DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

De Maizière entschlossen: „Ich mache das auf meine Weise“




Am vergangenen Mittwoch stellte Thomas de Maizière der Öffentlichkeit die Eckpunkte der Bundeswehrreform vor. Einen Tag später besuchte er die Fregatte "Brandenburg" in der Ostsee. Loyal-Chefredakteur Marco Seliger begleitete ihn auf dieser Truppenbesuchsreise zur Marine. Unterwegs sprach er mit dem Verteidigungsminister. Thomas de Maizière will die Reformen auch gegen Widerstände umsetzen. "Ich mache das auf meine Weise", so de Maizière entschlossen.

Loyal: Herr Minister, Sie haben davon gesprochen, dass das Verteidigungsministerium und auch die Bundeswehr nicht zu führen sind, auch nicht vom Minister. Haben Sie vor dem Apparat kapituliert?

Thomas de Maizière: Nein, aber man kann nur dann gut führen, wenn die Strukturen schlank und die Verantwortungen gebündelt sind. Ein Ministerium mit 2.000 Beschäftigten lässt sich besser führen als eines mit mehr als 3.000. Mir kann niemand erzählen, dass wir wirklich 3.000 Mitarbeiter für die ministerielle Arbeit brauchen. In der Umstrukturierung liegt die Chance. Wir müssen uns auf allen Ebenen wieder auf das Wesentliche konzentrieren und es ist mein Verständnis, dass das Ministerium hierbei vorangeht. Wir haben zu viel Aufsicht über zu wenige Arbeiter. Das heißt nicht, dass es zu wenig Arbeit gibt. Aber im Verhältnis zu denen, die etwas machen, gibt es zu viele, die diejenigen beaufsichtigen, die diese Arbeit machen. Das will ich ändern.

Loyal: Sie sind nicht der erste Minister, der das versucht. Ihre Vorgänger sind gescheitert. Was wollen Sie anders machen?

De Maizière: Ich mache das auf meine Weise und ich hoffe, ich habe Erfolg damit.

Loyal: Sie werden vor allem die Menschen in der Bundeswehr mitnehmen müssen, um eine Reform umsetzen zu können, die für viele Soldaten und Zivilbeschäftigte erneut Veränderung bedeutet. Wie wollen Sie diese Leute motivieren?

De Maizière: Ich werde den Umbau transparent gestalten. Wir haben sehr gute Führer und Vorgesetzte auf allen Ebenen. Ich will, dass sie wieder nach dem Grundprinzip der Bundeswehr arbeiten können: Führen mit Auftrag. Das ist bewährt, aber in den vergangenen Jahren oftmals vernachlässigt worden. So entsteht vielleicht auch neue Freude an Verantwortung.

Das vollständige Interview erscheint in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Loyal – dem Magazin für Sicherheitspolitik des Reservistenverbandes.

Bild: Verteidigungsminister Thomas de Maizère stellte
vor einer Woche vor Journalisten seine Pläne
für die Neuausrichtung der Bundeswehr vor.
Einen Tag danach sprach er exklusiv
mit der Zeitschrift Loyal
(Foto: Bundeswehr, Sebastian Wilke, flickr.com)
Verwandte Artikel
Gesellschaft

CIR-Projekt: Ist agiles Arbeiten unter realen Bedingungen möglich?

Weltweit gilt der Juni als „Monat der Vielfalt“. Auch bei der Bundeswehr. Die Truppe sucht neue Wege im Teamwork, um...

30.06.2022 Von Detlef Struckhof
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.06.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Beirat Reservistenarbeit besucht Heeres-Brigade

Im äußersten Winkel Deutschlands, in Müllheim im Markgräflerland, besuchten etwa 30 Vertreter der im Beirat Reservistenarbeit organisierten Verbände und Vereinigungen...

29.06.2022 Von Nadja Klöpping