DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Besuch bei der Historischen Radfahrerkompanie




Eine Abordnung von fünf Mitgliedern der Reservistenarbeitsgemeinschaft (RAG) Truppenradfahrer hat die Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen der Historischen Radfahrerkompanie im schweizerischen Aarau besucht. Der Clou: Die Anreise erfolgte teilweise mit dem Ordonnanzrad 05.

Nach ausführlicher Planung durch den ersten Vorsitzenden der RAG, Oberstabsgefreiter der Reserve Hermann Josef Sülzen, startete die mehrtägige Anreise ab Bonn, teils mit dem Kraftfahrzeug, teilweise mit dem Rad. Erstes Etappenziel war Koblenz, in Bad Ems bezogen die Reservisten ihr Quartier für die Nacht. Am zweiten Tag ging es vom Deutschen Eck aus rheinaufwärts, vorbei an beeindruckender Burgenlandschaft nach St. Goar. Dort verluden die Männer ihre Fahrräder und verlegten anschließend nach Lörrach.

Feierlichkeiten und Museumsbesuch
Am dritten Tag schließlich der Höhepunkt: Grenzübertritt mit Fahrrad und in Uniform in Stein am Rhein. Der Präsident der Historischen Radfahrerkompanie, Bruno Sorlini, begrüßte die Truppenradfahrer gemeinsam mit weiteren Mitgliedern aufs Herzlichste. Gemeinsam bewältigte die schweizerisch-deutsche Radfahrgruppe die letzten 75 Kilometer nach Aarau, wo am nächsten Tag eine Jubiläumsfeier anlässlich des zehnjährigen Bestehens stattfand. In Aarau gab es eine persönliche Führung durch das private Museum von Stefan Mathis, welches aus einer kompletten Sammlung von Ordonnanzrädern, Uniformen und sonstiger Exponate rund um die Schweizer Radfahrtruppe besteht.

Hintergrund zur Technik
Das Ordonnanzrad 05 fand nahezu einhundert Jahre in der Schweizer Armee Verwendung. Bemerkenswert ist, dass ein Rad ohne Gangschaltung gerade in der bergigen Schweiz zum Einsatz kam. Simple Technik in bester Qualität sowie die damit verbundene einfache Wartung kennzeichnen noch heute das Schweizer Ordonnanzrad 05. Es ist über Grenzen hinaus bekannt. Bergauf wird das Rad geschoben – im Fachjargon: gestoßen.

Hier geht es zu Informationen über die Geschichte der Radfahrtruppe.


Udo Hellermann

Bild oben: Mitglieder der RAG Truppenradfahrer
in der Schweiz (Foto: Udo Hellermann).

Bild unten: Das militärische Ordonnanzrad 05 der
Schweizerischen Armee am Deutschen Eck in Koblenz
(Foto: Udo Hellermann).

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion