservisten sind, konnte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos auf Nachfrage des Reservistenverbandes am Freitag noch nicht abschließend beantworten. Sicher ist, dass der 30-jährige Hauptfeldwebel Georg M. aus Langdorf bei Regen sofort seinen Verletzungen erlag. Später starb ein 22-jähriger Stabsgefreiter. In der Nacht erlag ein 21 Jahre alter Hauptgefreiter ebenfalls seinen schweren Schussverletzungen. Die deutschen Soldaten stammen vermutlich aus der Bayerwaldkaserne in Regen, das berichten Bayerische Medien. Der Angreifer – ein Angehöriger der regulären afghanischen Armee – wurde bei dem Feuergefecht von Deutschen erschossen.

Noch am Mittwochabend war Freiherr zu Guttenberg in Mäsar-i Scharif. Von dort aus besuchte er ausgerechnet diesen Außenposten der deutschen Isaf-Truppe mit rund 600 Männern und Frauen. Die Bundeswehr hat inzwischen klargestellt, dass an dem sogenannten Partnering – also der Zusammenarbeit zwischen der internationalen Schutztruppe Isaf und der Afghanischen Nationalarmee (ANA) – festgehalten werden soll.

Zurzeit sind aufgrund des Kontingentwechsels 5.030 deutsche Isaf-Soldaten in Afghanistan, 350 von ihnen sind Reservisten, die überwiegend in der Verwaltung, im Feldpostdienst, in der zivil-militärischen Zusammenarbeit (Cimic) sowie bei der Feuerwehr eingesetzt werden.

Stand der Meldung: Samstag, 19. Februar 2011, 8.18 Uhr.

Detlef Struckhof

Symbolbild: Trauer um gefallenen Isaf-Soldaten
(Bild: Bundeswehr / VdRBw)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion