DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Deutsch-niederländisches Korps informierte Reservisten




58 Reservisten kamen zum Informationstag im Nato-Hauptquartier am Schlossplatz in Münster. Dazu hatte das deutsch-niederländische Korps geladen. Neben einem Rückblick auf den Einsatz des Korps bei der internationalen Schutztruppe für Afghanistan (Isaf) in Kabul wurden die Reservisten vom Abteilungsleiter Einsatz und Ausbildung, Brigadegeneral Stephan Thomas, über aktuelle Entwicklungen innerhalb des deutschen Heeres informiert. Zudem stand die derzeit laufende Vorbereitung im Hinblick auf die Bereitschaftsphase als Nato Response Force (NRF) im kommenden Jahr auf dem Programm. 2015 wird der multinationale Verband aus Münster für ein Jahr lang den landgestützten Anteil der Schnellen Eingreiftruppe der Nato kommandieren.

Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr und des geänderten Reservistenkonzepts fanden auch Personalgespräche statt. Die engagierten Staatsbürger in Uniform, die im Zivilleben als Anwälte, Geschäftsleute oder in anderen Berufen tätig sind, werden auch weiterhin wichtig sein für das Korps, so Oberstleutnant Matthias Krukow. "Auch wenn sich die Anzahl der verfügbaren Wehrübungsplätze im Korps bis 2017 auf etwa 80 reduziere, wird es mit der überwiegenden Anzahl der Reservisten zu einvernehmlichen Lösungen bezüglich ihrer weiteren Einplanung kommen."

Medienwissenschaftler hilft in Presseabteilung
Als Beispiel sei hier Matthias Duchscherer genannt. Der gelernte Medienwissenschaftler ist zivilberuflich als Projektmanager einer Nichtregierungsorganisation in verschiedenen afrikanischen Staaten tätig. Er ist Experte in den Bereichen Kommunikation sowie der Zivil-Militärischen- und humanitären Zusammenarbeit. Seine fundierten Erfahrungen sind im multinationalen Korps sehr gefragt. In den vergangenen Jahren nahm Matthias Duchscherer an den Übungen des Korps teil. Sein Einsatz in der Presseabteilung war sehr hilfreich für die Kommunikation eines Vernetzten Ansatzes, des sogenannten Comprehensive Approach. Dieses Engagement wurde beim diesjährigen Reservistentag ganz besonderes gewürdigt: Duchscherer wurde zum Oberstleutnant der Reserve befördert.

Radio-Tipp
Ein Hörfunkinterview mit Oberstleutnant der Reserve Matthias Duchscherer sendet Antenne Münster am 14. April ab 21 Uhr. In dem Beitrag berichtet Duchscherer darüber, was ihn motiviert ein Reservist zu sein. Ab dem 15. April ist die Sendung auch via Internet empfangbar.


Jürgen Mertins

Bild oben: Dort lang zum Reservistentag
(Foto: Jürgen Mertins).

Bild unten: Matthias Duchscherer (Mitte) wird zum
Oberstleutnant der Reserve befördert
(Foto: Jürgen Mertins).

Verwandte Artikel
Die Reserve

Junges Format für sicherheitspolitisch Interessierte

Wie wird Sicherheitspolitik zeitgemäß kommuniziert? Dieser Frage ging der erste SiPo-Talk in fünf spannenden, interaktiven „Fishbowl-Panels“ mit hochkarätigen Gästen in...

01.07.2022 Von Knud Neuhoff / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

01.07.2022 Von Sören Peters
Gesellschaft

CIR-Projekt: Ist agiles Arbeiten unter realen Bedingungen möglich?

Weltweit gilt der Juni als „Monat der Vielfalt“. Auch bei der Bundeswehr. Die Truppe sucht neue Wege im Teamwork, um...

30.06.2022 Von Detlef Struckhof