DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Deutsche und Ungarn treffen sich in Leipzig




Die Reserve spielt in Deutschland und in Ungarn eine unterschiedliche Rolle. Ungarn hat bereits 2003 die Wehrpflicht abgeschafft und auf eine Berufsarmee umgestellt. Faktisch wurden damit alle Reservestrukturen in Ungarn ebenfalls aufgelöst. Beim Übergang zur Berufsarmee gab es keine umfassende Rolle für die Reservisten mehr.

Aktuell wird dort nun wieder über eine veränderte Rolle der Reservisten nachgedacht. In Deutschland wurde die Wehrpflicht zum Juli 2011 ausgesetzt und auf eine reine Freiwilligenarmee umgestellt. Die Beorderungsdienstposten sollen faktisch halbiert werden, da sich Reservisten nur noch freiwillig melden sollen. Vor diesem Hintergrund diskutierten die beiden Reservistenverbände aus Deutschland und Ungarn die neuen Aufgaben der beiden Reservistenverbände.

Schießen und Streifendienst – Hauptaufgaben in Ungarn
Oberst der Reserve Sandor Munkasci, Stellvertretender Präsident des ungarischen Reservistenverbandes MATASZ, stellte am Wochenende das Aktivitätsprogramm aus Ungarn vor. Reservisten sollen im militärischen Wissen ausgebildet und vor allem beim Schießen und beim Streifendienst praktisch geschult werden. Auch Unterstützungsleistungen für die ungarische Armee – wie zum Beispiel die Ausbildung von Kraftfahrern durch MATASZ – sollen angestoßen werden, da die entsprechenden Führerscheine in der Armee nicht mehr ausreichend vorhanden sind.

Deutschland erhält staatliche Zuschüsse
Oberstleutnant der Reserve Prof. Dr. Friedwart Lender, Beauftragter für die Partnerschaft mit Ungarn und Landesvorsitzender Bayern, stellte Auszüge aus der Neuausrichtung des deutschen Reservistenverbandes vor. Auch hier spielt die Unterstützung der Bundeswehr durch Übernahme von Ausbildungsanteilen eine wichtige Rolle. In der Summe ähneln sich die Probleme in Deutschland und Ungarn sehr. Auch die Programme der Reservistenverbände haben ähnliche Inhalte. Der wesentliche Unterschied zwischen Deutschland und Ungarn ist neben der Größe der Reservistenverbände vor allem die Unterstützung durch die Streitkräfte des Landes. In Ungarn gibt es nur eine minimale Unterstützung, keine hauptamtliche Struktur, keine sonstigen finanziellen Fördermöglichkeiten. In Deutschland profitieren wir von der flächendeckenden Struktur des Verbandes, die maßgeblich aus Haushaltsmitteln des Bundes finanziert wird.

Besuch bei der Bundeswehr
Abgerundet wurde das Partnerschaftsseminar durch einen Besuch beim Ausbildungskommando Heer und des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig. Der Chef des Stabes, Oberst i.G. Fischer, stellte die Struktur und die Aufgaben seines Kommandos dar und erläuterte beispielhaft an der Ausbildung zum Offizier und zum Feldwebel des Truppendienstes die neu gestaltete Ausbildung.

Abwechselnd Gastgeber
Bereits seit 2002 besteht die Partnerschaft zwischen dem deutschen und dem ungarischen Reservistenverband. Jährlich wechseln sich die Partner bei der Ausrichtung von Treffen und Seminaren ab.


Friedwart Lender

Bild oben: Teilnehmer des Treffens während eines
Vortrages (Foto: Ausbildungskommando Heer).

Bild unten: Die Teilnehmer des deutsch-ungarischen
Freundschaftsseminars in Leipzig vor dem Völkerschlachtdenkmal
(Foto: Ausbildungskommando Heer).

Verwandte Artikel
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 49

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

08.12.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Marine in der Ostsee: Sicherheit für Handel und Infrastruktur

Unter dem Titel „Operationsgebiet Weltmeer“ geht es in der aktuellen Ausgabe der loyal um maritime Sicherheit und um die Seestreitkräfte...

07.12.2022 Von Bernhard Lücke
Aus der Truppe

Wie Virtual Reality die Sanitätsausbildung revolutionieren kann

Die Technologie der Virtual Reality (VR) findet immer mehr Einzug in den Alltag der Menschen. Für die Ausbildungslandschaft bietet sie...

05.12.2022 Von Marcel Bockisch-Ernst/PIZ SanDstBw