DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Daumen hoch: Verband seit einem Jahr bei Facebook




Seit rund einem Jahr ist der Reservistenverband auf Facebook aktiv. Das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen. Fast 3.000 Nutzer haben bereits den "Gefällt mir"-Button geklickt – und es werden täglich mehr.

Die sozialen Medien sind inzwischen fester Bestandteil der Alltagskultur. Drei Viertel aller Bundesbürger sind in einem sozialen Netzwerk registriert. Marktführer ist Facebook mit insgesamt 22 Millionen deutschen Usern. In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen besitzt fast jeder (96 Prozent) einen Zugang zu einem sozialen Netzwerk. Und immerhin fast jeder zweite bei den über 50-Jährigen (53 Prozent), bleibt über eine Online-Plattform mit alten Schulfreunden oder Bundeswehrkameraden in Kontakt. Das spiegelt sich auch in den statistischen Auswertungen unserer Facebook-Präsenz wider. Die Seite wird täglich zwischen 1.000 und 1.500 mal aufgerufen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Nutzer wird über Neuigkeiten auf der Verbandshomepage informiert, kann ohne großen Aufwand seinen Kommentar dazu abgeben und mit Kameraden oder dem Verband in Interaktion treten. Auch kommen potenzielle Neumitglieder auf diesem Weg zum ersten Mal mit dem Verband in Kontakt. Kurzum: Der Nutzer wird virtuell dort abgeholt, wo er sich ohnehin schon regelmäßig aufhält. Markant ist, dass die Facebook-Mitglieder zu rund 90 Prozent die Plattform aktiv und regelmäßig nutzen, während auf anderen Netzwerken deutlich mehr passive und inaktive User angemeldet sind.

"Die neuen sozialen Medien polarisieren und spalten gewissermaßen die Bevölkerung", sagt Michael Sauer, Vizepräsident für Kommunikation im Verband, "wenn uns aber Mitgliederwerbung und Verjüngung wirklich am Herzen liegen, dann müssen wir dort frühzeitig Fuß fassen. Jeder Reservist kann schließlich selbst entscheiden, was und wie viel und was er von sich preisgeben möchte. Bei einer Abwägung von Kosten, Nutzen und Risiken sind jedenfalls unsere Facebook-Aktivitäten unbedingt sinnvoll."

(spe)

Symbolbild oben:
"Gefällt mir" – mehr als 2.900 Reservisten sind
auf der Facebook-Seite des Verbandes aktiv.
Täglich kommen neue Nutzer hinzu.
(Montage: Sören Peters)

Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze