DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Militärische Aus- und Weiterbildung

Deichverteidigung im Rahmen der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ)

In Braunschweig fand eine Übung zur Deichverteidigung statt, an der im Rahmen der zivil-militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ) nicht nur Helfer des braunschweiger THW, sondern auch ein größeres Kontingent an Reservisten der Bundeswehr teilnahm.

In Braunschweig fand eine Übung zur Deichverteidigung statt, an der im Rahmen der zivil-militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ) nicht nur Helfer des braunschweiger THW, sondern auch ein größeres Kontingent an Reservisten der Bundeswehr teilnahm.

Nach einer theoretischen Einführung in der Unterkunft des THW Ortsverbands Braunschweig wechselte der Standort für die Teilnehmer an den Hafen Thune, der mit seinen deichartigen Anlagen ein hervorragendes Übungsgebiet für die praktischen Inhalte darstellt. Deichsicherung mit Dränagen

Bei bestem Wetter wurde zunächst das richtige Füllen und Binden der Sandsäcke gezeigt und anschließend geübt. Hierbei kamen die neuen – von einem Helfer des Ortsverbandes gebauten – Sandsackfüllanlagen zum Einsatz. Bei der sich anschließenden Menschenkette wurde allen Teilnehmern sehr schnell klar, welch hoher Stellenwert dem richtigen Füllen der Sandsäcke beizumessen ist.

Anschließend wurde von den Teilnehmern eine Quellkade erstellt, wozu wieder eine Menschenkette vom Lagerort der Sandsäcke zum „Einsatzort“ gebildet wurde. Diese Quellkade wurde daraufhin mit Wasser gefüllt, um zu verdeutlichen, wie dicht ein Sandsackverbau sein kann.

Weitere Aspekte der Übung waren die Deichsicherung mit Dränagen, die für viele der Teilnehmer neu war, und die Herstellung von Faschinen, zu deren Bindung man sich dem Einsatzgerüstsystem als optimale Lösung bedienen kann.

Beim anschließenden Rückbau wurde etlichen noch einmal schmerzlich bewusst, wie viele Sandsäcke im Einsatzfall benötigt werden – denn dies war nur eine kleine Übung! Dennoch tat dies der äußerst positiven Stimmung und Zusammenarbeit keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Teilnehmer beurteilten die Übung als sehr gut und es wurden Verabredungen zur weiteren Zusammenarbeit getroffen.

Verwandte Artikel
Die Reserve

Mit Kraft und Ausdauer zum belgischen Sportabzeichen

Der Arbeitskreis Reserveoffiziere Köln hat in der Luftwaffenkaserne in Wahn zum 30. Mal die Abnahme des belgischen Militärsportabzeichens (TMAP) ausgerichtet....

04.07.2022 Von Redaktion
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 27

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

04.07.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Reservistenverband trauert um Roland Ziegler

Der Reservistenverband trauert um Oberst d.R. Roland Ziegler, der am 1. Juli 2022 im Alter von 84 Jahren verstorben ist....

04.07.2022 Von Redaktion