DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Bouffier ist großer Befürworter der Reserve




Verbandspräsident Oberst der Reserve Oswin Veith, MdB, und der Ministerpräsident Hessens, Volker Bouffier, trafen sich in der hessischen Landesvertretung in Berlin. Dabei bekundete Bouffier seine tiefe Anerkennung für das Engagement der Reservistinnen und Reservisten der Deutschen Bundeswehr und für die Arbeit des Reservistenverbandes. Er sei überzeugt, dass die Reserve eine wichtige Rolle in der nationalen Sicherheitsvorsorge spiele, sagte Bouffier.

Verbandspräsident Veith betonte seine Aufgabe, das Potential der Reserve künftig noch stärker mit den Organisationen zu verflechten, die sich dem Schutz der Gesellschaft und der Katastrophenhilfe verpflichtet haben: "Das bleibt indes ein schwieriges Unterfangen solange Reservistendienstleistungen auf freiwilliger Basis geschehen. Wir sind immer auf das Wohlwollen der Arbeitgeber angewiesen. Dort, wo die Reserve die Durchhaltefähigkeit der anderen Organisationen sicherstellen soll – beispielsweise in der Flüchtlingshilfe -, kann die mangelnde Bereitschaft zur Freistellung von Reservisten in der Wirtschaft zum Problem werden. Wir brauchen mehr Verbindlichkeit, gerade dann, wenn es um nationale Interessen geht."

Potential schlummert in Reserve
In freundschaftlicher Atmosphäre diskutierten die beiden Parteikollegen unter anderem auch über das Büdinger Modell. Er sei beeindruckt, wie die Reservistenkameradschaft Büdingen in den 2000ern auf freiwilliger Basis einen möglichen Einsatz bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen übte, äußerte sich Bouffier, der von 1999 bis 2010 Landesinnenminister in Hessen war. Aus diesem Engagement entstanden letztlich die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien. "Wir leben in Zeiten, in denen genau dieses Engagement aus der Basis essentiell wichtig geworden ist", betonte auch Verbandspräsident Veith. "Es schlummert viel Potential in der stillen Reserve Deutschlands; wir müssen einen Knopf finden, um es in einen Dienst an unserem Land umzuwandeln."

Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen
Des Weiteren sprachen Veith und Bouffier über die Möglichkeit der Einführung einer smarten Dienstpflicht. "Wir sind davon überzeugt, dass viele Menschen in Deutschland ihrem Land dienen wollen. Die Einführung einer Dienstpflicht wäre natürlich verfassungsrechtlich an die Wehrpflicht geknüpft – das ist eine Schwierigkeit", erklärte Veith. Bouffier und Veith sehen gemeinsam die Notwendigkeit einer guten Zusammenarbeit aller Blaulichtorganisationen. Es sei zu begrüßen, wenn Polizei und Bundeswehr gemeinsame Großübungen abhielten, so der hessische Ministerpräsident. "Der Ministerpräsident ist der Reserve sehr gewogen. Wir sind sehr dankbar für seine Unterstützung in den Belangen nationaler Sicherheitsinteressen", sagte Veith.


(red)

Bild oben: Volker Bouffier, hessischer Ministerpräsident (links),
empfängt den Präsidenten des Reservistenverbandes,
Oswin Veith, MdB (Foto: Ulrich Künkler,
Hessische Landesvertretung).

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Als Reservist der Bundeswehr bei der Personalgewinnung helfen

Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) sucht mit Unterstützung des Reservistenverbandes Personal für einen Einsatz im Rahmen der...

06.10.2022 Von Redaktion
Die Reserve

Soldaten und Reservisten erlaufen mehr als 14.000 Euro

Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen: Beim dritten Spendenlauf des Laufteams Bundeswehr und Reservisten sind mehr als 14.000 Euro zusammengekommen....

05.10.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 40

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

05.10.2022 Von Redaktion