DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Die Reservisten dienen Deutschland




Der Parlamentarische Abend in Berlin stand unter dem Motto: "Ich diene Deutschland", in Anlehnung an den Bundeswehr-Slogan: "Wir. Dienen. Deutschland". Damit unterstrich der Reservistenverband seine Nähe zur Bundeswehr. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen tat das ihrige und kam für eine Festrede zu ihren Reservisten. Der Verband sprach sich am Dienstagabend erneut für die Wiedereinführung der Wehrpflicht beziehungsweise einer allgemeinen Dienstpflicht aus.

Ehrengast beim diesjährigen Parlamentarischen Abend des Reservistenverbandes war Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Am Mittag hatte sie der Presse in Berlin bereits ihre Pläne für einen Personalaufwuchs der Bundeswehr bis zum Jahr 2023 vorgestellt. Sie will 6.900 zusätzliche Stellen für Soldaten und 4.400 für Zivilisten schaffen. Davon sollen die neue Cyber-Abwehrwehrtruppe, Spezialeinheiten bei Heer und Marine sowie der Sanitätsdienst profitieren. Bei ihrer Festrede vor rund 600 Gästen des Reservistenverbandes sagte sie:  "Wir müssen die Reservisten, die für uns unverzichtbar und wertvoll sind, punktgenauer einsetzen. Wir werden auch einfachere Gesundheitschecks einführen. Ein Reservist, der in einem Rechenzentrum sitzt, muss keinen Marathon laufen können." Beim Wachsen der Bundeswehr wächst jetzt auch die Zahl der eingeplanten Reservisten. Von der Leyen kündigte an, die bisherigen ständig besetzten Dienstposten für Reservisten von 2.500 auf 3.000 zu erhöhen. Dadurch können künftig mehr als die bisherigen etwa 30.000 Reservisten pro Jahr eingesetzt werden.

Eisernes Kreuz symbolisiert den Dienst für Deutschland
Neben der Ministerin sprach auch Oberst d.R. Oswin Veith zu den Gästen. Der Bundestagsabgeordnete sagte: "Wir wollen zeigen, dass sich der Reservistenverband als Leitverband für Verbände und Vereine versteht, die sich für die Bundeswehr und die deutsche Sicherheitsvorsorge engagieren". Veith ist einer von zwei Stellvertretern des Präsidenten des Reservistenverbandes, Roderich Kiesewetter. Kiesewetter kuriert gerade die Folgen einer Operation aus und hat sich deshalb von Veith in Berlin vertreten lassen. Veith stellte das Eiserne Kreuz als neues verbindendes Abzeichen vor. "Was eignet sich besser als dieses Symbol zum sichtbaren Ausdruck der Feststellung: "Ich diene Deutschland" und "Ich habe gedient" zu machen. Vizepräsident Dr. Stefan M. Knoll überreichte der Ministerin das erste Abzeichen, das künftig unzählige aktive und ehemalige Soldaten tragen werden. Veith bot allen Verbänden der Reserve und Veteranen an, "sich unserer Initiative anzuschließen".

20 Jahre "Lachen helfen"
Auch der Vorsitzende des Vereins "Lachen helfen" kam mit einem kurzen Redebeitrag zu Wort. "Lachen helfen" ist eine Vereinigung deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten. Die Initiative gibt es seit 20 Jahren. Vorsitzender Oberstleutnant d.R. Roderich Thien warb für weiteres Engagement. Ministerin von der Leyen ist Schirmherrin des Vereins. Sie sagte: "Der Reservistenverband nimmt sich bei seinen Parlamentarischen Abenden zurück, und bietet anderen Vereinen und Projekten eine Bühne. Das finde ich vorbildlich."

Sommerlicher Abend bei Big-Band-Musik
Der Parlamentarische Abend des Reservistenverbandes findet jedes Jahr in Berlin statt. Das ehrenamtliche Präsidium lädt Parlamentarier, hochrangige Soldaten, Vertreter des Reservistenverbandes, von befreundeten Verbänden und aus der Gesellschaft ein. In diesem Jahr fand der Abend bei sommerlichen Temperaturen im Tipi am Kanzleramt statt. Für Unterhaltung sorgten die rund 20 Musiker der Reservisten Big Band aus Fulda unter der musikalischen Leitung von Axel Müller. Unterstützt wurde das Organisationsteam aus der Bundesgeschäftsstelle von Berliner Reservisten und dem Sanitätsregiment 1 der Bundeswehr.


Detlef Struckhof

Bild oben: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen spricht
beim diesjährigen Parlamentarischen Abend in Berlin (Foto: Ralf Wittern).

Bild Mitte: Oswin Veith, einer von zwei Stellvertretern des Präsidenten
des Reservistenverbandes, spricht beim diesjährigen Parlamentarischen
Abend in Berlin (Foto: Ralf Wittern).

Bild unten: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen spricht beim
diesjährigen Parlamentarischen Abend in Berlin (Foto: Ralf Wittern).

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion